(Ludwigshafen) Versuchter brutaler Raubüberfall auf Juweliergeschäft in Ludwigshafen

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 
Kategorie: POLIZEIBERICHTE
Veröffentlicht am Montag, 25. Februar 2013 13:25

Ladenbesitzerin mit Metallrohr in Gesicht geschlagen - Täterpärchen ohne Beute geflüchtet

Am Freitag um 16.35 Uhr betraten eine weibliche unmaskierte und eine männliche, mit einer schwarzen Skimütze mit eingeschnittenen Löchern, maskierte Person ein Juweliergeschäft in der Schützenstraße und forderte von der Besitzerin Bargeld. Als die Ladenbesitzerin dieser Forderung nicht nachkam, schlug ihr der Täter mit einem mitgeführten Metallrohr ins Gesicht. Die Geschädigte wurde im Mundbereich verletzt und verlor hierbei mehrere Zähne. Von dem Lärm aufgeschreckt kam der Geschäftsinhaber aus einem Hinterzimmer in den Verkaufsraum. Während der folgenden Rangelei schlug einer der Täter dem Ladenbesitzer einen Schraubendreher auf den Kopf, der Mann erlitt eine Schürfwunde.

Die Täter verließen schließlich das Geschäft ohne Beute und flüchteten zu Fuß in Richtung Pfalzgrafenstraße. Eine groß angelegte Nahbereichsfahndung verlief negativ. Beide Verletzte wurden vor Ort, bzw. im Klinikum Ludwigshafen ambulant behandelt.

Das Täterpärchen wird wie folgt beschrieben:
Männlicher Täter: ca. 175 cm groß, maskiert mit schwarzer Skimütze, dunkel gekleidet.

Weibliche Täterin: ca. 160 cm groß, 18-20 Jahre alt, unmaskiert, dunkle Kleidung, schwarze halblange Haare (sog. „Bobschnitt“)

Die Polizei Ludwigshafen sucht Zeugen des Vorfalls. Relevate Beobachtungen können telefonisch dem Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 0621 / 963-1163 oder per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mitgeteilt werden. (red.)

 

 

 

 

Gerhard Diehl PHK/PvD

 
 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK- Einverstanden