27 | 06 | 2019
Hinweis
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/www.nachrichten-regional.de/images/stories/Anzeigen/hautnah.jpg'

WERBE-LINKS:

Hier könnte Ihre
Werbung stehen!

Rufen Sie uns an und
sichern Sie sich
Frühbucherpreise!

06324-981504

BUCHTIPP: "Gesund länger leben durch OPD" - Von den Autoren Anne Simons und Alexander Rucker

Bewertung:  / 14
Der natürliche Vitalstoff für das neue Jahrtausend - Informationen aus erster Hand
 
Kann Rotwein das Herzinfarktrisiko senken? Was hat Skorbut mit OPC zu tun? Woher weiß man, dass OPC zu 100 Prozent bioverfügbar ist? Wieso verzehnfacht OPC die Wirkung von Vitamin C? Ist OPC das lange gesuchte „Vitamin P“? Und was ist überhaupt ein Vitamin? Wodurch entwickelt sich Sauerstoff zu gefährlichen freien Radikalen, die unterschiedliche Krankheiten hervorrufen? Und wie verhindert OPC, dass unsere Zellen „ranzig“ werden? Spannend und allgemeinverständlich erläutert Anne Simons klinische Studien und lässt ihre Leser an den Informationen und Gedanken teilhaben, die Professor Masquelier ihr bei ausführlichen Gesprächen anvertraut hat. Auch die Nutzer von OPC, die durch den Naturheilstoff Linderung oder Heilung von vielfältigen Krankheiten und Beeinträchtigungen erfahren haben, kommen in Fallbeispielen zu Wort. Warum gilt OPC auch als Antialterungsvitamin? Wie beugt OPC dem Infarkt bei Athero- und Arteriosklerose vor? Wie kann OPC auf unterschiedlichen Gebieten stärken und heilen, etwa bei Konzentrations- und Sehschwäche, bei Wunden und Knochenbrüchen, Hauptproblemen, hormonellen Störungen, Kopfschmerzen, Entzündungen und Allergien? Wie kann man mit OPC Falten reduzieren und sich dauerhaft eine glatte, frische Haut erhalten? Wie lässt sich der Vitalstoff bei Tieren einsetzen?

Offenbar erster Todesfall in Verbindung mit „Lichtnahrung“ seit mehr als 20 Jahren

Bewertung:  / 15
Sabine Riede von der Beratungsstelle "Sekteninfo NRW" sagt: "Die Lichtnahrung ist eine gefährliche esoterische Ernährungsform"
 
Zum ersten Mal seit mehr als 20 Jahren ist ein deutscher Staatsbürger mutmaßlich in Zusammenhang mit der sogenannten „Lichtnahrung“ gestorben. Dabei handelt es sich um ein esoterisches Konzept, das davon ausgeht, dass Menschen ohne Nahrung und Wasser leben können. Der gebürtige Hamburger Finn Bogumil starb Ende 2017 im Alter von 22 Jahren auf der Karibik-Insel Dominica, wie Recherchen des NDR ergeben haben. Die oberste Staatsanwältin des Inselstaates bestätigte, dass der Mann vorher gefastet habe und dass dies die wahrscheinliche Todesursache sei. Die Todesursache muss noch offiziell in einem Gerichtsverfahren festgestellt werden. Nach Zeugenberichten hatte der Mann mehrmals versucht, tagelang ohne Flüssigkeit auszukommen. Er hatte zudem Familie und Freunden von seinem Vorhaben berichtet, ohne Nahrung und Flüssigkeit zu leben und sich von Licht ernähren zu wollen. Nach Angaben seiner Eltern war der junge Mann 2015 in Hamburg für zwei Wochen stationär in psychiatrischer Behandlung gewesen. Grund dafür sei womöglich eine Psychose nach dem Konsum von Drogen gewesen. 

Auszubildende der Schlossgastronomie richten zugunsten der Heidelberger Stiftung Courage Charity-Gala im Königssaal aus

Bewertung:  / 14
Mit einem Gala-Abend dürfen künftige Sterneköche ihr Können unter Beweis stellen
 
Wenn am 24. März im Schloss Heidelberg rund 120 Gäste im Königssaal begrüßt, bekocht und bedient werden, dann herrscht im Team der Heidelberger Schlossgastronomie mehr Anspannung als sonst. Die 14 Auszubildenden der Sterneküche von Martin Scharff sowie die fünf angehenden Restaurantfachmänner und –frauen dürfen an dem Abend ihr Können unter Beweis stellen. Doch auch die Vorab-Organisation des großen Events samt Menü obliegt dem Auszubildenden-Team. Die Gala ist ein wichtiger Baustein des Ausbildungsplans in der Schlossgastronomie, ebenso wie Winzerbesuche, Schulungen der Vereinigung der Jeunes Restaurateurs oder die Teilnahme an Koch- und Branchenwettbewerben. „Wir bauen unseren Nachwuchs damit gezielt auf. Die Gala ist das Highlight, denn ein solcher Abend, an dem sie selbst Regie führen, der hallt noch lange mit Stolz nach“, sagt der 55-jährige Sternekoch Martin Scharff.  

Neuer Chefarzt für Radiologie im Westpfalz-Klinikum Kaiserslautern

Bewertung:  / 19
 
Prof. Dr. med. Reinhard Meier tritt Anfang April Nachfolge von Dr. med. Udo Meyer an
 
Kaiserslautern. Chefarztwechsel am Westpfalz-Klinikum Kaiserslautern: Prof. Dr. med. Reinhard Meier übernimmt zum 8. April die Leitung des Instituts für Radiologie am Standort Kaiserslautern. Der gebürtige Erlanger tritt die Nachfolge von Dr. med. Udo Meyer an, der in den Ruhestand geht. „Ich freue mich auf die neue Herausforderung und darauf, mit einem kompetenten Team an der Weiterentwicklung des Instituts zu arbeiten“, sagt der 40-Jährige. Nach seinem Medizinstudium in München, Nizza und San Francisco promovierte Meier und arbeitete von 2007 bis 2012 als wissenschaftlicher Assistent am Institut für diagnostische und interventionelle Radiologie des Klinikums rechts der Isar. Dort war er im Anschluss an seine Facharztprüfung auch von 2013 bis 2014 als Oberarzt tätig. 

SWR-Exklusiv-Interview vor Prozessbeginn gegen Ali Bashar: Mutter der getöteten Susanna Feldmann will dafür kämpfen, „dass die Gerechtigkeit siegt“

Bewertung:  / 11
Nebenkläger-Anwälte gehen von einem gezielten Plan Ali Bashars aus - Laut Anklage setzte Susanne vor ihrem Tod Hilferuf per Chat ab
 
Mainz. Vor dem am Dienstag beginnenden Mordprozess gegen den ehemaligen irakischen Flüchtling Ali Bashar hat sich die Mutter der getöteten Susanna Feldmann aus Mainz in einem Exklusiv-Interview mit dem SWR-Politikmagazin „Zur Sache Rheinland-Pfalz“ geäußert. Zu ihren Erwartungen an den Prozess vor dem Landgericht Wiesbaden sagte Diana Feldmann: „Für den Tod meiner Tochter gibt es keine gerechte Strafe. Ich weiß, dass keine Strafe der Welt mir mein Kind zurückbringt. Aber dennoch hoffe ich, dass die Richter einfach die richtige Entscheidung treffen“.

Weiterlesen: SWR-Exklusiv-Interview vor Prozessbeginn gegen Ali Bashar: Mutter der getöteten Susanna Feldmann...

Westpfalz-Klinikum Kaiserslautern nimmt Operationsroboter DaVinci® Xi Multiport in Betrieb

Bewertung:  / 11
"Hightech pur mit unendlich vielen Funktionen"
 
Kaiserslautern. Wochenlang haben die Ärzte den Umgang mit dem neuen Operationsroboter DaVinci® Xi Multiport trainiert. Jetzt ist das rund vier Millionen teure Gerät am Standort Kaiserslautern im Einsatz. Präzise und ruhig führen seine vier Operationsarme die Bewegungen des Operateurs aus. Sie ermüden auch bei längerem Assistieren nicht. Bei Bedarf können sie sich in alle Richtungen drehen. Der OP-Roboter DaVinci Xi® Multiport, der ab sofort in OP-Saal 6 im Einsatz ist, steht für ein millimetergenaues, fokussiertes Operieren. Selbstständig operieren kann der hochmoderne DaVinci Xi® nicht. Er ist auf die Fähigkeiten und Kenntnisse seines Bedieners angewiesen. Der Operateur sitzt wenige Meter von dem Gerät entfernt an einer Konsole. Von dort aus steuert er den Telemanipulator mit Hilfe von Controllern und Fußpedalen. Den Verlauf der OP behält er über einen Bildschirm stets im Blick. „Das Operieren bleibt trotz DaVinci ein Handwerk“, sagt Prof. Dr. med. Hagen Loertzer, Chefarzt der Klinik für Urologie und Kinderurologie.

Landesmusikrat Rheinland-Pfalz bezieht Stellung zu den Umstrukturierungen der Hochschulstandorte Koblenz und Landau

Bewertung:  / 15
Eine Chance für die musikalische Bildung in Rheinland-Pfalz
 
Die am 12. Februar bekanntgegebene Verselbständigung des Hochschulstandorts Koblenz und die damit verbundene Zusammenführung der Hochschulstandorte Landau und Kaiserslautern sieht der Landesmusikrat Rheinland-Pfalz als Chance für die musikalische Bildung im Land. So darf bei dem Ziel, Universitätsstandorte Landau und Kaiserslautern zu verbinden, das Fach Musik nicht fehlen. Nur so können die negativen Folgen der 2013 erfolgten Konzentration der Lehramtsausbildung im Fach Musik am Standort Koblenz wieder aufgefangen werden. Im Juli 2012 hat der Senat der Universität Koblenz-Landau beschlossen, die Lehramtsausbildung für die Lehrämter an Grund- Real- und Förderschulen im Fach Musik in Landau einzustellen und am Campus Koblenz zu konzentrieren, obwohl am Campus Landau deutlich mehr Studierende im Fachstudium Musik eingeschrieben waren als am Campus Koblenz. So wurden am Campus Landau letztmals zum Wintersemester 2012/13 Studierende zum Fachstudium zugelassen, die ihr Studium mittlerweile alle absolviert haben. 

Weiterlesen: Landesmusikrat Rheinland-Pfalz bezieht Stellung zu den Umstrukturierungen der Hochschulstandorte...

1. FC 08 Haßloch

partnerdervereine.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK- Einverstanden