17 | 08 | 2019
Hinweis
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/www.nachrichten-regional.de/images/stories/Anzeigen/hautnah.jpg'

WERBE-LINKS:

Hier könnte Ihre
Werbung stehen!

Rufen Sie uns an und
sichern Sie sich
Frühbucherpreise!

06324-981504

Der VS in ver.di begrüßt die Zustimmung des Europäischen Rates zur Richtlinie zum Urheberrecht im digitalen Binnenmarkt

Bewertung:  / 37
Ja zur EU-Richtlinie - Artikel 12 (16) wird durch die neue Richtline gestärkt
 
Der Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS in ver.di) sieht in der beschlossenen Richtlinie zur Vereinheitlichung des Urheberrechts einen wichtigen Schritt für die Stärkung der vertraglichen Situation und der Interessenvertretung für Autorinnen und Autoren sowie Übersetzerinnen und Übersetzer in Europa. »Die Richtlinie stellt klar, dass das Urheberrecht auch in Zeiten von Digitalisierung und Internet beachtet, respektiert und vergütet werden muss. Der Grundsatz, dass die Schöpferinnen und Darsteller von Kunst und Kultur am ökonomischen Erfolg ihres Schaffens zu beteiligen sind, wird durch die Richtlinie europaweit gestärkt«, begrüßt Lena Falkenhagen, die Vorsitzende des VS in ver.di, die Richtlinie zum Urheberrecht im digitalen Binnenmarkt. 

Bundesregierung: Geraubtes Gemälde soll zurück nach Italien

Bewertung:  / 28

Anwalt des Besitzers und Kunstrechtsexprte Nicolai B. Kemle geht davon aus, dass das Bild keine NS-Raubkunst darstellt

Die Bundesregierung will Italien dabei unterstützen, das berühmte Gemälde „Vaso di Fiori“ (Blumenvase) des niederländischen Malers Jan van Huysum zurückzuholen. Dies bestätigt sie in der Antwort auf eine Kleine Anfrage des Abgeordneten Fabio De Masi (Linke), die dem ARD-Magazin „Panorama“ (NDR) und ZEIT ONLINE exklusiv vorliegt. Das Gemälde war 1944 unter deutscher Besatzung aus der Sammlung der Uffizien in Florenz entwendet worden und befindet sich heute offenbar bei den Erben eines in Italien eingesetzten Wehrmachtssoldaten. Für die Rückholung steht das Auswärtige Amt in Kontakt mit der italienischen Regierung, außerdem führt es Gespräche mit den Uffizien und den deutschen Privatbesitzern. Ihr Verwandter, ein Wehrmachtssoldat, soll das Gemälde nach Deutschland gebracht haben. Die Bundesregierung schließt die Zahlung einer Entschädigung für die Erben ebenso aus wie die Einsetzung einer neuen Schiedskommission. Außerdem bestätigt sie, dass italienische Behörden in dem Fall ermitteln und um Rechtshilfe ersucht haben. Zum Stand des juristischen Verfahrens macht sie keine Angaben, „um den Fortgang der Ermittlungen nicht zu gefährden“.

Themen in „Report Mainz“

Bewertung:  / 23
Dienstag, 9. April 2019, 21:45 Uhr im Ersten / Moderation: Fritz Frey
 
„Report Mainz“ bringt am Dienstag, 9. April 2019, um 21:45 Uhr im Ersten voraussichtlich folgende Beiträge:  Käfig- oder Bodenhaltung – Falsch deklarierte Wachteleier in deutschen Supermärkten?  Dubiose Geldflüsse – Eine Chronologie des AfD-Spendenskandals  Menschenrechtsverletzungen, leidende Bevölkerung – Die verfehlte Naturschutzpolitik von Bundesregierung und KfW in Afrika.

Investoren erlangen offenbar häufig ohne Wissen der Behörden Kontrolle über Immobilien in Deutschland

Bewertung:  / 30
Ausführliche Dokumenation der Recherchen heute, Dienstag, den 9. April um 21 Uhr im NDR Fernsehen 
 
Zahlreiche Immobilien in Deutschland wechseln offenbar ihre Besitzer, ohne dass Mieter und deutsche Behörden etwas davon mitbekommen. Wie Recherchen des NDR zeigen, können Investoren Anteile an Immobilien hin und her schieben und so auch Veräußerungsverbote umgehen. So verkaufte ein israelischer Investor die Mehrheit der Firmenanteile an einem Wohnkomplex in Schwerin, obwohl er sich dazu verpflichtet hatte, die Immobilien zehn Jahre lang zu halten. Dadurch wollte die Stadt Spekulationen mit ihrem Wohnraum verhindern. Die Städtische Wohnungsbaugesellschaft, die den Immobilienkomplex privatisiert hatte, wusste vom Verkauf der Anteile offenbar nichts.

Ehemalige Hamburger Staatsrätin Elke Badde (SPD) kommt wegen "Rolling-Stones-Freikarten" vor Gericht

Bewertung:  / 22
Senat hat Badde nach Anklaeerhebung in den einstweiligen Ruhestand versetzt - Verhandlung noch vor den Sommerferien
 
Die ehemalige Staatsrätin Elke Badde muss sich wegen der Rolling-Stones-Freikarten demnächst vor dem Amtsgericht Hamburg verantworten. Das Gericht hat nach Informationen von NDR 90,3 das Verfahren unter anderem wegen Vorteilsannahme eröffnet. Ein Termin für die erste mündliche Verhandlung in der Rolling-Stones-Ticketaffäre steht noch nicht fest. Wahrscheinlich ist aber, dass sich Elke Badde noch vor dem Sommer vor dem Amtsgericht verantworten muss. Mehrere  Medien hatten im Februar darüber berichtet.

Hildrun Siegrist wird 75

Bewertung:  / 25
Ehemalige Landtagsabgeordnete gehörte 20 Jahre dem Bezirkstag an
 
Die ehemalige SPD-Landtagsabgeordnete Hildrun Siegrist aus Neustadt an der Weinstraße wird am 15. April 75 Jahre alt. Die Diplom-Verwaltungswirtin gehörte 20 Jahre lang dem Bezirkstag Pfalz an, zuletzt von 1999 bis 2014 als erste stellvertretende Fraktionsvorsitzende; von 1989 bis 1994 war sie bereits als bürgerschaftliches Mitglied in verschiedenen Ausschüssen tätig. Sie engagierte sich unter anderem im Bezirksausschuss, im Ausschuss für Kunst, Kultur, pfälzische Geschichte und Volkskunde, im Werksausschuss LUFA/Ausschuss für Landwirtschaft, Forst und Umwelt sowie im Verwaltungsrat für das Pfalzklinikum für Psychiatrie und Neurologie. Der Bezirksverband Pfalz ehrte sie wegen besonderer Verdienste 2014 mit dem Wappenschild. 

Goldene Kamera für Kai Pflaume und seine NDR Doku Reihe „Zeig mir Deine Welt“

Bewertung:  / 19
Auch Stephan Lamby ausgezeichnet
 
Überraschungspreis der Goldenen Kamera für „Zeig mir Deine Welt“ mit Kai Pflaume: Dass in der Verleihungsgala am Samstagabend (30. März) in Berlin eine Goldene Kamera in der Kategorie „Beste Doku-Reihe“ verliehen werden sollte, war bis zuletzt geheim gehalten worden. „Zeig mir Deine Welt“ entstand im Auftrag des NDR für Das Erste.Eine weitere Goldene Kamera mit NDR Beteiligung gab es in der Kategorie „Bester TV-Journalismus“: Hier bekam die Dokumentation „Im Labyrinth der Macht - Protokoll einer Regierungsbildung“ von Stephan Lamby die Auszeichnung. Der Film ist eine Koproduktion von SWR, NDR und RBB.

1. FC 08 Haßloch

partnerdervereine.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK- Einverstanden