13 | 11 | 2019
Hinweis
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/www.nachrichten-regional.de/images/stories/Anzeigen/hautnah.jpg'

WERBE-LINKS:

Hier könnte Ihre
Werbung stehen!

Rufen Sie uns an und
sichern Sie sich
Frühbucherpreise!

06324-981504

Deckel drauf – Sammelaktion endet

Bewertung:  / 6
SchwachSuper 
Verein stellt seine Aktivitäten zum 30. Juni 2019 ein
 
„Es ist geschafft“, sagt Simone Zeiser-Schlichter – mit einem weinenden und einem lachenden Auge, so scheint es. Sie hat sich in Schifferstadt und Umgebung federführend um die Aktion „500 Deckel für ein Leben ohne Kinderlähmung“ gekümmert. Zum 30. Juni stellt der Verein „Deckel drauf e.V.“ seine Bemühungen ein. Die Gründe für das Ende der Aktion sind vielfältig: Die EU hat in ihrer Kunststoffstrategie festgelegt, dass die Deckel künftig fest mit den Flaschen verbunden sein müssen. Es geht also mittelfristig das Sammelmaterial aus. Hinzu kommt, dass die Preise auf dem Markt für Sekundärrohstoffe zuletzt deutlich gesunken sind. Damit kann nicht mehr sichergestellt werden, dass weiterhin 500 Kunststoffdeckel dem Wert einer lebensrettenden Impfdosis entsprechen. 
 
1.205.550 Deckel – das entspricht etwa 2.411 kg und damit ebenso vielen Impfungen gegen Polio. Die Sammelleidenschaft der Schifferstadter war bis zuletzt ungebrochen. Mit 446.050 Deckeln und somit 892 Impfungen ist das Rathaus der Spitzenreiter bei den Abgabeorten. Platz zwei mit 192.000 Deckeln, also 384 Impfungen, ersammelte sich die Grundschule Nord. 149.000 Deckel bzw. 298 Impfungen kamen in der Kita Rappelkiste zusammen. 
 
Von der Apotheke bis zur Pfarrgemeinde – an insgesamt 16 Orten in Schifferstadt konnten Bürgerinnen und Bürger ihre gesammelten Deckel loswerden. Zuletzt so viele, dass die Stadtwerke als Lagerstelle einspringen mussten. Zuvor hatte das die Firma Becker übernommen. Doch nicht einmal die Ehrenamtlichen vom „Deckel drauf“-Verein haben mit einem solch großen Erfolg gerechnet. Das sei – so positiv es auch klingen mag – leider auch ein Grund dafür, weshalb die Menge an Arbeit nun nicht mehr zu stemmen sei, weiß Zeiser-Schlichter. 
 
Mit kleinen Gesten Großes bewegen
 
„Wir bedauern zutiefst, dass die Aktion nun ein Ende hat“, sagt Bürgermeisterin Ilona Volk. „Zusammen und vor allem mit der Unterstützung von Frau Zeiser-Schlichter haben wir so viel erreicht und das mit kleinen Plastikdeckeln – da sieht man, dass es nicht immer ein hoher Geldbetrag oder eine schweißtreibende Tätigkeit sein muss. Auch mit scheinbar kleinen Gesten können wir Großes bewegen“. (red.) 
 
 

1. FC 08 Haßloch

partnerdervereine.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK- Einverstanden