22 | 09 | 2019
Hinweis
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/www.nachrichten-regional.de/images/stories/Anzeigen/hautnah.jpg'

WERBE-LINKS:

Hier könnte Ihre
Werbung stehen!

Rufen Sie uns an und
sichern Sie sich
Frühbucherpreise!

06324-981504

Künstlerpech - Kommissar Palzkis achter Einsatz

Bewertung:  / 3

Christian Chako Habekost liefert Autor Harald Schneider das Vorbild für Pako

Der Kurpfälzer Comedian Pako soll im Frankenthaler Congressforum auftreten, doch noch vor der Show stirbt ein Bühnenarbeiter. Kommissar Reiner Palzki ermittelt im tiefen Sumpf des Künstler- und Veranstaltungsmilieus. Galt der Anschlag eigentlich Pako? Weitere Mordversuche im Mannheimer Capitol und auf dem Dach des Ludwigshafener Pfalzbaus kann Palzki unter Einsatz des eigenen Lebens verhindern. Schließlich stellt sich die entscheidende Frage: Wer ist die geheimnisvolle rothaarige Frau, die überall auftaucht und die doch niemand zu kennen scheint?

Weiterlesen: Künstlerpech - Kommissar Palzkis achter Einsatz

Ein Beitrag von Marielle Mehr: Im Widerspruch - "Die Elektroschock-'Therapie' ist die Bankrotterklärung der Psychiatrie"

Bewertung:  / 1

Marc Rufer: "Elektroschock eine menschenunwürdige Behandlungsmethode"

In einem Beitrag von Marielle Mehr – Beiträge zur sozialistischen Politik (Zürich), 12. Jg. (1992), Heft 23, S. 113-124,  Homepage des Antipsychiatrieverlags, übt diese Kritik an der Elektroschocktherapie. "Die Elektroschock-'Therapie' ist die Bankrotterklärung der Psychiatrie", schreibt sie. Marc Rufer ist für ein Verbot der Biologischen Psychiatrie und von Elektroschocks. Er berichtet: "Im September 1984 fand das erste Dreiländer-Symposium für Biologische Psychiatrie statt. In Lindau wurden damals auf Initiative der Deutschen Gesellschaft für Biologische Psychiatrie die Kontakte mit der Österreichischen Arbeitsgemeinschaft für Neuropsychopharmakologie und Biologischen Psychiatrie und der Schweizerischen Vereinigung für Biologische Psychiatrie enger geknüpft.

Weiterlesen: Ein Beitrag von Marielle Mehr: Im Widerspruch - "Die Elektroschock-'Therapie' ist die...

Landes-CDU Rheinland-Pfalz übt Kritik an LVU von Frau Dreyers Arbeitsmarktpolitik

Bewertung:  / 0

Christian Baldauf: Frau Dreyer muss ihre Vorschläge zur Arbeitsmarktpolitik überdenken

Der stellvertretende Vorsitzende und wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Christian
Baldauf, teilt die Kritik des LVU-Hauptgeschäftsführers, Werner Simon, anlässlich der arbeitsmarktpolitischen Ausführungen der Ministerpräsidentin in ihrer Regierungserklärung.„Die insgesamt verbesserte Arbeitsmarktlage sowie die jüngst veröffentlichten, positiven Zahlen der Beschäftigtenstatistik sind darauf zurückzuführen, dass deutsche Unternehmen wettbewerbsfähig sind. Anreize wurden erhöht, um Arbeit aufzunehmen. Die arbeitsmarktpolitischen Vorschläge von Frau Dreyer würden diese Impulse wieder eindämpfen“, erklärt Christian Baldauf.

Weiterlesen: Landes-CDU Rheinland-Pfalz übt Kritik an LVU von Frau Dreyers Arbeitsmarktpolitik

FWG Landesvereinigung: „Bund, Länder und Europa bestellen, die Kommunen zahlen“

Bewertung:  / 0

Ausufernde Macht der etablierten Parteien auf Medien - Politische Einflussnahme auf Presse, Rundfunk, Fernsehen, Staatsbetriebe und Richterämter muss unterbunden werden

"Kernstück der kommunalen Selbstverwaltungsgarantie ist die Hoheit der Gemeinde über ihre Finanzen und deren Verwendung. Es werden jedoch immer mehr Aufgaben von Bund und Land auf die kommunalen Gebietskörperschaften verlagert ohne aufgabenbezogenen Kostenausgleich. Daher ist es unabdingbar die schon seit Jahren kritische Finanzlage der kommunalen Gebietskörperschaften durch geeignete Maßnahmen spürbar zu verbessern. Landespolitisch wünschenswerte und von Landesinteresse geprägte Großprojekte sind aus Finanzmitteln des Landes und nicht auf Kosten der Kommunen zu finanzieren". Dies war der Tenor der Delegiertenversammlung Rheinland-Pfalz.

Weiterlesen: FWG Landesvereinigung: „Bund, Länder und Europa bestellen, die Kommunen zahlen“

Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern sucht Freiwillige

Bewertung:  / 0

Wochenenddienst in der Mitmachausstellung „Spunst“

Das Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk) sucht Freiwillige, die am Wochenende in der Sonderausstellung „Spunst – die interaktive Kinderausstellung“ mithelfen. Geeignet sind Personen, die kontaktfreudig, „kindertauglich“ und an Kunst interessiert sind. Die erste interaktive Kinder- und Familienausstellung zum Thema Sport und Kunst wurde aufgrund der regen Nachfrage bis 7. April verlängert. Aufgabe der Freiwilligen ist es, den Besuchern an den acht Stationen der Ausstellung mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Weiterlesen: Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern sucht Freiwillige

Briefträger arbeitete jahrelang als Oberarzt in der Psychiatrie

Bewertung:  / 0

Ein Hochstapler erzählt wie er psychiatrische Fachärzte bloß stellte

Ein Briefträger arbeitete jahrelang als Oberarzt in der Psychiatrie. Sein Name ist Gert Postel. Gert Postel ist am 18. Juni 1958 in Bremen geboren, ist ein deutscher Hochstapler, der vor allem durch seine mehrfachen Anstellungen als falscher Arzt Bekanntheit erlangte. Postel besuchte die Hauptschule und schloss eine Ausbildung zum Postboten ab. Er gibt an, dass seine Mutter an einer Fehlbehandlung wegen Depression gestorben und er selbst für kurze Zeit in der Jugendpsychiatrie gewesen sei. Daraus sei später die Absicht entstanden, die Psychiatrie als „heiße Luft“ zu enttarnen und bloßzustellen.

Weiterlesen: Briefträger arbeitete jahrelang als Oberarzt in der Psychiatrie

CDU Rheinland-Pfalz: Formel 1 am Nürburgring für 2013 gesichert

Bewertung:  / 0

Alexander Licht: Verhandlungserfolg der Sanierer mit Herrn Ecclestone ist gut für den Nürburgring und für die Region

Der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Alexander Licht, hat den Verhandlungserfolg der Nürburgring-Sanierer mit Herrn Ecclestone zur Formel 1 als gut für den Ring und für die Region bezeichnet. Peinlich für die Landesregierung sei dabei, dass es den von ihr an den Ring geholten Geschäftspartnern Lindner und Richter nun zum wiederholten Mal nicht gelungen sei, ihren großspurigen Ankündigungen tatsächlich Taten folgen zu lassen.„Im Grunde muss man jetzt sagen, dass die Formel 1 nicht wegen der Landesregierung und wegen ihrer Geschäftspartner Lindner und Richter am Nürburgring ist, sondern trotz ihnen".

Weiterlesen: CDU Rheinland-Pfalz: Formel 1 am Nürburgring für 2013 gesichert

1. FC 08 Haßloch

partnerdervereine.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK- Einverstanden