17 | 10 | 2018

WERBE-LINKS:

Hier könnte Ihre
Werbung stehen!

Rufen Sie uns an und
sichern Sie sich
Frühbucherpreise!

06324-981504

Wer ist das "Deutsche Polizei Hilfswerk"??

Bewertung:  / 0

Ein Zusammenschluss rechtschaffener Menschen aus allen Bevölkerungsschichten!!

Und hier ein Zitat von Bertold Brecht: Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!! Das DPHW ist das „Deutsche Polizei Hilfswerk“. Das DPHW ist ein  Zusammenschluss rechtschaffender Menschen aus allen Bevölkerungsschichten. Diese haben sich dem Schutz von Recht und Ordnung und der strikten Einhaltung legitim gültiger Gesetze verpflichtet. Dafür, dass aufgrund des fortschreitenden Rechteabbaus über immer weiter um sich greifende Willkür bis hin zu klarer Gewalt gegen den Bürger überhaupt erst ein Schutz der Menschen notwendig wird, trägt das DPHW keine Verantwortung. Diese ist in der Politik und Justiz zu suchen, die diese Entwicklung voran treiben.

Weiterlesen: Wer ist das "Deutsche Polizei Hilfswerk"??

Auszeichnung: DAK-Gesundheit in Koblenz bietet mit den besten Kundenservice in Rheinland-Pfalz

Bewertung:  / 0

Versicherte bewerten Gesundheitsexperten mit Note 2,18

Die DAK-Gesundheit in Koblenz ist Spitze in Sachen Service: Die Gesundheitsexperten der Krankenkasse bieten mit den besten Kundenservice in ganz Rheinland-Pfalz. Das ergab eine Befragung von mehr als 43.000 Versicherten. Das Team von Jürgen Wilhelm wird im Bundesvergleich von knapp 800 Servicezentren als besonders kompetent, schnell und freundlich gelobt. Die Kundenberater sind zuverlässig und gut zu erreichen. Die Kunden bewerten ihre Gesamtzufriedenheit mit der Schulnote 2,18. Auf der Landes-Topliste belegt das Team aus Koblenz einen guten sechsten Platz.

Weiterlesen: Auszeichnung: DAK-Gesundheit in Koblenz bietet mit den besten Kundenservice in Rheinland-Pfalz

Temp Magazin 3 - Thema: „Teenager“

Bewertung:  / 0

Aufruf an die Jugend: Mitmachen und Mitbestimmen von Ausgabe zu Ausgabe

Nach erfolgreichem Launch der ersten beiden Ausgaben und reger Teilnahme nationaler und internationaler Gestalter, geht das Temp Magazin in die dritte Runde. Diesmal das Thema: „Teenager“. In Zeiten von Social Media, Web 2.0 und Like-Buttons, stellt Temp die Möglichkeit dar, aus nutzergenerierten Inhalten ein Magazin zu gestalten, in dessen Entstehung Kreative aktiv einbezogen werden. Jede Ausgabe lebt davon, dass User ihre visuellen und textlichen Beiträge auf der Temp-Website hochladen. Durch das Einreichen eigener Arbeiten und das Bewerten anderer, bestimmen sie so die Inhalte des Magazins.

Weiterlesen: Temp Magazin 3 - Thema: „Teenager“

Regelung nach dem Opferentschädigungsgesetz (OEG)

Bewertung:  / 2

Staat muss Bürger vor Gewalttaten und Schädigungen durch kriminelle Handlungen schützen - Tritt in Kraft bei körperlichen und seelischen Verletzungen

Das Opferentschädigungsgesetz (OEG) ist ein deutsches Bundesgesetz im Bereich des Sozialen Entschädigungsrechts. Es trat am 7. Januar 1985 in Kraft. Es löste das bisherige OEG vom 15. Mai 1976 ab. Das Gesetz gilt nach § 68 SGB I als besonderer Bestandteil des Sozialgesetzbuches und soll langfristig dort eingeordnet werden. Der Leitgedanke (die ratio legis) des Gesetzes ist die Verantwortung des Staates, seine Bürger vor Gewalttaten und Schädigungen durch kriminelle Handlungen zu schützen, da er der Träger des Gewaltmonopols und der Verbrechensverhütung und -bekämpfung sei. Dies hatte das Bundessozialgericht in einem Urteil vom 7. November 1979 festgestellt.Versagt dieser Schutz, so haftet der Staat dem Opfer nach den Voraussetzungen des OEG als Ausfluss des allgemeinen Aufopferungsanspruchs.

Weiterlesen: Regelung nach dem Opferentschädigungsgesetz (OEG)

Erinnerung: Hitler-Attentat am 20. Juli 1944 und die Folgen

Bewertung:  / 3

Nach mißlungenem Putsch: Stauffenberg, Haeften, Olbricht und Mertz von Quirnheim erschossen

Die Geschichte vom Hitler-Attentat ist in Wikipedia wie folgt beschrieben: Das Attentat vom 20. Juli 1944 sei als bedeutendster Umsturzversuch des militärischen Widerstandes in der Zeit des Nationalsozialismus in die Geschichte eingegangen. Als Voraussetzung für den geplanten Machtwechsel, auch unter dem Gesichtspunkt des „Eides auf den Führer“, sei die Ermordung Hitlers angesehen worden. Die von Claus Schenk Graf von Stauffenberg bei einer Besprechung im Führerhauptquartier „Wolfsschanze“ unter dem Kartentisch platzierte Sprengladung habe den Diktator jedoch nicht getötet. Dieser Fehlschlag, Lücken in der Vorbereitung und das Zögern beim Auslösen der „Operation Walküre“, des Plans zum Staatsstreich, habe den Umsturzversuch scheitern lassen.

Weiterlesen: Erinnerung: Hitler-Attentat am 20. Juli 1944 und die Folgen

Buchtipp von Jürgen Roth: Der "Deutschland-Clan"

Bewertung:  / 0

Eine spannende Geschichte - Wie ein Kriminalroman

Nach US-amerikanischem Vorbild sei auch in Deutschland der Weg vom Amtssessel auf einen weich gepolsterten Sitz in einem Unternehmen kurz geworden, so beschreibt Jürgen Roth in seinem Buch "Der Deutschland Clan" den Werdegang von Politikern in Bezug auf ihre Karrieren und die Hintergründe dazu. Der Autor zeigt Beispiele auf von außer Kontrolle geratener Eliten, was sich liest wie ein Kriminalroman. Dabei geht er außergewöhnlich hart ins Gericht mit dem ehemaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder und seiner im Jahre 1998 gebildeten ersten Regierung. Jürgen Roth: Der Deutschland-Clan. Das skrupellose Netzwerk aus Politikern, Top-Managern und Justiz, Eichborn Verlag, Frankfurt, 2006, 256 Seiten, 19,90 Euro. Und hier zum Text:

 

Weiterlesen: Buchtipp von Jürgen Roth: Der "Deutschland-Clan"

Haus nach Vorschrift oder Zukunftsmodell?

Bewertung:  / 0

Energietipp der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz

In der Zeitrechnung des energiesparenden Bauens schreiben wir das Jahr der Energieeinsparverordnung 2009. Das ist jedoch bereits ein gesetzlicher Mindeststandard von gestern, denn heute schon können Häuser gebaut werden, die nur halb soviel Energie für Heizung und Warmwasser benötigen. Zwischen dem Haus nach gesetzlichen Anforderungen und den sparsamsten Passiv- oder Plusenergiehäusern gibt es eine Vielfalt von Effizienzhäusern jeder Geschmacksrichtung. Im Schnitt kommt so ein Effizienzhaus im Jahr mit weniger als sechs Litern Heizöl pro Quadratmeter Wohnfläche aus. Durchschnittliche Neubauten, die nur den Mindeststandard einhalten, benötigen dagegen bis zu elf Liter Heizöl. Erreicht wird das mit einer kompakten Bauform, einer sehr guten Wärmedämmung, einer dichten Gebäudehülle und einer Lüftung mit Wärmerückgewinnung.

Weiterlesen: Haus nach Vorschrift oder Zukunftsmodell?

1. FC 08 Haßloch

FENSTER DER PFALZ
PFALZFENSTER
partnerdervereine.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK- Einverstanden