22 | 06 | 2018

WERBE-LINKS:

Hier könnte Ihre
Werbung stehen!

Rufen Sie uns an und
sichern Sie sich
Frühbucherpreise!

06324-981504

Überwachung: BKA setzt Trojaner auf Handys ein

Bewertung:  / 3

BKA bestreitet die Existenz - Polizeibeamte beklagen sich, nicht mehr effektiv im Internet ermitteln zu können!!

Das Bundeskriminalamt (BKA) hat damit begonnen, Trojaner für die Überwachung von Handys und Tablets einzusetzen. Wie NDR, WDR und Süddeutsche Zeitung aus Sicherheitsbehörden erfuhren, wird die so genannte Quellen-Telekommunikationsüberwachung (Quellen-TKÜ) bereits in laufenden Ermittlungsverfahren verwendet. Demnach überwacht das BKA mit dem neuen Trojaner Mitteilungen von verdächtigen Personen über Messenger-Dienste wie WhatsApp, Telegram oder Signal. Während Telefonate einfach mitgehört und SMS mitgelesen werden können, nutzen diese Dienste standardmäßig Verschlüsselung. Bei der nun eingesetzten Quellen-TKÜ wird heimlich ein Programm aufs Handy gespielt, das zum Beispiel Bildschirmfotos von geschriebenen Nachrichten macht und an die Ermittler schickt. Damit soll die Verschlüsselung umgangen werden, die die Behörde bisher nicht knacken konnte. Das BKA bestritt auf Anfrage nicht die Existenz des neuen Trojaners, wollte aber keine Auskunft darüber erteilen, ob und wie häufig das Überwachungsprogramm bereits zum Einsatz gekommen ist.

Weiterlesen: Überwachung: BKA setzt Trojaner auf Handys ein

Koalitionsverhandlungen/Sondierungsgespräche: Strebt Malu Dreyer (SPD) ins Kanzleramt und wechselt Angela Merkel (CDU) zur EU??

Bewertung:  / 41

Spekulationen geben viele Rätsel auf - Könnten neue Fakten die Genossen für eine GroKo umstimmen???

von Karin Hurrle

Der Sendebeitrag des SWR "Zur Sache Rheinland-Pfalz" vom 18. Januar 2018 läßt viele Spekulationen aufkommen. Der Sender hatte u.a. über die Zerreißprobe der SPD berichtet. Bundeskanzlerkandidat Martin Schulz reist derzeit durch die Lande, um die Genossen von einer GroKo zu überzeugen, also genau dem, was er nach der verlorenen Bundestagswahl am 24.09.2017 kategorisch ausgeschlossen hatte. Bei diesem Meinungswandel muss also etwas ganz GRAVIERENDES passiert sein, um seine eigene Glaubwürdigkeit hinten anzustellen. Ein Wechsel von Malu Dreyer ins Kanzleramt nach Berlin wäre die einzige Erklärung dafür. Um die SPD wieder in den Mittelpunkt der Geschehnisse zu rücken, müssen also alle Register gezogen werden, notfalls auch, mit seiner eigenen Glaubwürdigkeit hinten runter zu fallen. Schließlich wird diese geopfert für die sozialdemokratische Partei. Denn Malu Dreyer ist eine Frau, die derzeit alles erreichen kann und auch will. Aber wer wird dann Ministerpräsident/in in Rheinland-Pfalz? Wir werden für unsere Leserinnen und Leser die Augen und Ohren offen halten und über neue Erkenntnisse berichten.

Weiterlesen: Koalitionsverhandlungen/Sondierungsgespräche: Strebt Malu Dreyer (SPD) ins Kanzleramt und...

Bundesamt für Migration: Kosten für Asylklagen verdoppelt

Bewertung:  / 5

444.000 Entscheidungen im Jahr 2017 kosten BAMF fast 20 Millionen Euro - Jeder zweite Asylbewerber zog vor Gericht!!

Klagen von Asylbewerbern haben das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) in Nürnberg in diesem Jahr bereits fast 20 Millionen Euro gekostet. Nach Informationen des Radiosenders NDR Info haben sich die Kosten damit im Vergleich zum gesamten Vorjahr schon nahezu verdoppelt. Im ersten Halbjahr 2017 ist  auch die Zahl der Klagen gegen Asylentscheidungen des BAMF deutlich angestiegen. Etwa jeder vierte Asylbewerber war dabei vor Gericht erfolgreich, deutlich mehr als noch 2016. Bis zum 21. November habe das Bundesamt 19.093.259 Euro für Gerichtskosten in Asylangelegenheiten ausgegeben, heißt es in der Antwort des BAMF auf Fragen von NDR Info. Die Ausgaben für 2017 liegen damit schon jetzt 7,8 Millionen Euro über den Gesamtkosten von 2016.

Weiterlesen: Bundesamt für Migration: Kosten für Asylklagen verdoppelt

G20-Ausschreitungen: Journalisten als „Hilfspolizisten“?

Bewertung:  / 5

Bericht im NDR Medienmagazin "ZAPP" am heutigen Mittwoch um 23.20 Uhr

Im Zuge der Ermittlungen nach den Ausschreitungen am Rande des G20-Gipfels Anfang Juli hat die Hamburger Polizei zahlreiche Medienhäuser darum gebeten, ihr bisher nicht veröffentlichtes Bildmaterial zur Verfügung zu stellen. Ziel sei es, mögliche Beweismittel zu sichten und Straftäter zu identifizieren. Nach Informationen des NDR Magazins „Zapp“ hat die Sonderkommission „Schwarzer Block“ in den vergangenen Wochen entsprechende Anfragen verschickt. Mehrere Medien sind dieser Bitte offenbar nachgekommen. Eine Kleine Anfrage der Linksfraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft hat ergeben, dass der Polizei mittlerweile ungesendetes Bildmaterial vorliege, das „die Größe einer mittleren dreistelligen Zahl von Gigabyte“ umfasst. Das entspricht einem Umfang von mindestens 15 Stunden.

Weiterlesen: G20-Ausschreitungen: Journalisten als „Hilfspolizisten“?

Live im NDR Fernsehen: Wahl von Stephan Weil und Regierungserklärung in Niedersachsen

Bewertung:  / 4

„NDR Aktuell Extra“: Mittwoch, 22. November, ab 10.00 Uhr

Die Große Koalition in Niedersachsen steht, Stephan Weil (SPD) wird im Landtag voraussichtlich zum zweiten Mal zum Ministerpräsidenten gewählt. „NDR//Aktuell extra“ ist dabei und überträgt die Wahl am Mittwoch, 22. November, live ab 10.00 Uhr im NDR Fernsehen. Moderatorin ist Susanne Stichler. In einem weiteren „NDR//Aktuell Extra“ können die Zuschauerinnen und Zuschauer ab 14.00 Uhr live aus dem Landtag in Hannover die Regierungserklärung von Ministerpräsident Weil verfolgen. Am Donnerstagmorgen, 23. November, folgt die Aussprache zur Regierungserklärung. Auch diese ist ab 9.00 Uhr in „NDR//Aktuell Extra“ live zu sehen - ausschließlich in Niedersachsen.

Weiterlesen: Live im NDR Fernsehen: Wahl von Stephan Weil und Regierungserklärung in Niedersachsen

1. FC 08 Haßloch

FENSTER DER PFALZ
PFALZFENSTER
partnerdervereine.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK- Einverstanden