20 | 03 | 2019
Hinweis
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/www.nachrichten-regional.de/images/stories/Anzeigen/hautnah.jpg'

WERBE-LINKS:

Hier könnte Ihre
Werbung stehen!

Rufen Sie uns an und
sichern Sie sich
Frühbucherpreise!

06324-981504

Haßlocher Badepark: Planungen für ein 15-Miliionen-Projekt laufen weiter - Noch keine Zusage für Zuschüsse vom Land

Bewertung:  / 44
CDU Haßloch und Mitgesellschafter Thüga drängen auf Ausgliederung des Badeparks in eigene Gesellschaft
 
von Karin Hurrle
 
Die Entscheidung für eine Entwurfsplanung zur Modernisierung und Attracktivierung des „Haßlocher Badeparks“ hat der Gemeinderat am vergangenen Mittwoch in seiner Sitzung mehrheitlich getroffen. Dazu wurden nochmals die vier vom Architekten Bremer ausgearbeiteten Varianten  dem Haßlocher Gemeinderat und der Bevölkerung am 20.02.2019 im „Kulturviereck“ vom  Projektmanagement-Unternehmen Constrata vorgestellt, die auch dem „Runden Tisch Badepark“ vorgelegt wurden. Dieser hat sich für die Variante 3 entschieden, dem der Gemeinderat nun mit 22 Ja-Stimmen, neun Enthaltungen bei 1 Gegenstimme zugestimmt hat. Die geschätzten Kosten für die Vorplanung belaufen sich nach derzeitiger Schätzung auf circa 500.000 Euro. Wenn die Entwurfsplanung vorliegt, muss der Gemeinderat erneut entscheiden, ob der Plan in dieser Form umgesetzt werden kann. Zusagen für Zuschüsse vom Land liegen noch nicht vor. Nach Angaben von Constrata-Geschäftsführer, Lienhard Schulte-Noelle, könnte, wenn alles normal verlaufe, bereits im Sommer 2020 mit den Arbeiten begonnen werden. Der Gemeinderat hat Bürgermeister Lorch (CDU) angewiesen, eine Gesellschafterversammlung der Gemeindewerke Haßloch, bestehend aus Lorch und einem Vertreter der Thüga AG, einzuberufen. Lorch wurde auch vom Gemeinderat aufgegeben, der Entwurfsplanung der Variante 3 zuzustimmen. Auf dieser Basis soll dann ein Bau- und Finanzierungsbeschluss gefasst werden, dem dann der Haßlocher Gemeinderat zustimmen muss. Ob Variante 3 in dieser oder anderer Form umgesetzt werde, müsse dann der Gemeinderat entscheiden, sagte Lorch. Wichtig sei für ihr, dass der steuerliche Querverbund bleiben müsse. Aus internen politischen Kreisen hat NACHRICHTEN REGIONAL erfahren, dass die Thüga auf eine Ausgliederung des Badeparks in eine eigene Gesellschaft dränge. NR hatte am 19.02.2019 über die derzeitige Situation berichtet.

08 Haßloch: Uwe Rudingsdorfer erhält Ehrenamtspreis des SWFV

Bewertung:  / 18
Ehrenamtliches Engagement belohnt
 
Uwe Rudingsdorfer vom 1. FC 08 Haßloch hat den Ehrenamtspreis des Südwestdeutschen Fußballverbandes (SWFV) erhalten. Er bekam eine Einladung zum Dankeschön-Wochenende Mitte Mai am Niederrhein. Zudem gehört Rudingsdorfer nun zum Club 100, verbunden mit dem Besuch eines Länderspiels der deutschen A Nationalmannschaft. Der 1. FC 08 Haßloch, der Rudingsdorfer für diese Ehrung vorgeschlagen hatte, erhält zudem zwei Mini-Tore und  Fußbälle. Rudingsdorfer, langjähriger Verbandsligaspieler des damaligen FV Speyer und danach des 1. FC 08 Haßloch sowie Leiter der städtischen Verkehrsbehörde in der Domstadt engagiert sich seit Beendigung seiner aktiven Karriere 2009 bei den 08ern und übte bis 2018 das Amt des Jugendleiters aus. Als erfolgreicher Jugendtrainer betreute er 08-Mannschaften von den Bambinis bis aktuell zu den D-Junioren. Im vergangenen Jahr übernahm er die D 1 der Haßlocher und kehrte auf Anhieb als Meister in die Landesliga Vorderpfalz zurück. Zur Zeit belegt er mit seiner Mannschaft dort den ersten Platz und schnuppert an der Verbandsliga.

Wahlpropaganda: „Haßlocher Badepark“

Bewertung:  / 48
HLL: Bürger sollen erneut entscheiden - CDU und SPD wollen Abriss des bestehenden Gebäudes
 
von Karin Hurrle
 
Am morgigen Mittwoch, den 20. Februar tagt der Gemeinderat öffentlich um 18.30 Uhr im Haßlocher Kulturviereck, um über die Zukunft des Haßlocher Badeparks danach zu entscheiden. Der Planer wird die vier Varianten vorstellen. Variante 3 wurde vom „Runden Tisch“ vorgeschlagen, sie sieht vor, dass das bestehende Gebäude bis zum Keller abgerissen wird, damit eine neue Halle entstehen kann. Vorstellungen des „Runden Tischs“: Ein 25-Meter-Becken, neue Sauna und Kinderspielbereich entstehen zu lassen. Die derzeitigen Planungskosten sind mit 15,2 Mio. veranschlagt. Die CDU hatte bereits im Aufsichtsrat der Gemeindewerke Haßloch beantragt, den Badepark in eine eigene Gesellschaft auszugliedern. Nun soll der Vorschlag der CDU mit Nachdruck verfolgt werden. Bis zur Ausgliederung sollen die Gemeindewerke vom Gemeinderat angewiesen werden, auf der Basis der Variante 3, also Abriss des vorhandenen Gebäudes, die Sanierung und Attraktivierung weiterzuverfolgen. Auch die Haßlocher SPD hat sich diesem Vorschlag angeschlossen. Lediglich die HLL will eine zweite Bürgerbefragung zum Haßlocher Badepark, jedoch mit einer anderen Fragestellung.

Gemeinde Haßloch sucht Mitstreiter für Ferienspielwochen 2019

Bewertung:  / 13
Ferienspielprogramm vom 01.07. bis 19.07.2019
 
Die Gemeinde Haßloch sucht Mitstreiter für die Ferienspielwochen 2019. Sie sind eine feste Konstante während der Sommerferien und finden in diesem Jahr vom 01.07.2019 – 19.07.2019 statt. Das Team des Jugend- und Kulturhauses Blaubär arbeitet bereits jetzt an der Erstellung des Programms, das Kindern und Jugendlichen auch in diesem Jahr wieder eine breite Palette an Angeboten und Mitmachmöglichkeiten bieten soll. Zur Realisierung des Ferienprogramms werden daher interessierte Mitstreiter gesucht. Konkret gesucht werden Vereine, die sich eventuell im Rahmen eines Schnuppertrainings oder -workshops den Kindern und Jugendlichen vorstellen wollen. Ebenso können sich Firmen melden, die den Ferienspielwochen-Teilnehmern eine interessante Führung durch ihr Unternehmen bieten können. Gesucht werden aber auch Privatpersonen mit Kreativangeboten, indem sie den Teilnehmern beispielsweise ihr Hobby näher bringen.

Vorschulkinder werden in das Projekt "Kinder im Straßenverkehr" eingewiesen

Bewertung:  / 12
Haßlocher KiTa "Haus Kunterbunt"  und ihre Eltern erhalten wichtige Tipps
 
Die Vorschulkinder der Haßlocher KiTa „Haus Kunterbunt“ hatten am vergangenen Mittwoch Besuch von Vertretern der Deutschen Verkehrswacht. Im Rahmen des Projektes „Kinder im Straßenverkehr“ gab es anschauliche Tipps und praktische Übungen, um die Kinder sowie auch deren Eltern für die Gefahren des Straßenverkehrs zu sensibilisieren. Es wurde erklärt und gezeigt, warum ein Sturzhelm so wichtig und auf welche Details beim Kauf zu achten ist. Ebenso ging es um das richtige Anschnallen im Kindersitz, denn auch hierbei gibt es Tücken, die im Ernstfall gefährlich sein können. Darüber hinaus absolvierten die Kinder eine Schilderschule sowie einen Gleichgewichts- und Bewegungsparcours. Auch der Blick in eine BlackBox, bei der es um das Thema „Sehen und gesehen werden“ ging, gehörte zum Teil des Programms. 

Diskussionen um den Haßlocher Badepark

Bewertung:  / 58
Attraktivierung oder Ausgliederung in eine eigene Gesellschaft oder Abriss für immer?
 
Kommentar von Karin Hurrle
 
Schon wieder ist es die Haßlocher CDU, die die SPD zu schnellen Entscheidungen drängt. Diesmal, der Variante 3 (Abriss des vorhandenen Bad-Gebäudes) und der Ausgliederung des Haßlocher Badeparks in eine eigene Gesellschaft zuzustimmen. Dieses Vorgehen der CDU ist seit Jahren eine gängige Praxis. Lediglich die SPD ist seit Jahren die Leitragende solcher Entscheidungen. Dass die CDU jetzt mit Nachdruck auf den Abriss des vorhandenen Gebäudes im Wahlkampf drängt, lässt nichts Gutes erahnen. Denn keiner kann sich derzeit vorstellen,  dass nach den Kommunalwahlen am 26. Mai der Haßlocher Gemeinderat einem 15,2-Millionen-Projekt für einen Haßlocher Badepark zustimmen wird, egal wie dann die politischen Verhältnisse sind. Aber das Gebäude wäre auf bequeme Art und Weise erst einmal weg. Verdächtig ist dabei, dass sich derzeit keine einzige Partei im Haßlocher Rathaus zu den Vorstellungen der CDU öffentlich äußert.  Ist erst einmal das Gebäude „Haßlocher Badepark“ weg, wird es an dieser Stelle weder eine Attraktivierung noch ein neues 25-Meter-Becken mehr geben.

OK Weinstrasse: Wer wird der Publikumsliebling des Jahres 2018?

Bewertung:  / 15
LMK vergibt Bürgermedienpreis für das Jahr 2018 - Online-Voting bis 10. März 2019 möglich
 
Bereits seit über 25 Jahren vergibt die Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) den Bürgermedienpreis und zeichnet damit Sendebeiträge aus, die im Vorfeld von einer Fachjury als besonders herausragend bewertet wurden. Im Rahmen des Bürgermedienpreises kann in diesem Jahr erstmals auch das Publikum seinen Lieblingsbeitrag auswählen. Noch bis zum 10. März 2019 ist ein Online-Voting für den Publikumspreis möglich. Die Zuschauer/innen finden alle 43 nominierten Sendebeiträge aus der Rubrik „Ehrenamt“ online in der Mediathek des Bürgermedienportal unter: https://www.oktv-rlp.de/ok-thek/pb2018/. Hier können sie mit wenigen Mausklicks ihre persönlichen Favoriten auswählen. Und wem gleich mehrere Beiträge gefallen oder wer gerne die Beiträge aus seiner Region unterstützen möchte, kann dies auch gerne tun. Denn es besteht die Möglichkeit für mehrere Beiträge zu stimmen, allerdings für jeden nur einmal. 
 

Unterkategorien

1. FC 08 Haßloch

partnerdervereine.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK- Einverstanden