17 | 01 | 2019
Hinweis
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/www.nachrichten-regional.de/images/stories/Anzeigen/hautnah.jpg'

WERBE-LINKS:

Hier könnte Ihre
Werbung stehen!

Rufen Sie uns an und
sichern Sie sich
Frühbucherpreise!

06324-981504

OB-Wahl in Speyer: Erstmals Frau an Stadtspitze gewählt

Bewertung:  / 32

Stefanie Seiler (SPD) überrascht mit ihrem Wahlergebnis

von Karin Hurrle

Zum ersten Mal hat es eine Frau an die Stadtspitze von Speyer geschafft. Am vergangenen Sonntag ist Stefanie Seiler (SPD) diese Überraschung gelungen. Mit 52 Prozent der Wählerstimmen hat sie den Amtsinhaber Hansjörg Eger (CDU) geschlagen. Die 34-jährige Sozialdemokratin hat gleich nach ihrer gewonnen Wahl erklärt, dass sie bei der Kommunalwahl im Frühjahr 2019 die GroKo von SPD/CDU nicht fortführen wird. Stefanie Seiler ist mit ihren 34 Jahren die jüngste Oberbürgermeisterin von Rheinland-Pfalz und die Erwartungen ihrer Wählerschaft an sie sind hoch. Mit 825 Stimmen Vorsprung (52,4 Prozent) hat sie den bisherigen Amtsinhaber Hansjörg Eger von der CDU seines Amtes enthoben, der nur 47,6 Prozent der Wählerschaft hinter sich gebracht hatte. Mit dem Slogan "Speyer kann mehr" hat sie im OB-Wahlkampf geworben und war überall in Speyer präsent. Sie zeigte sich "nah bei den Menschen", ob im Friseursalon, in der Kneipe oder am Kabarettabend. Ohne Parteiname ist sie in den Wahlkampf gezogen, warb damit Bürgermeisterin für alle sein zu wollen. Diese Strategie ist aufgegangen, nicht immer lautlos. Knallhart hat sie ihren Konfrontationskurs im September 2017 gegen ihren Konkurrenten begonnen, in dem sie dem Amtsinhaber schonungslos sein Versagen vorgeworfen hatte. Ob Wirtschaftsförderung, sozialer Wohnungsbau, Schulpolitik oder Verkehr, alles laufe unter Eger falsch. Dabei sprach sie auch von einsamen Entscheidungen, bei denen die Bürger nicht eingebunden worden seien. Nun muss Stefanie Seiler ihre Wahlversprechen einhalten. Am 1. Januar 2019 beginnt ihre Amtszeit.

Weiterlesen: OB-Wahl in Speyer: Erstmals Frau an Stadtspitze gewählt

KreisChorVerband Südliche RheinPfalz überreicht Spende an Jugendzirkus Bellissima

Bewertung:  / 1

750 Euro für einen guten Zweck - Kinder- und Jugendarbeit soll unterstützt werden

Speyer: Traditionell veranstaltet der Kreischorverband südliche RheinPfalz im Dezember ein Kinder- und Jugendchorkonzert. Spenden aus dieser Veranstaltung gehen an herausragende Kinder und Jugendprojekte im Vereinsgebiet. Die Wahl fiel auf den Kinder und Jugendzirkus Bellissima in Speyer, der mit seinen Konzept Kindern und Jugendliche die Welt der Artistik und Bühnenschau näher zu bringen und damit eine tolle Freizeitgestaltung zu ermöglichen, aber auch Geborgenheit und Gemeinschaft zu geben, überzeugte. Der Zirkusverein engagiert sich auch sozial und gestaltet darüber hinaus eine Reihe übergreifender Projekt mit Grundschulen in Speyer.  Am 28.05.2018 fand die Spendenübergabe im Zelt des Vereins in der Butenschönstrasse in Speyer statt. Seitens Bellissima konnten Isabelle Hanemann (1. Vorsitzende), Kevin Rigb und Marco Schmidt den Betrag von 750€ in Empfang nehmen. Vom Chorverband südliche RheinPfalz überzeugten sich Dr. Kerstin Keppler und Gerhard Saur, dass das Geld für die Kinder- und Jugendarbeit gut angelegt ist.

Weiterlesen: KreisChorVerband Südliche RheinPfalz überreicht Spende an Jugendzirkus Bellissima

Programm des Kinder- und Jugendtheaters Speyer e.V.

Bewertung:  / 1

Kulturbeutel Festival von 7. bis 9. Juni 2018

Das Kulturbeutel Festival im Kinder- & Jugendtheater Speyer ist nun schon in vollem Gange und bisher ein großer Erfolg! Das soll die nächsten Tage auch so weitergehen. Folgende Veranstaltungen mit folgenden Programmen werden geboten: Donnerstag, 7. Juni, 15 Uhr - Papa wohnt jetzt in der Heinrichstraße, Donnerstag, 7. Juni, 20 Uhr - Paul Morocco und Olé, Freitag, 8. Juni, 20 Uhr - Meret Becker, Samstag, 9. Juni, 15 Uhr - Die Geschichte vom Kleinen Onkel, Samstag, 9. Juni, 20 Uhr - Starbugs Comedy „Crash Boom Bang”.

Weiterlesen: Programm des Kinder- und Jugendtheaters Speyer e.V.

Speyer: Stefanie Seiler (SPD) wird neue Oberbürgermeisterin

Bewertung:  / 1

 

Will nach der nächsten Kommunalwahl GroKo mit CDU nicht fortsetzen

Die bisherige Beigeordnete der Stadt Speyer, Stefanie Seiler (SPD) wird neue Oberbürgermeisterin von Speyer. Sie setzte sich bei der Stichwahl am heutigen Sonntag mit rund 52 Prozent der Stimmen gegen Amtsinhaber Hansjörg Eger von der CDU durch. Vor zwei Wochen beim 1. Wahlgang hatte Eger noch mit 0,9 Prozent vorne gelegen. Seiler kündigte an, einen neuen Politikstil im Speyerer Rathaus einzuführen. Außerdem setze sie sich dafür ein, nach den Kommunalwahlen im kommenden Jahr die derzeitige große Koalition von SPD/CDU nicht fortzusetzen.

Weiterlesen: Speyer: Stefanie Seiler (SPD) wird neue Oberbürgermeisterin

Leserbrief zur OB Wahl in Speyer

Bewertung:  / 2

Kritik: Dem Neoliberalismus einen Dämpfer verpassen!!

Der Leserbriefschreiber zur Speyerer OB-Wahl: "Die CDU ist auch in Speyer neoliberal. Ihr OB hofiert die Unternehmer, Immobilienmakler eröffnen mit einem gemeinsamen Fototermin ihr Geschäft. Die Stadt wird nicht als Lebensraum unterschiedlichster Menschen betrachtet sondern Speyer muss sich rentieren: wer Geld hat ist willkommen. Es gibt in der Innenstadt viele Schuhgeschäfte, Drogerien, Eiscafes. Geplant ist ein Luxus-Hotel mit gläserner Kuppel.  Aber für alltägliche Dinge wie Lebensmittelkäufe müssen weite Wege und im Zentrum qualvolle Enge hingenommen werden: Der Markt bestimmt. Am deutlichsten manifestiert sich diese Politik beim Wohnbau: nur wenige Menschen können das noch bezahlen. Die wichtigste Ursache ist: kommunale und normale Bauträger, die in der Vergangenheit hauptsächlich bezahlbare Mietwohnungen ( zwei Drittel der Speyerer wohnen in Miete !) errichteten,  wurden durch private Investoren verdrängt,  die mit ihrem Kapital auf die maximale Rendite setzen.   

Weiterlesen: Leserbrief zur OB Wahl in Speyer

Sperrung der Salierbrücke ist eine schlechte Nachricht für Speyer

Bewertung:  / 1

BDS kritisiert Entscheidung des Regierungspräsidiums Karlsruhe

Der Bund der Selbständigen Römerberg-Speyer e.V. kritisiert die Entscheidung des Regierungspräsidiums Karlsruhe, die Salierbrücke für die Sanierungszeit von 20 Monaten voll zu sperren. Lediglich Rettungsfahrzeuge und ein ÖPNV-Shuttledienst dürfen die Brücke während dieser Zeit überqueren. „Die Vollsperrung der Salierbrücke ist eine schlechte Nachricht für Speyer und die umliegenden Gemeinden. Wir bedauern die Entscheidung des Regierungspräsidiums Karlsruhe. Eine Vollsperrung bedeutet für die Wirtschaft sowohl in Speyer als auch in Römerberg spürbare Umsatzverluste und ist damit schlecht für den Wirtschaftsstandort. Außerdem werden die vielen Pendlerinnen und Pendler massive Probleme haben zur Arbeit zu kommen. Damit wird der Fachkräftemangel für die lokalen Firmen verschärft. Ich bin mir sicher, dass die Vollsperrung der Salierbrücke Arbeitsplätze kosten wird, schließlich werden die Händler und Gastronomen spürbare Umsatzeinbußen haben.“, sagt die Vorsitzende des Bund der Selbständigen Römerberg-Speyer e.V., Liliana Gatterer, mit Blick auf die Entscheidung.

Weiterlesen: Sperrung der Salierbrücke ist eine schlechte Nachricht für Speyer

OB-Wahl in Speyer

Bewertung:  / 5

Seiler (SPD) und Eger (CDU) müssen am 10. Juni in die Stichwahl

Der amtierende Oberbürgermeister Hansjörg Eger (CDU) und seine Herausforderin Stefanie Seiler (SPD) gehen am 10. Juni in die Stichwahl. Beide haben nicht die absolute Mehrheit im ersten Wahlgang erreicht. Amtsinhaber Eger kam im ersten Wahlgang am gestrigen Sonntag auf 42,9 Prozent der abgegebenen Stimmen, Seiler erreichte 42,0 Prozent, 168 Stimmen weniger als Eger. Die beiden Mitbewerber Irmgard Münch-Weinmann (Grüne) erreichten 10,5 Prozent, der parteilose Bewerber Udo Thümmel 4,6 Prozent und haben damit die zweite Runde nicht erreicht.

Weiterlesen: OB-Wahl in Speyer

1. FC 08 Haßloch

partnerdervereine.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK- Einverstanden