06 | 12 | 2019
Hinweis
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/www.nachrichten-regional.de/images/stories/Anzeigen/hautnah.jpg'

WERBE-LINKS:

Hier könnte Ihre
Werbung stehen!

Rufen Sie uns an und
sichern Sie sich
Frühbucherpreise!

06324-981504

Landau: Stadt gedenkt der Opfer des Bombenangriffs am 16. März 1945

Bewertung:  / 1
SchwachSuper 

Stadt Landau gedenkt der Opfer des Bombenangriffs am 16. März 1945

176 Menschen fanden am 16. März 1945 beim Bombenangriff auf die Stadt Landau den Tod, viele weitere wurden verletzt, rund 40 Prozent des Stadtgebiets lagen in Schutt und Asche. Um an den Tag der Bombardierung und die zahlreichen Opfer zu erinnern, veranstalten die Stadt und die Kirchen jedes Jahr an wechselnden Orten eine Gedenkfeier. In diesem Jahr fand diese in der Marienkirche statt, die bei der Bombardierung ebenfalls schwer beschädigt worden war.  „Der 16. März 1945 war einer der schwärzesten Tage in der Geschichte der Stadt Landau“, betonte Oberbürgermeister Thomas Hirsch in seiner Ansprache. „Das unsägliche Regime der Nationalsozialisten hat die Welt in Brand gesteckt und brachte auch unermessliches Leid über unsere Stadt.“ Heute blicke er wieder mit Sorge auf die Welt, auf Deutschland und auch auf die Südpfalz, so der Landauer Stadtchef weiter. Angesichts der Versuche Einzelner, aktuelle Herausforderungen für eigene Zwecke zu instrumentalisieren, seien Achtsamkeit und Wachsamkeit wichtiger denn je.

Im Anschluss an die mahnenden Worte des Oberbürgermeisters stellte Stadtarchivarin Christine Kohl-Langer den geschichtlichen Hintergrund der Bombardierung Landaus dar und der katholische Dekan Axel Brecht las einen erschütternden Zeitzeugenbericht aus dem Pfarrgedenkbuch der Pfarrei St. Maria, bevor er gemeinsam mit dem protestantischen Dekan Volker Janke ein ökumenisches Gebet sprach. (red.)


Foto: (Quelle Stadt Landau)

1. FC 08 Haßloch

partnerdervereine.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK- Einverstanden