18 | 02 | 2020
Hinweis
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/www.nachrichten-regional.de/images/stories/Anzeigen/hautnah.jpg'

WERBE-LINKS:

Hier könnte Ihre
Werbung stehen!

Rufen Sie uns an und
sichern Sie sich
Frühbucherpreise!

06324-981504

Leserbrief: Reaktion zum Ausbau der A 61 ( Ruchheim)

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

Helene Ludwig verärgert über Rot-Grüne Regierung in Rheinland-Pfalz

Ihre Verärgerung über die Rot-Grüne Regierung bringt Helene Ludwig von der Verkehrsinitiative Edigheim in einem Leserbrief an unsere Redaktion zum Ausdruck. "Was mich unter anderem sehr betroffen macht ist die Tatsache, dass die A61 weiter ausgebaut wird und dadurch 6000 Quadratmeter Biotopfläche zum Opfer fallen. Unglaublich,  und dies unter einer Rot-Grünen Regierung. Wo sind  die Ziele und Versprechungen der Juniorpartei Bündnis 90 die  Grünen? Gerade  in den angrenzenden Bundesländern unter konservativer  Landesregierungen wurden  in vielen Städten Umweltzonen eingerichtet, umfangreich Schallschutzmaßnahmen durchgeführt, ein Netzwerk von Straßenbahnen, die Städte und Gemeinden verbinden wurden ausgebaut  und eine gute Verkehrsüberwachung eingerichtet.

Diese Maßnahmen wurden mit  sehr hohen Zuschüssen von Bund und Land finanziert und  langfristig mit in die Haushaltsplanungen aufgenommen. Ein guter Start in die Zukunft. Gut angelegtes Geld für ein gut funktionierender zuverlässiger und umweltfreundlicher ÖNV. Eine  hohe Steigerung der Lebensqualität der Bürger.

Jedoch in Rheinland-Pfalz werden die Gelder in  unsinnige  Projekte wie z.B. Nürburgring 350 Mio. Stadion KL 560 Mio.,  Schlösschen  Bad Bergzabern 6,4 Mio. usw. investiert. Vom Bund wurden 2012/13   514 Mio. bereit gestellt. Angeblich sollen hiermit Brücken und Straßen repariert werden. In keinem anderen Bundesland gibt es so viele Bürgerinitiativen wie in Rheinland-Pfalz und dies wird sich auch unter ROT/Grün nicht ändern. Eine Abwägung Bürger/Wirtschaft findet nicht mehr statt.

Denn die Transport- und Logistik-Lobby regiert in Mainz. Die Bürger werden als Kolateralschaden gesehen. Die  Bürger bleiben im Regen stehen und bekommen  immer wieder erzählt, dass es  Menschen gibt, die noch viel schlimmer betroffen sind.

Was ist los in diesem Land? Wir befinden uns im Jahr 2012 - wir wissen es ist kurz vor 5 vor 12 . Wir wissen wie es um den Klimaschutz steht – wir wissen dass täglich Tier- und Pflanzenarten aussterben. Wir wissen, dass Lärm krank macht und einen großen volkswirtschaftlichen Schaden anrichtet. Wir steuern nicht dagegen! Es bleibt bei der Vogelstrauß- Politik"

gez. Helene Ludwig

 

 

 

 
 

1. FC 08 Haßloch

partnerdervereine.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK- Einverstanden