12 | 07 | 2020
Hinweis
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/www.nachrichten-regional.de/images/stories/Anzeigen/hautnah.jpg'

WERBE-LINKS:

Hier könnte Ihre
Werbung stehen!

Rufen Sie uns an und
sichern Sie sich
Frühbucherpreise!

06324-981504

Deutsch-französische Notarztkooperation wieder aufgenommen

Bewertung:  / 9
Tragende Rolle für den Austausch leistet Oberärztin Claudine Remakel vom Hospital Wissembourg
 
Nach rund 16 Wochen konnte nun aufgrund der rückläufigen Pandemielage die deutsch-französische Notarztkooperation wieder aufgenommen werden. Nachdem das Robert-Koch-Institut in der Pandemie-Lage das Elsass als Risikogebiet eingestuft hatte, musste der DRK-Rettungsdienst Südpfalz im März leider die Kooperation des gemeinsamen Notarztdienstes zwischen dem Klinikum Bad Bergzabern und dem Hospital in Wissembourg einstellen. Für Landrat Dietmar Seefeldt war es eine große Freude die Wiederaufnahme dieser wichtigen Kooperation mit den französischen Freunden zu würdigen. „Ich freue mich sehr unsere französischen Freunde zu diesem wichtigen Anlass hier und heute wieder zu treffen. Es ist für die deutsch-französische Freundschaft sehr wichtig, dass wir wieder die gemeinsamen Strukturen und Verbindungen aufnehmen können“, betonte Seefeldt. 

Gabriele Paulus-Mayer mit der Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet

Bewertung:  / 6
Landrat Dietmar Seefeld überbringt die Glückwünsche
 
Landrat Dietmar Seefeldt überreichte im Namen der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin die Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz in Anerkennung der ehrenamtlichen Dienste der Gemeinschaft an Gabriele Paulus-Meyer aus Edenkoben. Den Vorschlag für die Ehrung unterbreitete der Abgeordnete des rheinland-pfälzischen Landtags, Wolfgang Schwarz, der an der Feierstunde im Kreishaus leider nicht teilnehmen konnte.  Gabriele Paulus-Mayer wurde in Edenkoben geboren. Nach dem Abitur absolvierte sie das Studium „Sozialwesen“, Studiengang „Sozialarbeit“ an den staatlichen Fachhochschulen in München und Mannheim. Seit 1980 bis heute ist sie als Sozialarbeiterin beim Diakonischen Werk Pfalz in der Sozial- und Lebensberatung, sowie  in der Schwangerschafts- und Schwangerschaftskonfliktberatungsstelle in Landau eingesetzt. Als Mitarbeiterin der Diakonie ist sie seit 1984 Mitglied im Jugendhilfeausschuss des Kreises Südliche  Weinstraße. Zudem ist sie seit der Gründung des Kreisseniorenbeirats im Jahre 1989 Mitglied in diesem und seit 2012 auch als Mitglied im gegründeten Beirat des Jobcenters Landau/SÜW aktiv.

Landkreis Südliche Weinstraße erhält rund 2,8 Millionen Euro Soforthilfe vom Land Rheinland-Pfalz zur Bekämpfung der Corona-Pandemie

Bewertung:  / 4
Unbürokratische Soforthilfe nach Einwohnerzahlen
 
m Rahmen des Nachtrags zum Doppelhaushalt 2019/2020 des Landes Rheinland-Pfalz in Höhe von 3,3 Milliarden Euro sind 800 Millionen Euro für die aktuelle Krisenbewältigung aufgrund des Coronavirus vorgesehen. Der Beschluss wurde gestern durch den Landtag Rheinland-Pfalz gefasst. Von den 800 Millionen Euro sollen den Landkreisen und kreisfreien Städten sofort 100 Millionen Euro unbürokratisch, verteilt nach Einwohnern, zur Verfügung gestellt werden. Für den Landkreis Südliche Weinstraße stünden somit ca. 2,8 Millionen Euro zur Pandemiebekämpfung zur Verfügung.

Ausschreibung Stiftungspreis 2020: „Das beste Heimatmuseum“

Bewertung:  / 1
Bewerbungen innerhalb des Landkreises Südliche Weinstraße bis 30. Juni 2020 möglich!
 
Die Stiftung „Lebendige Stadt“ ruft Museen, Städte und Kommunen dazu auf, sich für den Stiftungspreis 2020 zu bewerben. Preiswürdig sind Heimatmuseen, die zukunftsorientiert handeln, indem sie die gesellschaftlichen Veränderungen aufgreifen und ihre Konzepte darauf anpassen. Dazu zählen beispielsweise der Einsatz moderner Technologien genauso wie inklusive Bildungsangebote, um auch neue Besuchergruppen anzusprechen und ihr Interesse für die heimatliche Geschichte und Kultur des Ortes oder der Region zu gewinnen. Landrat Dietmar Seefeldt begrüßt diese Ausschreibung: „Ich würde mich freuen, wenn sich Gemeinden aus unserem Landkreis um den Stiftungspreis `Das beste Heimatmuseum´ bewerben würden. Museen prägen unsere Kulturlandschaft und sind seit jeher ein Ort der Kommunikation und Begegnung. Vor allem aber sind sie ein Bildungsort für die Menschen, die hier leben oder zu Besuch sind“, betont Seefeldt.

Angebot des Frauenbüro SÜW: Nottelefon zu Zeiten von Corona

Bewertung:  / 3
"gefangen-sein-zu-Hause" kann zu großen Konflikten und häuslicher Gewalt führen
 
Das Frauenbüro SÜW der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße will die Bürgerinnen im Landkreis wissen lassen: „Wir sind weiterhin für Sie da - auch und erst Recht in Zeiten von Corona!“ Wegen des Coronavirus gelten zahlreiche Ausgangsbeschränkungen - Fachleute rechnen deshalb mit einer Zunahme von häuslicher Gewalt. Infolgedessen schaltet das Frauenbüro ein Nottelefon beziehungsweise baut das telefonische Beratungsangebot aus. Erreichbar ist das Frauenbüro ab sofort telefonisch täglich von 8 bis 18 Uhr, auch am Wochenende, unter der 06341/940 120 und per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .  

EnergieSüdwest bittet Kundinnen und Kunden um Mithilfe

Bewertung:  / 8
Turnusmäßige Ablesungen für die Jahresabrechnung durch Ablesekarte möglich

aLandau, 31. März 2020 – Die besondere Verantwortung als Energie- und Trinkwasserversorger veranlasst die EnergieSüdwest zu Schutzmaßnahmen, um die Versorgungsinfrastruktur sicherzustellen. Ebenso ist es die Verpflichtung des Unternehmens, die Eindämmung und die Verbreitung des Corona-Virus zu minimieren. Die Gesundheit Kunden und die der Mitarbeiter hat für EnergieSüdwest oberste Priorität. Zum Schutz von Kundinnen und Kunden sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern werden direkte Kontakte weitestgehend reduziert. Die Aufrechterhaltung der Versorgungssicherheit der Strom-, Erdgas- und Trinkwasserversorgung steht im Vordergrund.

Südliche Weinstraße: Ein Appell von Landrat Seefeldt

Bewertung:  / 2
"Bitte bleiben Sie trotz schönem Wetter im häuslichen Umfeld!"
 
Das Wochenende steht vor der Tür und die Wetteraussichten versprechen sonniges und warmes Frühlingswetter. Landrat Dietmar Seefeldt erinnert deshalb noch einmal alle Mitbürgerinnen und Mitbürger an die Gefahr des Coronavirus und bittet jeden, sich möglichst im häuslichen Umfeld aufzuhalten: „Bitte fahren Sie nicht an typische Ausflugsziele in unserem Landkreis. Große Menschenansammlungen müssen wir definitiv vermeiden. Genießen Sie das schöne Wetter zu Hause in ihrem Garten oder auf dem Balkon.

1. FC 08 Haßloch

partnerdervereine.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK- Einverstanden