21 | 03 | 2019
Hinweis
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/www.nachrichten-regional.de/images/stories/Anzeigen/hautnah.jpg'

WERBE-LINKS:

Hier könnte Ihre
Werbung stehen!

Rufen Sie uns an und
sichern Sie sich
Frühbucherpreise!

06324-981504

Einladung zum Neujahrskonzert am 9. Februar in die Prot. Kirche Altrip

Bewertung:  / 4
2019 feiert Altrip sein 1650-jähriges Bestehen
 
Auch die Altriper Rheinfinken wollen mit ihrem Neujahrskonzert einen Festbeitrag leisten. Coro piccolo, der Jugendchor der Altriper Rheinfinken, und seine Chorleiterin Christiane Schmidt laden Sie sehr herzlich zu einem Konzertbesuch ein. Coro piccolo und einige Solisten aus den eigenen Reihen bringen neben klassischen und modernen Werken auch Volkslieder zu Gehör. Am Klavier begleitet Manuel Jandl.  Wann? Am Samstag, 09.Februar 2019 um 17.00 Uhr in der Protestantische Kirche Altrip. Eintritt:  Erw. 8,- EUR und Kinder 5,- EUR im Vorverkauf, Erw. 10,- EUR und Kinder 7,- EUR an der Abendkasse.

Chorleiter/in für Volkschor Hochspeyer e.V. gesucht

Bewertung:  / 9
Für die S(w)inging Generation: Mit Repertoire aus Pop, Rock und Musical
 
S(w)inging Generation ist ein gemischter Chor unter dem Dach des Volkschors Hochspeyer mit ca. 30 Sängerinnen und Sängern im Alter zwischen 27 - 72 Jahren. Sie suchen ab sofort eine(n) engagierte(n) und dynamische(n) Corleiter(in). Das Repertoire setzt sich aus Titeln der Bereiche Pop, Rock- und Musical in englischer und deutscher Sprache zusammen. Die Sängerinnen und Sänger sind offen für Neues und schauen auch, was vielleicht an aktuellen Titeln im Chor singbar und im Konzert erfolgreich aufzuführen ist. Die Chorproben finden im Sängerheim in Hochspeyer statt. Probentag ist bislang Freitag ab 19 Uhr, eine Verlegung käme evtl. auch in Frage. 

Bezirkstag Pfalz verabschiedet Haushalt für das Jahr 2019

Bewertung:  / 8
Konsequente Haushaltsdisziplin sorgt für gute Aufstellung
 
In seiner Sitzung hat der Bezirkstag Pfalz auf dem Hambacher Schloss bei Neustadt an der Weinstraße einstimmig den Haushalt 2019 für die Einrichtungen des Bezirksverbands Pfalz verabschiedet. Das Gesamtvolumen beträgt im kommenden Jahr 107,6 Millionen Euro (gegenüber 102 Millionen Euro im Vorjahr). Von den Ausgaben des Bezirksverbands Pfalz fließen 43,5 Millionen Euro in Schulen, 31,5 Millionen Euro in die Kultur, 23,7 Millionen Euro in die Landwirtschaft und 8,9 Millionen Euro in sonstige Bereiche. Der Regionalverband trägt die Verantwortung für zwölf eigene Einrichtungen; an weiteren elf Institutionen ist er außerdem beteiligt. „Der Bezirksverband Pfalz  ist insgesamt gut aufgestellt, was ein Ergebnis konsequenter Haushaltsdisziplin und guter Steuereinnahmen der Mitgliedskommunen ist“, sagte der Bezirkstagsvorsitzende Theo Wieder in seiner Etatrede.

Spendenaufruf des Fördervereins des FCK-Museums zum Fritz-Walter-Nachlass

Bewertung:  / 9
Auktion am 16. Februar 2019 - Spenden müssen bis 15. Februar auf dem Konto sein!!!
 
 Der Förderverein des FCK-Museums wird an der Auktion zum Nachlass von Fritz Walter am 16.02.2019 teilnehmen und auf einige Exponate mitbieten, die für das seit 2011 bestehende FCK-Museum von besonderer Bedeutung sind. In der Hoffnung, interessante Stücke für das FCK-Museum ersteigern zu können. Vor Ort werden die Verantwortlichen möglichst viel Geld benötigen, um einen entsprechend weiten Handlungsspielraum zu bekommen und so überhaupt eine Chance zu haben an interessante Exponate heranzukommen. Damit möglichst viele Menschen diese Strategie unterstützen können, wird um eine Spende an den Förderverein des FCK-Museums gebeten. Angesprochen sind alle, die dabei mithelfen wollen, möglichst viele Exponate aus dem Nachlass von Fritz Walter für das FCK-Museum zu sichern. Fußballfreunde und Fußballbegeisterte im Allgemeinen, Menschen, die um die Bedeutung Fritz Walters rund um den deutschen Fußball wissen und natürlich vor allem Fans des 1.FC Kaiserslautern. Auch kleine Beträge würden helfen! 

Bezirkstag Pfalz ändert Richtlinien

Bewertung:  / 10
Neue Regelungen bei den Preisen und Zuschüssen
 
In seiner Sitzung hat der Bezirkstag Pfalz auf dem Hambacher Schloss bei Neustadt an der Weinstraße beschlossen, die Richtlinien für die Vergabe der Preise des Bezirksverbands Pfalz zu ändern. Demnach gibt es ab dem kommenden Jahr neben dem Pfalzpreis und dem Nachwuchspreis, mit 10.000 Euro beziehungsweise 2.500 Euro dotiert, auch eine mit 500 Euro angesetzte Anerkennung für Schülerbeiträge. Der Bezirkstagsvorsitzende Theo Wieder wird in den Fachjurys den Vorsitz behalten, verzichtet aber auf sein Stimmrecht; daher wird in die mit ihm bislang siebenköpfigen Gremien jeweils ein weiteres Mitglied berufen. Falls sich die Preisgerichte für Nominierungen aussprechen, soll auch zwingend eine Preisträgerin beziehungsweise ein Preisträger bestimmt werden. Das anonyme Verfahren beim Pfalzpreis für Bildende Kunst und Kunsthandwerk wird aufgehoben und der Pfalzpreis für Musik spartenübergreifend ausgeschrieben, wobei die Film- und Spielemusik explizit einbezogen wird. 

Chor der Pfalz 2019 gesucht

Bewertung:  / 7
Event am 16. Juni 2019 in der Dalberghalle Essingen - Anmeldung  noch möglich
 
Zum 4. Mal führt der Chorverband der Pfalz in diesem Jahr sein Konzert mit Begutachtung durch, bei dem auch der Chor der Pfalz 2019 gekürt wird. Am 16. Juni 2019 wird der Event in der Dalberghalle in Essingen stattfinden. Anmeldungen sind noch möglich. Teilnahmeberechtigt sind die Mitgliedschöre des CVdP, gleich welcher Chorgattung.  Mit 3 Titeln, die frei gewählt werden dürfen, können sich die Chöre der Jury und dem Publikum von ihrer besten Seite präsentieren.  Im Anschluss an den Auftritt erhält jeder Chor in einer individuellen Besprechung, an der interessierte Chormitglieder teilnehmen können, ein Feedback durch die Jury. Auch der Chorleiter kann sich in einem persönlichen Gespräch mit der Jury Tipps und Anregungen geben lassen. An den bestbewerteten Chor des Tages wird der Titel Chor der Pfalz 2019 verliehen, der mit einem Geldpreis von 1000,- Euro verbunden ist. Auch weitere geeignete Beiträge können durch die Jury mit einer Prämie ausgezeichnet werden. 

VR Bank Ravensburg-Weingarten erhebt Schadenersatzklage gegen ehemalige Vorstände Winfried Deyle und Michael Buck - Durch angebliche „Unregelmäßigen“ bei der Fusionierung soll der Bank großer Schaden entstanden sein

Bewertung:  / 73

Eheamaliger VR-Bank-Vorstand Winfried Deyle auch in "Fall Schlösser" verwickelt - Heute DEMO vor Zentralinstitut für Psychiatrie Weissenau

Von Karin Hurrle

Ravensburg: Die Anwälte der fusionierten VR-Bank Ravensburg-Weingarten haben ein klares Votum der Vertreterversammlung der VR Bank Ravensburg-Weingarten erhalten, ein zivilrechtliches Verfahren gegen die beiden ehemaligen Vorstände Winfried Deyle und Michael Buck mit 97 und 96 der abgegebenen Stimmen einzuleiten, schreibt die Schwäbische Zeitung am 08.06.2018 in ihrem Bericht. Grund dieser „Unregelmäßigkeiten“ soll die damalige Fusionierung zwischen Volksbank Weingarten mit der Raiffeisenbank Ravensburg am 03.07.2007 gewesen sein. Laut Schwäbischer Zeitung wurde nun ein externes Regressgutachten erstellen lassen, das auf eindeutige Verletzungen der Sorgfalts- und Treuepflichten von Deyle und Buck hinweise. Bei einigen Geschäften, die die beiden zu verantworten hätten seien „Unregelmäßigkeiten“ festgestellt worden. Die Schadenshöhe, die der VR-Bank entstanden sei, lasse sich derzeit noch nicht genau beziffern. Wiefried Deyle ist auch in den Ravensburger „Skandal Schlösser“ verwickelt, der schon seit 2000 bekannt und immer noch nicht aufgeklärt ist. NACHRICHTEN REGIONAL hat jahrelang in diesem Fall vor Ort recherchiert und den Justizbehörden entsprechende Hinweise zukommen lassen, u.a. über den verursachten Steuer- und Prozessbetrug, der anscheinend absichtlich in die falsche Richtung gesteuert wurde. Auf weitere Justizskandale in Ravensburg wird immer wieder vom Publizisten und Autoren Roland Regolien hingewiesen, die örtliche Politiker mit zu verantworten haben, jedoch seit Jahren vertuscht werden, wie den Berichten von örtlichen Whistleblowern zu entnehmen ist. Nicht nur der Rechtsstaat in Baden-Württemberg hat sehr darunter gelitten, dass es inzwischen so etwas wie eine "Geheimjustiz" gilbt, die sich mittlerweile wie eine "Krake" als Netzwerk ausgebreitet hat, auch Ravensburg ist davon betroffen. Dieses Netzwerk erstreckt sich mittlerweile über ganz Deutschland und reicht von der Staatsanwaltschaft Ravensburg über Bayern bis hin zur rheinland-pfälzische Justiz nach Frankenthal, Mainz und Zweibrücken. In einem Interview vom 23.02.2016 mit dem Frankfurter Verein wird nochmals auf die Probleme des Deutschen Rechtsstaats hingewiesen. Matthias GREWE, Direktor des Amtsgerichts Ravensburg, wurde 1961 in Pforzheim geboren und wuchs in Trier auf. Er studierte an den Universitäten Mainz, Dijon und Freiburg. Seit Oktober 2013 ist er Direktor des Amtsgerichts Ravensburg. 

Weiterlesen: VR Bank Ravensburg-Weingarten erhebt Schadenersatzklage gegen ehemalige Vorstände Winfried Deyle...

1. FC 08 Haßloch

partnerdervereine.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK- Einverstanden