22 | 10 | 2019
Hinweis
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/www.nachrichten-regional.de/images/stories/Anzeigen/hautnah.jpg'

WERBE-LINKS:

Hier könnte Ihre
Werbung stehen!

Rufen Sie uns an und
sichern Sie sich
Frühbucherpreise!

06324-981504

CDU-Bürgermeisterkandidat Mathias Müller wegen Intrigenspielen in Dudenhofen-Römerberg in Verdacht?

Bewertung:  / 61
SchwachSuper 
Reicht das politische Netzwerk von ihm bis nach Haßloch?
 
von Karin Hurrle
 
Politische Intrigenspiele haben sich noch nie ausgezahlt.  Das hat das jüngste Beispiel bei den letzten Kommunalwahlen in Dudenhofen und Römerberg gezeigt. Denn wegen unglaublichen Intrigenspielen bei der Liedertafel wurde die CDU-Bürgermeisterkandidatin in Dudenhofen abgewählt. Viele Bürgerinnen und Bürger empfanden die „Schmutzkampagnen“ in der Mitgliederversammlung der Liedertafel als übel, wo ein regelrechter „Mob“ Hetze, Hass und Lügen verbreitet hatte. Diesem „Mob“ schloss sich auch Dirigent Rainer Diehl an, ebenfalls CDU-Mitglied in Schifferstadt, der inzwischen auch den MGV Frohsinn in Mechtersheim dirigiert. Wie NACHRICHTEN REGIONAL inzwischen aus internen Kreisen erfahren hat, soll der Römerberger CDU-Bürgermeisterkandidat Mathias Müller an den Intrigenspielen von Dudenhofen beteiligt gewesen sein. Damit er mitmacht, hat man ihm die Nominierung als Bürgermeisterkandidat in Römerberg versprochen. Ihm könnte allerdings jetzt bei der Stichwahl am 16.06. in Römerberg das gleiche wie seiner CDU-Bewerberin in Dudenhofen passieren, nämlich abgewählt zu werden.
 
 
Unter vorgehaltener Hand wird nämlich kritisiert, dass es wohl nicht sein könne, dass ein Kripobeamter Bürgermeister wird, der bei der Kriminaldirektion Ludwigshafen derzeit das Fachkommissariat „Bekämpfung von organisierter Kriminalität“ leite und als Bürgermeister „Korruption“ und „Betrug“ decke. Immerhin läuft wegen der Mitgliederversammlung der Liedertafel Dudenhofen noch ein Ermittlungsverfahren, wo u.a. "Hetz- und Hasskampagnen" sowie "Korruption" und "Betrug" angezeigt wurden. Das Betrugsverfahren ist noch nicht abgeschlossen. Auch hier soll Mathias Müller mitgewirkt haben, als er noch bei der Kripo Speyer im Einsatz war. Müller soll nämlich wegen den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft auch im engen Kontakt mit dem sachbearbeitenden Staatsanwalt in Frankenthal gestanden haben, der die Ermittlungen gegen die Liedertafel leitet. Von diesem Staatsanwalt seien inzwischen einsame Entscheidungen ergangen, die bis zur Polizeiinspektion Haßloch reichen, war aus Justizkreisen zu hören. Schon alleine wegen solchen "Vertuschungen" sei Müller als Bürgermeister von Römerberg nicht tragbar.
 
Welche Tragweite inzwischen diese Intrigenspiele in Dudenhofen und Römerberg angenommen haben, ist einigen Unterlagen zu entnehmen, die NACHRICHTEN REGIONAL zugespielt wurden. So soll der Speyerer IT-Unternehmer, der für die Liedertafel Dudenhofen eine neue Homepage erarbeitet hatte, sein Geld von der Schatzmeisterin der Liedertafel angeblich nicht erhalten haben. Beim Finanzamt Speyer ist nun eine Prüfung beantragt worden, wo und wie die Bezahlung für die neu erstellte Homepage erfolgte. Nach weiteren Ausküften sollen die Attacken in der Mitgliederversammlung der Liedertafel im November 2018 von CDU-Mitgliedern organisiert worden sein, die auch Mitglied in der Liedertafel Dudenhofen sind. Fest soll allerdings definitiv stehen, dass CDU-Mitglied Mathias Müller an den Attacken bei der Liedertafel Dudenhofen mitgewirkt haben soll. Unterstützung soll er auch von CDU-Mitgliedern aus Haßloch erhalten haben.
 
Über den weiteren Verlauf werden wir unsere Leserinnen und Leser auf dem Laufenden halten!
 
 
 
 

1. FC 08 Haßloch

partnerdervereine.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK- Einverstanden