NDR Kultur Sachbuchpreis 2019: Verlag zieht nominiertes Buch zurück

Bewertung:  / 4
SchwachSuper 
Kategorie: ÜBERREGIONAL
Veröffentlicht am Samstag, 09. November 2019 13:53
Autorin Cornelia Koppetsch zieht ihr Werk wegen Plagiatsvorwürfen zurück
 
Der transcript Verlag hat das Buch „Die Gesellschaft des Zorns. Rechtspopulismus im globalen Zeitalter“, das auf der Shortlist für den NDR Kultur Sachbuchpreis steht, nach Plagiatsvorwürfen gegen die Autorin Cornelia Koppetsch zurückgezogen. Der Verlag und die Autorin räumen in einer Stellungnahme gegenüber NDR Kultur ein, dass das Buch Textübernahmen enthalte, die als Zitate hätten gekennzeichnet werden müssen. Man sei gegenwärtig dabei, die gegen das Werk erhobenen Vorwürfe eingehend zu prüfen und etwaige Beanstandungen im Rahmen einer Neuauflage auszuräumen. Nach Angaben des Verlags ist das Buch seit heute nicht mehr im Handel zu erwerben. 
 
Nominiert für den NDR Kultur Sachbuchpreis sind somit nur noch zwei Titel: „Zeitenwende 1979. Als die Welt von heute begann“ von Frank Bösch und „Im Unterland. Eine Entdeckungsreise in die Welt unter der Erde“ von Robert Macfarlane. Den Siegertitel wird NDR Kultur in der kommenden Woche bekanntgeben. Bei der Verleihung des Bayerischen Buchpreises am Donnerstagabend (7. November) hatte die Jury das Koppetsch-Buch, das dort in der Kategorie Sachbuch in der Endauswahl war, wegen des Plagiatsverdachts kurzfristig zurückgezogen. (red.)
 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK- Einverstanden