22 | 09 | 2019
Hinweis
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/www.nachrichten-regional.de/images/stories/Anzeigen/hautnah.jpg'

WERBE-LINKS:

Hier könnte Ihre
Werbung stehen!

Rufen Sie uns an und
sichern Sie sich
Frühbucherpreise!

06324-981504

100 Jahre AWO auf dem Hambacher Schloss haben AWO Pfalz, AWO Rheinland und Gäste am Samstag gemeinsam das Jubiläumsjahr gefeiert

Bewertung:  / 18
SchwachSuper 
Immer neue Wege finden um zu helfen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Neustadt a.d.Wstr., Seit 1919 gibt es die Arbeiterwohlfahrt. Seit 1919 engagieren sich Menschen im Namen der AWO,um anderen zu helfen. Dieses Jubiläum wurde am Samstaggefeiert:Über 300 geladene Gäste warenauf dem Hambacher Schlossbeimzentralen Jubiläumsfestder AWOfür Rheinland-Pfalz. Ministerpräsidentin Malu Dreyer hieltdie Festrede. „Die Arbeiterwohlfahrt setzt sich seit 100 Jahren für sozial benachteiligte Menschen ein“,sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer.„Dabei steht sie bis heute für Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit und ist ein wichtiger und verlässlicher Partner der Landesregierung. Ich gratuliere Ihnen herzlich zu Ihrem Jubiläum!“ Sie betonte die Bedeutung der AWO: „Der Sozialstaat kann ohne ein solidarisches und menschliches Miteinander nicht funktionieren. Es braucht Verbände wie die AWO, die ein demokratisches und soziales Denken und Handeln fördern. Sie als AWOsind einer der sozialpolitisch bedeutsamsten Wohlfahrtsverbände,unerlässlich für das Funktionieren des Sozialstaates und unseres Gemeinwesens“.
 
Konkrete Hilfe für die Menschen in der Region
 
Der Erfolg der Arbeiterwohlfahrt sei eng verbunden mit der Arbeit, die die haupt-und ehrenamtlichen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen leisteten. „Ich möchte all den Menschen, die sich in der AWO engagieren, meinen Dank aussprechen“, so die Ministerpräsidentin.„Ihr Wirken hilft ganz konkret den Menschen in der Region.Sie stehen für den guten Ruf der Arbeiterwohlfahrt. Vielen Dank für Ihren Einsatz und Ihr soziales Engagement!“
 
Die AWO hat sich in Rheinland-Pfalz in zwei Bezirksverbänden organisiert. Gemeinsam sprachen die beiden Vorsitzenden Klaus Stalter von der AWO Pfalz und Rudi Frick von der AWO Rheinland. Rudi Frick zeichnete nach, wie sich die AWO in den 100 Jahren entwickelt hat. „AlsWohlfahrtsverbandAWO stehen wirheute auf zwei Beinen:der professionellen und der ehrenamtlichen Arbeit.Wir sindgroße soziale,wirtschaftliche Unternehmen mit sehr vielen Beschäftigten und Projekten, von der Kinderbetreuung bis zur Altenpflege.Parallelmachen wirVerbandsarbeit, unsere Ehrenamtlichen engagieren sich überall im Land.“Über 3000 Beschäftigte und etwa20.000 Mitglieder hat die AWO in Rheinland-Pfalz, verteilt auf die zwei Bezirksverbände.
 
Innovative Angebote für ältere Menschen
 
In ihren Fachgebieten bringt dieAWOInnovationenvoran, sagte Frick: „Wir finden immer neue Wege zu helfen.“ Beispielsweise werden geradean mehreren Ortenim Land moderne Wohn-Pflege-Gemeinschaften geschaffen. Ein Konzept, das sich auch für kleinere Kommunen eignet, um ältere Menschen am Ort flexibel zu betreuen. Klaus Stalter betonte die Werte der AWO,die seit 1919 hochgehalten werden. Die sozialdemokratische Politikerin Marie Juchacz gründete die AWO als einen Ausschuss im Rahmen der SPD.Bis heute steht der Verband einfürGerechtigkeit und Solidarität, Vielfaltund Frauenrechte. „Wir haben das Hambacher Schloss ganz bewusst für unsere Feier gewählt“, so Stalter. „Dieser Ort steht schon seit Mai 1832 wie kaum ein anderer für Demokratie undFreiheit. Undfür einen europäischen Gedanken,auchdas ist so kurz vor dieser Europawahlwichtig.“
 
Spenden für Afrika
 
Eine vierte Rede hielt Wilhelm Schmidt, der Vorsitzende des Präsidiums des AWO-Bundesverbands. Als Gäste waren zehn Abgeordnete aus Bundestag, Landtag und Europaparlament gekommen, außerdem Oberbürgermeister und Bürgermeister aus dem ganzen Land.In einem Zelt im Schlosshof war die Jubiläumsausstellung der AWO zu sehen. Sie tourt das ganze Jahr durch Deutschlandund zeigt historische Bilder sowie Einblicke in die Aufgaben der AWO. Abends spielte das Mundarttheater Chawwerusch sein Stück „Kleine Frau, was nun“, eine Zeitreise in die Gründungsphaseder Weimarer Republik und der AWO.Während der Feier, die bis in den späten Abend ging,wurden Spenden gesammelt für das neue humanitäre Afrika-Hilfsprojekt von AWO international.
 
Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Pfalz e. V. Der AWO-Bezirksverband Pfalz mit Sitz in Neustadt an der Weinstraße ist unabhängig, demokratisch verfasst, überkonfessionell und überparteilich. Er hat rund 3.500 Mitglieder in 5 Kreisverbänden, 5 Stadtkreisverbänden und über 50 Ortsvereinen. Rund1000hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und aktuell95 Auszubildende sind in14Einrichtungen der Seniorenhilfe und-pflege beschäftigt. Unter dem Dach des BezirksverbandsPfalzgibt es 16 Betreuungsvereine, derenehrenamtliche Mitgliederbedürftige Personen in rechtlichen und anderenAngelegenheiten unterstützen. Die AWOPfalzbietet zudem Selbsthilfegruppen,Schuldnerberatungsstellen, Migrationsberatungsstellen, Hilfe für arbeitsloseJugendliche und ein Jugendwerk.
 
Arbeiterwohlfahrt BezirksverbandRheinland e. V.
 
Der AWO-Bezirksverband Rheinland mit Sitz in Koblenz ist unabhängig, demokratisch verfasst, überkonfessionell und überparteilich. Er hat rund 16.000 Mitglieder in 19 Kreis-und Stadtverbändensowie170 Ortsvereinen. Rund 2.000 hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiterplusaktuell 122 Auszubildende sind in 16 Einrichtungen der Seniorenhilfe und-pflege beschäftigt. Unter dem Dach des BezirksverbandsRheinlandgibt es 20 Betreuungsvereine, derenehrenamtliche Mitglieder bedürftige Personen in rechtlichen und anderenAngelegenheiten unterstützen. Die AWORheinland bietet zudem Selbsthilfegruppen,Schuldnerberatungsstellen, Migrationsberatungsstellen, Hilfe für arbeitslose Jugendliche und ein Jugendwerk. (red.)
 

1. FC 08 Haßloch

partnerdervereine.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK- Einverstanden