23 | 07 | 2018

WERBE-LINKS:

Hier könnte Ihre
Werbung stehen!

Rufen Sie uns an und
sichern Sie sich
Frühbucherpreise!

06324-981504

(Ludwigshafen) Autorennen auf dem Kaiserwörthdamm mit tödlichem Ausgang

Bewertung:  / 0

22jährige Fahrzeuginsassin tödlich verletzt - Weiterhin Zeugen gesucht!

Am Donnerstag, den 07.01.2016, kam es um 23:20 Uhr auf dem Kaiserwörthdamm in Ludwigshafen stadtauswärts zu einem schweren Verkehrsunfall, bei welchem eine Person leicht, zwei Personen schwer und eine weitere Person tödlich verletzt wurden. Mehreren Zeugenangaben zufolge dürfte sich der Fahrer des verunfallten Kleinwagens zuvor ein Autorennen mit einem anderen PKW-Fahrer geliefert haben. Ebenso berichten Augenzeugen von einer Berührung der beiden Fahrzeuge, in deren Folge der verunfallte PKW aus dem Kreis Germersheim von der Fahrbahn abkam und gegen einen Baum prallte.  Die beiden Schwerverletzten, hierunter der 27-jährige Fahrer und die 22-jährige Beifahrerin, wurden eingeklemmt und mussten durch die Berufsfeuerwehr Ludwigshafen mit technischem Gerät aus dem Fahrzeug befreit werden. Eine 22-jährige Fahrzeuginsassin, welche auf der Rückbank gesessen hatte, erlag noch an der Unfallstelle ihren Verletzungen.

Weiterlesen: (Ludwigshafen) Autorennen auf dem Kaiserwörthdamm mit tödlichem Ausgang

(Haßloch) Gefährliche Körperverletzung und Verstoß gegen das Waffengesetz

Bewertung:  / 1

Schreckschusspistole sichergestellt und Polizeibeamte beleidigt - Zeugen gesucht!

In der Silvesternacht zwischen 00:15 Uhr und 01:15 Uhr wurden 4 Geschädigte, in der Bahnhofstraße in Haßloch, von einer ca. 40-50-köpfigen Gruppe mit Silvester-Böllern und Raketen beschossen. Die Geschädigten erlitten dadurch Knalltraumata und Brandwunden, zudem wurde ihre Kleidung beschädigt. Im Rahmen dieser Auseinandersetzung kam zu einer weiteren körperlichen Auseinandersetzung zwischen 2 weiblichen Personen, bei welcher eine der Beiden leicht verletzt und ärztlich behandelt werden musste. Weiterhin wurde bei einer 26-jährigen männlichen Person aus Mainz, welche der 40-50-köpfigen Gruppe angehörte, eine Schreckschusspistole sichergestellt, da dieser nach eigenen Angaben nicht über den sogenannten „Kleinen Waffenschein“ verfügt. Gemäß dem Waffengesetz ist für das Führen von Schreckschuss-, Reizstoff- u. Signalwaffen ein „Kleiner Waffenschein“ erforderlich. Während der polizeilichen Maßnahmen wurden die eingesetzten Beamten u.a. als „Deppen“ beleidigt.

Weiterlesen: (Haßloch) Gefährliche Körperverletzung und Verstoß gegen das Waffengesetz

(Haßloch) Wohnungseinbrüche in der Wiesenstraße

Bewertung:  / 0

Täter hebeln Terrassentür auf - Zeugen gesucht!

In der Zeit zwischen Freitag, dem 15.12.2015, 11.00 Uhr und Sonntag, dem 27.12.2015, 14.30 Uhr, drangen unbekannte Täter in Haßloch in der Wiesenstraße in ein Wohnhaus ein. Die Täter hebelten die Terrassentür auf und hatten danach Zugang zu sämtlichen Räumen. Da sich die Wohnungsinhaber gerade in Urlaub befanden, ist noch nicht klar, ob auch Gegenstände entwendet wurden. In derselben Zeit wurde bei einem weiteren Wohnhaus in der Wiesenstraße, welches zur Zeit nicht bewohnt wird, versucht einzudringen. Hier versuchten die Täter die rückwärtig gelegene Hauseingangstür aufzubrechen, was ihnen nicht gelang und es somit nur beim Versuch blieb.

Weiterlesen: (Haßloch) Wohnungseinbrüche in der Wiesenstraße

(Haßloch) Einbruch in Einfamilienhaus

Bewertung:  / 1

Zeugen gesucht!

Im Zeitraum von Mittwoch, dem 30.12.2015, 16:45 Uhr bis 19:30 Uhr,  hebelten unbekannte Täter die Balkontür des Einfamilienhauses in der Gartenstraße in Haßloch auf und gelangten so ins Hausinnere. Anschließend wurden sämtliche Räume von den Tätern durchwühlt. Die Eigentümer befanden sich zum Tatzeitpunkt nicht im Haus. Es ist bislang noch unbekannt, ob etwas von den Tätern entwendet wurde.

Weiterlesen: (Haßloch) Einbruch in Einfamilienhaus

(Insheim) Betriebsstörung im Geothermiekraftwerk

Bewertung:  / 1

Laut Feuerwehr bestand keine Explosionsgefahr - SGD Süd wurde verständigt

Am 19.12.2015 um 15.08 Uhr löste im Geothermiekraftwerk in Insheim aufgrund einer Betriebsstörung die automatische Überwachungsanlage aus und informierte das Betriebspersonal. Um 16.17 Uhr lief bei der Leitstelle Südpfalz ein Alarm der  Gaswarnanlage des Objektes ein. Daraufhin wurde die Feuerwehr der Verbandsgemeinde Herxheim, der Gefahrstoffzug des Landkreises Südliche Weinstrasse,  sowie die Polizei Landau alarmiert. An den Dichtungen zweier verschiedener Absperrschieber trat eine Menge von max. 600 Liter Isopentan aus. Dieses lief in die Auffangwanne unterhalb des Wärmetauschers und wurde dort aufgefangen.  Isopentan ist der Betriebsstoff im Sekundärkreislauf der unter Wärmeeinwirkung verdampft und die Turbine antreibt. Das ausgetretene Pentan kristallisierte sehr schnell und verdampfte danach sehr rasch in die Umgebungsatmosphäre.

Weiterlesen: (Insheim) Betriebsstörung im Geothermiekraftwerk

(Ludwigshafen) Unfallflucht in der Bürgermeister-Fries-Straße

Bewertung:  / 0

PKW beschädigt und unerlaubt von Unfallstelle entfernt - Zeugen gesucht!

Am 27.12.2015 zwischen 15:00 und 23:25 Uhr, streifte ein Fahrzeug die rechte Seite eines geparkten Opel Corsa in der Bürgermeister-Fries-Straße und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. An dem geparkten Auto entstand ein Sachschaden von ca. 2.500 Euro.

Weiterlesen: (Ludwigshafen) Unfallflucht in der Bürgermeister-Fries-Straße

(Haßloch) Streit in Asylunterkunft endet tödlich

Bewertung:  / 2

26jähriger Afghane festgenommen - Staatsanwaltschaft und Kripo nehmen Ermittlungen auf

Am 14.12.2015, gegen 23:45 Uhr, kam es in einer Asylunterkunft in Haßloch zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Afghanen, bei welcher der 22-Jährige tödlich verletzt wurde. Sein 26-jähriger Kontrahent wurde festgenommen. Die Obduktion des Leichnams war für heute Nachmittag terminiert. 

Weiterlesen: (Haßloch) Streit in Asylunterkunft endet tödlich

1. FC 08 Haßloch

FENSTER DER PFALZ
PFALZFENSTER
partnerdervereine.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK- Einverstanden