15 | 10 | 2019
Hinweis
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/www.nachrichten-regional.de/images/stories/Anzeigen/hautnah.jpg'

WERBE-LINKS:

Hier könnte Ihre
Werbung stehen!

Rufen Sie uns an und
sichern Sie sich
Frühbucherpreise!

06324-981504

800 Jahre Annweiler

Bewertung:  / 10
SchwachSuper 
Institut des Bezirksverbandes Pfalz und Kooperationspartner biete hochkarärig besetzte Tagung vor Ort an
 
Zu einer Tagung in Annweiler lädt das Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde mit weiteren Kooperationspartnern am Dienstag und Mittwoch, 17./18. September, ins Gemeindehaus der protestantischen Kirche, Kirchgasse 6, ein, um die 800-jährige Geschichte der südpfälzischen Stadt am Fuße des Trifels zu erkunden. Experten aus ganz Deutschland beleuchten „Mittelalterliche Befunde und neuzeitliche Sinnstiftungen“, so der Titel der Veranstaltung, bei der am ersten Tag von 13 bis 17 Uhr die Stadtrechtsverleihung für Annweiler durch Friedrich II. aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet wird: Unter anderem geht es um die Urkunde selbst, die Bedeutung des Münzrechts, das Stadtrecht im regionalen Kontext sowie das ungewöhnliche Patrozinium Annweilers. Ein Abendvortrag mit Podiumsdiskussion zum staufischen Erbe um 18 Uhr beschließt den ersten Teil der Tagung gegen 19.30 Uhr.
 
In einem zweiten Schritt beleuchten Historiker am Mittwoch von 9 bis 15 Uhr die Geschichte Annweilers im zeitlichen Verlauf – zunächst als Reichsstadt, dann ab 1330 als Pfandschaft der Pfalzgrafen bei Rhein – sowie die Wandlung des Verhältnisses von der Burg Trifels und der Stadt Annweiler vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert. Burgenexperte Jürgen Keddigkeit und ehemaliger wissenschaftlicher Mitarbeiter des Kaiserslauterer Instituts, der im Auftrag des Bezirksverbands Pfalz und im Verbund mit zahlreichen Fachleuten das mehrbändige Pfälzische Burgenlexikon herausgegeben hat, beschäftigt sich ab 11 Uhr mit der Frage „Asymmetrische Symbiosen? Burg und Stadt im Wandel: 1200 bis 1700“.
 
Veranstaltet wird das zweitägige Symposion von der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz, dem Historischen Seminar der Universität Münster, dem Institut für Fränkisch-Pfälzische Geschichte und Landeskunde der Universität Heidelberg, dem Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde sowie den Trifelsfreunden – dem Freundeskreis für mittelalterliche Geschichte und höfische Kultur auf Burg Trifels. Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos; eine Anmeldung sollte aus organisatorischen Gründen bei den Trifelsfreunden (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ) erfolgen. Das Programm findet sich unter www.pfalzgeschichte.de/einladung-zur-tagung-800-jahre-annweiler. (red.)
 
Foto:
Königliches Dokument für Annweiler: Stadtrechtsurkunde aus dem Jahr 1219 
(© Stadtarchiv und Museum Annweiler)
 

1. FC 08 Haßloch

partnerdervereine.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK- Einverstanden