06 | 12 | 2019
Hinweis
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/www.nachrichten-regional.de/images/stories/Anzeigen/hautnah.jpg'

WERBE-LINKS:

Hier könnte Ihre
Werbung stehen!

Rufen Sie uns an und
sichern Sie sich
Frühbucherpreise!

06324-981504

Jugendmedientag im NDR - Schülerinnen und Schüler besuchen NDR Funkhäuser

Bewertung:  / 4
Am 11. und 12. November zur ARD-Themenwoche "Bildung Zukunft"
 
Hunderte Jugendliche werden am kommenden Montag, 11. November, und Dienstag, 12. November, im NDR zu Gast sein. Im Rahmen des ARD-weit stattfindenden Jugendmedientags lädt der NDR Schüler und Schülerinnen aller Schularten ab Klassenstufe 8 ein. Die NDR Landesfunkhäuser in Kiel, Schwerin, Hannover und Hamburg und die Regionalstudios in Braunschweig, Lüneburg, Oldenburg sowie das NDR Fernsehen und die NDR Radioprogramme beteiligen sich an der ARD-Aktion, die erstmals deutschlandweit im Rahmen der ARD-Themenwoche „Bildung Zukunft“ stattfindet. NDR Intendant Lutz Marmor: „Wir freuen uns über das große Interesse der Schülerinnen und Schüler am NDR. Aus vorherigen Veranstaltungen wissen wir, wie ernsthaft und engagiert sich Jugendliche mit Medien auseinandersetzen. Gern unterstützen wir sie dabei, indem wir zeigen, wie wir arbeiten“.

Ermittlungen nach Insolvenz der „Lauffenmühle GmbH“ - Staatsanwaltschaft prüft „Nebengeschäfte“ eines Firmenchefs

Bewertung:  / 4
Nach Recherchen vom SWR handelt es sich um das Schlichtemittel "PVA 66" die in der Textilindustrie verwendet werden
 
Mainz. Bei ihren Ermittlungen im Fall der Insolvenz der traditionsreichen Textilfirma Lauffenmühle in Lauchringen (Landkreis Waldshut) prüft die Staatsanwaltschaft Waldshut-Tiengen auch die „Nebengeschäfte“ eines Firmenchefs. Nach Informationen des Südwestrundfunks (SWR) gab es bei Zeugenbefragungen entsprechende Nachfragen seitens der Ermittler. Dabei geht es um eine Firma, die der Geschäftsführer parallel zur Lauffenmühle GmbH betreibt. Über die Firma verkaufte der Geschäftsführer nach Recherchen des SWR so genanntes Schlichtemittel an die Lauffenmühle GmbH. Dabei handelt es sich um einen chemischen Stoff, der beim Webprozess eingesetzt wird. Interne Dokumente, die dem SWR vorliegen, legen den Verdacht nahe, dass dieser Stoff zu erhöhten Preisen an die Lauffenmühle weiterverkauft worden sein könnte und der Geschäftsführer womöglich davon profitiert hat. 

Bundesregierung zieht Abschaffung des Heilpraktiker-Berufs in Betracht

Bewertung:  / 11

Kritiker glauben: Abschaffung des Heilpraktikerberufs hat eine verfassungsrechtliche Komponente in Bezug auf die Berufsfreiheit
 
Das Bundesgesundheitsministerium erwägt nach Informationen des ARD-Magazins „Panorama“ (NDR) und des Onlinemagazins MedWatch [www.medwatch.de] einschneidende Veränderungen beim Berufsstand der Heilpraktiker – inklusive einer möglichen Abschaffung der Profession. Vergangene Woche hat das Ministerium eine Ausschreibung für ein Rechtsgutachten veröffentlicht, das mögliche Optionen ausloten soll [https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?4&id=291253]. Das Bundesgesundheitsministerium habe wahrgenommen, dass die bisherigen Maßnahmen „teilweise als nicht ausreichend angesehen werden“, erklärte ein Sprecher auf Nachfrage von „Panorama“. „Umgekehrt wenden sich viele Menschen an das BMG, die auf Heilpraktikerinnen und Heilpraktiker vertrauen. Sie setzen sich für diesen Berufsstand und seinen Erhalt ein.“ Die Forderung einer Abschaffung des Heilpraktikerberufs habe eine verfassungsrechtliche Komponente, insbesondere in Bezug auf die Berufsfreiheit. 

NDR Kultur Sachbuchpreis 2019: Verlag zieht nominiertes Buch zurück

Bewertung:  / 4
Autorin Cornelia Koppetsch zieht ihr Werk wegen Plagiatsvorwürfen zurück
 
Der transcript Verlag hat das Buch „Die Gesellschaft des Zorns. Rechtspopulismus im globalen Zeitalter“, das auf der Shortlist für den NDR Kultur Sachbuchpreis steht, nach Plagiatsvorwürfen gegen die Autorin Cornelia Koppetsch zurückgezogen. Der Verlag und die Autorin räumen in einer Stellungnahme gegenüber NDR Kultur ein, dass das Buch Textübernahmen enthalte, die als Zitate hätten gekennzeichnet werden müssen. Man sei gegenwärtig dabei, die gegen das Werk erhobenen Vorwürfe eingehend zu prüfen und etwaige Beanstandungen im Rahmen einer Neuauflage auszuräumen. Nach Angaben des Verlags ist das Buch seit heute nicht mehr im Handel zu erwerben. 

Peter Förster bleibt Landesvorsitzender des Verbands der KrankenhaFusdirektoren Rheinland-Pfalz/Saarland

Bewertung:  / 8
Förster weist auf die angespannte Situation vieler Krankenhäuser hin die von der Insolvenz bedroht sind
 
Kaiserslautern. Im Rahmen der Herbsttagung der Landesgruppe Rheinland-Pfalz/Saarland des Verbandes der Krankenhausdirektoren Deutschlands e. V. (VKD) ist Ende Oktober der Landesvorstand neu gewählt worden. Als Vorsitzender wurde Peter Förster, Geschäftsführer der Westpfalz-Klinikum GmbH, wiedergewählt. „Ich freue mich, dass unsere Mitglieder mir erneut ihr Vertrauen ausgesprochen haben“, sagte Förster. „Der Vorsitz bringt viele Herausforderungen mit sich: Gerade jetzt, wo die finanziellen Rahmenbedingungen immer schwieriger werden und die Anforderungen steigen, müssen wir in der Politik noch mehr auf uns aufmerksam machen und in der Bevölkerung für Verständnis werben. Fast die Hälfte der Krankenhäuser ist defizitär beziehungsweise von der Insolvenz bedroht. In den letzten Wochen wurde über weitere Kliniken berichtet, die in Kürze geschlossen werden sollen. Wenn sich nichts verändert, wird sich dieser Trend fortsetzen. Gemeinsam mit meinen Vorstandskollegen möchte ich mich deshalb auch in den kommenden drei Jahren diesen Herausforderungen stellen".
 

Stuttgarter Staatsanwaltschaft ermittelt nach rechtswidrigen Bescheiden über Befreiung von Sozialversicherungspflicht - Heute Abend im ARD Wirtschaftsmagazin PLUSMINUS

Bewertung:  / 5
Familienbetrieben drohen hohe Nachzahlungen - Ermittlungen richten sich gegen Beratungsagentur und drei Krankenversicherungen
 
Mainz. Die Stuttgarter Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Mitarbeiter von drei Krankenkassen und einer mittlerweile insolventen Beratungsagentur, weil die zu Unrecht angestellte Angehörige von Familienunternehmen von der Sozialversicherungspflicht befreit haben sollen. Nach Recherchen des SWR, die am 06.11. um 21.45 Uhr im ARD-Wirtschaftsmagazin Plusminus gezeigt werden, drohen den rund 300 Betroffenen Nachzahlungen bis zu 50.000 Euro. Über Jahre sollen Vertreter der Stuttgarter Beratungsagentur Avens AG gezielt Familienbetriebe angesprochen und deren angestellten Familienmitgliedern höhere Renten versprochen haben. Sie lockten die angestellten Familienmitglieder mit einer möglichen Befreiung von der Sozialversicherungspflicht, also von Beiträgen zur gesetzlichen Renten- oder Arbeitslosenversicherung. Dafür sollen sie den angestellten Familienmitarbeitern die Arbeitsverträge so umgeschrieben haben, als seien sie im Unternehmen als Selbständige tätig.

Nordische Filmtage Lübeck: NDR Filmpreis für isländisches Drama „Weißer weißer Tag“

Bewertung:  / 9
Regisseur Hlynur Pálmason zeigt die tiefe Verzweiflung eines großen Verlustes
 
Das isländische Drama „Weißer weißer Tag“ („Hvítur, hvítur dagur“) von Regisseur Hlynur Pálmason erhält den NDR Filmpreis der 61. Nordischen Filmtage Lübeck. Der Film würde mit „… spielerischer Leichtigkeit die tiefe Verzweiflung eines großen Verlustes auffächern. In ungewöhnlichen, genau beobachteten Szenen begegnen sich die Figuren auf Augenhöhe und entfalten dabei eine immense Kraft und Komik. Mutiges Filmemachen, getragen von atemberaubendem Erfindungsgeist und großer Bildkraft“, begründete die Jury ihre Entscheidung. Hauptdarsteller Ingvar E. Sigurdsson nimmt den Preis am heutigen Sonnabend, 2. November, im Rahmen einer Gala im Theater Lübeck entgegen.

1. FC 08 Haßloch

partnerdervereine.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK- Einverstanden