21 | 07 | 2018

WERBE-LINKS:

Hier könnte Ihre
Werbung stehen!

Rufen Sie uns an und
sichern Sie sich
Frühbucherpreise!

06324-981504

Experte oder buntes Bild?

Bewertung:  / 0

Energietipp der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz

Wärmebilder erfreuen sich zunehmender Beliebtheit bei sanierungsbereiten Eigenheim-Besitzern und auch bei Mietern, die ihrem Vermieter die schlechte Qualität der angemieteten Behausung eindrücklich vermitteln wollen. Tatsächlich kann eine Thermografie-Aufnahme wertvolle erste Hinweise auf energetische Schwachstellen des Hauses geben – auch auf Wärmebrücken, die mit bloßem Auge schwer zu entdecken sind. Allerdings: Die Kosten für fachmännisch aufgenommene Bilder liegen bei etwa 300 Euro. Die Aufnahme muss nachts bei Minusgraden erfolgen, das Haus muss vorher konstant beheizt worden sein und es darf nicht regnen. Der Berater sollte sich das Haus auch von innen angesehen haben und sich einen Eindruck über mögliche Schwachstellen verschafft haben. Das sind nur einige der vielen Punkte, die zu beachten sind, damit die Aufnahme gelingt.

Weiterlesen: Experte oder buntes Bild?

Reichsprogomnacht jährt sich am 9. November zum 75. Mal

Bewertung:  / 0

30 000 Menschen wurden verhaftet und verschleppt

Seit dem Mittelalter wurden in vielen europäischen Ländern immer wieder Juden verfolgt. Sie wurden beraubt, vertrieben, oft auch ermordet. Solche gewalttätigen Verfolgungen, die sich gegen Minderheiten in einem Staat richten, bezeichnet man als "Pogrome". Das Wort kommt aus dem Russischen und bedeutet „Verwüstung“, „Unwetter“. Die Gewalttaten gegen Juden wurden meist von staatlichen oder kirchlichen Stellen unterstützt. Als Grund für die Pogrome dienten bis weit ins 20. Jahrhundert falsche Anschuldigungen. Man machte die Juden zu Sündenböcken für vieles, was im Staat falsch lief. Weil die Juden immer in der Minderheit waren, waren sie den Gewalttätern ausgeliefert. Die sogenannte Reichspogromnacht fand in Deutschland in der Nacht vom 9. zum 10. November 1938 statt. In dieser Nacht begannen im nationalsozialistischen Deutschland direkte und gezielte Gewaltaktionen gegen die jüdische Bevölkerung.

Weiterlesen: Reichsprogomnacht jährt sich am 9. November zum 75. Mal

Fortsetzung der Ergebnisauswertung des Koloskopie-Screenings gesichert

Bewertung:  / 0

Koloskopie-Screening für Wissenschaft und Gesundheitspolitik eine unverzichtbare Quelle

Die Stiftung LebensBlicke und die Deutsche Krebsgesellschaft haben sich in einem gemeinsamen Brief an die Kassenärztliche Bundesvereinigung und den GKV-Spitzenverband der Krankenkassen gewandt, damit die Jahresauswertungen über die Ergebnisse und Befunde aus dem Koloskopie-Screening zur Darmkrebsprävention auch im Jahr 2013 und folgende durch das Zentralinstitut fortgesetzt werden können. Das Zentralinstitut veröffentlicht diese Ergebnisse jährlich seit 2003. Die gegenwärtige Finanzierung des Projektes durch die beiden Spitzenorganisationen ist mit Ende 2012 ausgelaufen. Das geplante Einladungsverfahren für die Darmkrebsprävention, mit dessen Entwicklung der Gemeinsame Bundesausschuss vom Gesetzgeber beauftragt worden ist, macht aber nur dann Sinn, wenn auch die Ergebnisse dieses Koloskopie-Screenings weiter erfasst und veröffentlicht werden.

Weiterlesen: Fortsetzung der Ergebnisauswertung des Koloskopie-Screenings gesichert

Absolute Blamage für die Chemotheraphie??

Bewertung:  / 1

Information und Aufklärung: http://www.nlnv.de/front_content.php?idart=145

Für viele Krebspatienten ist sie so etwas wie der letze Strohhalm: Chemotherapie. Aber können Krebspatienten wirklich hoffen, dadurch länger zu leben oder sogar geheilt zu werden? Selbst in der Schulmedizin gibt es mittlerweile kritische Stimmen, die den Nutzen der Chemotherapie in Frage stellen. "Chance für Lebenszeit!" und "Dem Leben eine Zukunft geben", mit diesen Werbesprüchen wird Krebspatienten die Chemotherapie schmackhaft gemacht. Gewiß, die Chemotherapie kann bei einigen wenigen Krebsarten Erfolge nachweisen (Leukämie, Sarkom, Morbus Hodgkin), bei den meisten Krebsarten wirkt sie jedoch eher kontraproduktiv, schreibt das Internetportal "Neues Leben".

Weiterlesen: Absolute Blamage für die Chemotheraphie??

Im Baggersee lauern Gefahren - Lebensgefahr im Baggersee

Bewertung:  / 5

DLRG warnt vorm Schwimmen in Baggerseen

Sommerliche Temperaturen und die Wasserqualität der natürlichen Gewässer in der Vorderpfalz locken so manchen Bürger zum Bad ins kühle Nass. Doch das erfrischende Vergnügen birgt immense Gefahren in sich, warnt die Deutsche Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG) im Bezirk Vorderpfalz.  Die beliebten Baggerseen in unserer Region sind besonders dann gefährlich, wenn diese nicht stillgelegt sind, sondern noch aktiv zur Sand- und Kiesgewinnung genutzt werden. Die schwimmenden Maschinen haben auch oft unter Wasser Bauteile, Spanndrähte und Rohrleitungen, an denen Schwimmer sich verletzen können.

Weiterlesen: Im Baggersee lauern Gefahren - Lebensgefahr im Baggersee

Das Superkonto - Der Griff nach den EU Milliarden

Bewertung:  / 0

Wo sind die Schwarzkonten der Europäischen UNION??

Brüssel ist wie ein grosses Stück Käse mit vielen Mäusen drumherum, schreibt ein österreichischr Justizblog. Brüssel sei auch Sitz von über 15.000 Lobbyisten. Hinter dieser Fassade würden Sie Tricks und Kniffe lernen, wie sie Einfluss nehmen können auf Entscheidungen, die Geld bringen. Das Standardhonorar eines Beraters betrage rund 1.000 EUR pro Tag. In Brüssel profitiere eine gane Branche davon. Ob Fruchtsafthersteller oder Gas- und Wasserlieferant, im Machtzentrum von Brüssel hätten sich über 2.500 Lobbyisten angesiedelt. Copa-Cogeca sei so Einflussreich, dass er wie ein Verhandlungspartner akzeptiert werde. 1% der Grossbetriebe in Deutschland bekommen 30% dieser 4,5 bis 5 Milliarden EUR, die nach Deutschland fliessen. ...Vorraussichtlich mache Nestle einen Reingwinn von 3,8 Milliarden EUR, dennoch fordere der Konzern Subventionen von der Europäischen Kommission.

Weiterlesen: Das Superkonto - Der Griff nach den EU Milliarden

Das Thema: "Pressefreiheit und Medien"

Bewertung:  / 0

Die Pressefreiheit ist ein Grundrecht das in ARTIKEL 19 geregelt ist

„Journalismus ist, etwas zu veröffentlichen, was andere nicht wollen, dass es veröffentlicht wird. Alles andere ist Propaganda.“ (George Orwell) Mit dem Internationalen Tag der Pressefreiheit (World Press Freedom Day) wird jährlich am 3. Mai auf Verletzungen sowie auf die grundlegende Bedeutung freier Berichterstattung für die Existenz von Demokratien aufmerksam gemacht. (Wikipedia) KEINE FREIHEIT OHNE PRESSEFREIHEIT.

Weiterlesen: Das Thema: "Pressefreiheit und Medien"

1. FC 08 Haßloch

FENSTER DER PFALZ
PFALZFENSTER
partnerdervereine.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK- Einverstanden