22 | 07 | 2019
Hinweis
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/www.nachrichten-regional.de/images/stories/Anzeigen/hautnah.jpg'

WERBE-LINKS:

Hier könnte Ihre
Werbung stehen!

Rufen Sie uns an und
sichern Sie sich
Frühbucherpreise!

06324-981504

AWO Pfalz erhält EMAS Zertifikat

Bewertung:  / 3
Wichtiges Signal für den Umweltschutz
 
Immer mehr Menschen gestalten ihren Lebensstil durch verschiedene Maßnahmen umweltschonender und erwarten, dass auch Unternehmen und Verbände ihr Handeln überprüfen. Doch kann ein ganzer Verband seine Strukturen nachhaltig aufstellen? Die AWO Pfalz hat als bundesweit erste Gliederung gezeigt, dass dies machbar ist. In der gestrigen feierlichen Übergabe erhielt der AWO Bezirksverband Pfalz ein Zertifikat für die erfolgreiche Einführung eines Umweltmanagementsystems nach europäischem EMAS Standard. „Mit der Einführung von EMAS haben wir die notwendigen Prozesse und Strukturen geschaffen, um Fragen zum Umwelt- und Klimaschutz in unseren Häusern künftig systematisch angehen zu können.“ erklärt Susanne Becker, stellvertretende Geschäftsführerin des Bezirksverbands und ergänzt: „Der Aufbau des Systems war für uns ein wichtiger Entwicklungsschritt, um uns als Verband auf künftige Herausforderungen vorzubereiten.“ Insgesamt umfasst die Zertifizierung in der Pfalz sieben Seniorenzentren und sechs Sozialstationen. 

DRK-Schwesternschaft: „Eine starke Gemeinschaft“

Bewertung:  / 40
Jubilarinnen für langjährige Verdienste geehrt
 
von Karin Hurrle
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Als „starke Gemeinschaft“ bezeichnete Oberin Heike Diana Wagner die Rotkreuzschwesternschaft, die am heutigen Donnerstag ihr traditionelles Schwestern- und Sommerfest im Rotkreuzstift in Neustadt feierte. Viele verdiente Rotkreuzschwestern sind u.a. für 25, 30, 35 und 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt worden. „Wir als Schwesternschaft leben davon, dass Sie sich am richtigen Platz fühlen, sich mit unseren Werten und unserem Handeln identifizieren. Wir Rotkreuzschwestern sind professionelle Fachkräfte, und wir schreiben uns auf die Fahne, auch unter Zeitdruck und in schwierigen Situationen Menschlichkeit und Menschenwürde hochzuhalten, da uns die Menschen vertrauen und auch vertrauen können. Das soll die Welt wissen“. Mit dieser Botschaft richtete die Oberin das Grußwort an alle Anwesenden der Feierlichkeit und spannte zugleich den Bogen auf besondere Ereignisse im Jahre der Jubilare. Die Schwesternschaft sei kein abstraktes Konstrukt. Bei der „Wir für uns“-Veranstaltung in Berlin habe der DRK-Generalsekretär Christian Reuter im vergangenen März gesagt, „Wir sind etwas Besonderes“. Die Schwesternschaft müsse zukunftssicher aufgestellt werden, insbesondere in der Außendarstellung, erinnerte Oberin Wagner an die Werte der Gründerin und dankte zugleich allen Anwesenden für ihr aktives Mitwirken. Brigitte Spiller wurde für 40 Jahre und Anna Lubinski für 25 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet, deren Werdegang in Neustadt begonnen hat.

Selbsthilfegruppe „Lebensfreude“ Haßloch-Neustadt erweitert sein Angebot

Bewertung:  / 62
Gesundheitsfördernde Maßnahmen durch "Salzgrottenbesuche" und "kreatives Gestalten"
 
Besuche in der Salzgrotte von Menschen mit Depressionen und psychischen Erkrankungen sind förderlich für die Gesundheit. Von Betroffenen wurde festgestellt, dass durch regelmässige Anwendungen eine Harmonisierung von Körper, Geist und Seele stattfindet, dadurch die Gesundheit unterstützt wird und eine Entspannung eintritt. Lisa Vogel, Ressortjournalistin von Apomio.de mit dem Schwerpunkt Biowissenschaften und Medizin hatte darüber berichtet, „dass auf Basis eines Gutachtens von 117 Testpersonen, die sich zu 30 Therapiesitzungen in einer künstlich angelegten Salzgrotte befanden, die Stimmung der Tester durch die Anwendungen deutlich gebessert hatte. Mit dem Voranschreiten der Behandlung beschreiben die Probanden ihr Wohlbefinden als immer besser. Sie sind nach den Sitzungen entspannt und auch die Verträglichkeit der Salzgrotten-Therapie wird durchweg als gut oder sehr gut eingestuft. Die Linderung der Gesamtbeschwerden wird subjektiv als gut oder sehr gut bezeichnet“. Deshalb will die Selbsthilfegruppe „Lebensfreude“ Haßloch-Neustadt diese Behandlungsmethode fest in ihr Programm aufnehmen, zumal viele Krankenkassen den Besuch von Salzgrotten unterstützen. Von Fachleuten wurde außerdem geurteilt, dass regelmäßige Salzgrottenbesuche möglichen Erkrankungen wie Burnout-Syndrom, Depressionen, Erschöpfungszustände, Müdigkeit, Stress, Schlafstörungen etc. entgegenwirken.

Der König hat Laune!

Bewertung:  / 4
LORZ of CASTLE - Ein einzigartiges Spektakulum auf der Madenburg
 
Der nicht minder bekannte Genosse und Freund des Königs Sven vom Buchwald III. - Lord Thorsten Kuntz zu Landau I. - wurde einst ausgesandt, um die größten Haudegen & Lordz der Klänge in der Residenz seiner Majestät zu vereinen. Um dieses königliche Spektakel ausgiebig zu feiern machte besagter Lord Halt bei den berüchtigten Lehnsherren von OHRAL Neustadt, TILT Speyer, 8BIT & CECILLE REC Mannheim, WE SMILE Landau Halt. Sie fanden sich zusammen, schmiedeten einen Plan, rüsteten Ihre stramme Brust und sattelten die Pferde.

100 Jahre AWO auf dem Hambacher Schloss haben AWO Pfalz, AWO Rheinland und Gäste am Samstag gemeinsam das Jubiläumsjahr gefeiert

Bewertung:  / 18
Immer neue Wege finden um zu helfen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Neustadt a.d.Wstr., Seit 1919 gibt es die Arbeiterwohlfahrt. Seit 1919 engagieren sich Menschen im Namen der AWO,um anderen zu helfen. Dieses Jubiläum wurde am Samstaggefeiert:Über 300 geladene Gäste warenauf dem Hambacher Schlossbeimzentralen Jubiläumsfestder AWOfür Rheinland-Pfalz. Ministerpräsidentin Malu Dreyer hieltdie Festrede. „Die Arbeiterwohlfahrt setzt sich seit 100 Jahren für sozial benachteiligte Menschen ein“,sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer.„Dabei steht sie bis heute für Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit und ist ein wichtiger und verlässlicher Partner der Landesregierung. Ich gratuliere Ihnen herzlich zu Ihrem Jubiläum!“ Sie betonte die Bedeutung der AWO: „Der Sozialstaat kann ohne ein solidarisches und menschliches Miteinander nicht funktionieren. Es braucht Verbände wie die AWO, die ein demokratisches und soziales Denken und Handeln fördern. Sie als AWOsind einer der sozialpolitisch bedeutsamsten Wohlfahrtsverbände,unerlässlich für das Funktionieren des Sozialstaates und unseres Gemeinwesens“.

Tag der Artenvielfalt in Speyer - Wald- und Wiesenexkursion an den Mittellacheweiher

Bewertung:  / 3
Kennenlernen der Tier- und Pfalzenwelt - Auch für RollatorfahrerInnen
 
Anlässlich des 8. Speyerer Tages der Artenvielfalt wird in Zusammenarbeit mit dem Seniorenbüro zu einer kostenfreien Exkursion für Rollatorfahrer/-innen für Mittwoch, 12. Juni 2019, in der Zeit von 10.00 bis 11.30 Uhr eingeladen. Ziel ist der Mittellacheweiher bei Schifferstadt, der idyllisch gelegen und dennoch gut zu erreichen ist. Es geht um das Erlebnis, die Tier- und Pflanzenwelt zu erkunden und Heil-, Nutz- und Zauberpflanzen am Wegesrand näher kennen zu lernen. Anmeldungen nimmt das Seniorenbüro Speyer unter der Rufnummer 14 26 61 entgegen. Ein Fahrdienst wird organisiert (Treffpunkt nach Anmeldung, um 9.30 Uhr Bushaltestelle am Postgraben, Bahnhofstraße).

Treffen der Selbsthilfegruppe "Lebensfreude" in Neustadt am 18. April um 15 Uhr

Bewertung:  / 68
Die Selbsthilfegruppe „Lebensfreude“ Haßloch-Neustadt trifft sich am Donnerstag den 18. April um 15 Uhr in Rotkreuzstift in Neustadt, Rotkreuzstraße 25 zum allgemeinen Kennenlernen. Wer an diesem Tage vorbeikommt, sollte sich bei der Leiterin Karin Hurrle vorher unter der Tel.Nr. 06324/981504, Mobil: 0170/2784 150 oder unter der email-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden. Herzlich willkommen sind auch Alle, die ehrenamtlich bei dieser Selbsthilfegruppe mitarbeiten können.

1. FC 08 Haßloch

partnerdervereine.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK- Einverstanden