22 | 10 | 2019
Hinweis
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/www.nachrichten-regional.de/images/stories/Anzeigen/hautnah.jpg'

WERBE-LINKS:

Hier könnte Ihre
Werbung stehen!

Rufen Sie uns an und
sichern Sie sich
Frühbucherpreise!

06324-981504

Weiterbildung im Ehrenamt: „Fit für die Spitze“

Bewertung:  / 0

Am Samstag, 23. März 2013 in Viernheim

Im Rahmen des interkommunalen Weiterbildungsprogramms – Weiterbildung für Ehrenamt und bürgerschaftlich Engagierte, das von den vier Bergsträßer Gemeinden Viernheim, Lampertheim, Heppenheim und Bensheim gemeinsam angeboten wird, findet das Seminar statt. Die Aufgaben der Führungskräfte, ob in Betrieben, Unternehmen oder eben auch in Vereinen, sind in der heutigen Zeit anspruchsvoll und umfassend. Ein Ziel des Katholischen deutschen Frauenbunds, Zweigverein Viernheim, ist die Stärkung von Führungskräften.

Weiterlesen: Weiterbildung im Ehrenamt: „Fit für die Spitze“

Land Rheinland-Pfalz lobt Landespräventionspreis aus

Bewertung:  / 0

Vorbildhafte Projekte zur Kriminalprävention gesucht - Preisgeld 5.000 Euro

„Kriminalprävention nimmt eine wichtige Rolle bei der Gestaltung einer gewaltfreien Gesellschaft und der Aufrechterhaltung der inneren Sicherheit ein. Aufgrund der sich rasant verändernden Gesellschaft steht die Kriminalprävention neuen Herausforderungen gegenüber. Es ist daher unverzichtbar, den jeweiligen Entwicklungen angepasst kriminalpräventive Konzepte weiter zu entwickeln“, sagte Innenminister Roger Lewentz. Die Bewältigung dieser Herausforderungen sei eine  gesamtgesellschaftliche Aufgabe und bedürfe eines großen Engagements vieler Akteure. Besonders herausragende kriminalpräventive Projekte verdienten daher eine besondere Würdigung, so dass das sein Ministerium gemeinsam mit dem Landespräventionsrat Rheinland-Pfalz jährlich den Landespräventionspreis auslobe.

Weiterlesen: Land Rheinland-Pfalz lobt Landespräventionspreis aus

Niedersächsische Justizministerin befürwortet Selbstverwaltung der Justiz

Bewertung:  / 0

Unabhängigkeit der Dritten Gewalt im Staate stärken!!

Laut Pressemitteilung der Neuen Richtervereinigung macht sich Niedersachsen auf den Weg, die Eigenverantwortlichkeit der Justiz zu stärken und dadurch den Rechtsstaat zu sichern. Nach Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein will auch die neue niedersächsische Regierung die Justiz als dritte Gewalt im Staate in ihrer Unabhängigkeit stärken. Auf der Bundesmitgliederversammlung der Neuen Richtervereinigung (NRV) in Bad Bevensen vertrat die kürzlich ernannte Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz am vergangenen Freitag deutlich das Anliegen der neuen niedersächsischen Koalition, die Handlungsspielräume der Gerichte und Staatsanwaltschaften auch in personal- und budgetrechtlichen Fragen auszuweiten, das niedersächsische Richtergesetz zu modernisieren und die Mitbestimmungsrechte auszubauen und die Personalentscheidungen einem demokratisch legitimierten Richterwahlausschuss zu übertragen.

Weiterlesen: Niedersächsische Justizministerin befürwortet Selbstverwaltung der Justiz

CDU Rheinland-Pfalz kritisiert Wissenschaftsministerin Ahnen (SPD)

Bewertung:  / 0

Fehlsteuerungen an der Universitätsmedizin Mainz können nicht hingenommen werden

Die wissenschaftspolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion, Dorothea Schäfer, und der Mainzer CDU-Landtagsabgeordnete, Gerd Schreiner, kritisieren offensichtliche Fehlsteuerungen an der Universitätsmedizin Mainz. Schon die vorzeitige Ruhestandsversetzung des Leiters der Kinderchirurgie der Universitätsmedizin, Prof. Felix Schier, habe immer wieder kritisierte Fehlentwicklungen offengelegt. Die Aufsichtsratsvorsitzende, Ministerin Ahnen, habe es in der Vergangenheit versäumt, ein tragfähiges Konzept zur strukturellen Aufstellung der Universitätsmedizin vorzulegen. Der aufsehenerregende Fall des vorzeitigen Ausscheidens von Prof. Schier reihe sich ein in eine ganze Reihe von Negativschlagzeilen für die Universitätsmedizin Mainz, so die beiden Abgeordneten.

Weiterlesen: CDU Rheinland-Pfalz kritisiert Wissenschaftsministerin Ahnen (SPD)

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN: Am Freitag reden nur Frauen

Bewertung:  / 0

Im Landtag: Symbolische Geste und Forderung für Stärkung der Frauenbewegung

Anlässlich der Plenarsitzung am Weltfrauentag erklärt Anne Spiegel, Frauenpolitische Sprecherin und stellvertretende Franktionsvorsitzende BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landtag Rheinland-Pfalz: "Diesen Freitag werden für unsere Fraktion nur Frauen im Plenum sprechen. Mit dieser symbolischen Geste wollen wir darauf aufmerksam machen, dass die alte Forderung der Frauenbewegung, „die Hälfte der Macht den Frauen“ auch 2013 noch nicht umgesetzt ist. Uns GRÜNEN fällt es dank unserer Frauenquote leicht, das Plenum ganz unseren weiblichen Abgeordneten zu überlassen", erklärt Anne Spiegel, „trotzdem haben die Männer im rheinland-pfälzischen Landtag immer noch eine deutliche Mehrheit.“

Weiterlesen: BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN: Am Freitag reden nur Frauen

Junge Union Rheinland-Pfalz: Jan Metzler zieht von Listenplatz 11 ins Rennen!

Bewertung:  / 0

Mit jungem Kandidat will CDU Wahlkampf gewinnen

(Morbach.) Die CDU Rheinland-Pfalz hat am heutigen Samstag die Landesliste für die Bundestagswahl 2013 aufgestellt. JU-Spitzenkandidat Jan Metzler geht dabei von Listenplatz 11 (97,1%) ins Rennen und ist damit in einer guten Ausgangslange für das Bundestagsmandat. Der Landesvorsitzende der Jungen Union (JU), Johannes Steiniger, äußerte sich erfreut über das Ergebnis und sagte: „Die starke Besetzung der Landesliste mit Kandidaten der Jungen Union beweist, dass wir sowohl inhaltlich als auch personell gut aufgestellt sind und unsere Arbeit auch innerhalb der CDU einen hohen Stellenwert genießt. Wir freuen uns und sind als Junge Union Rheinland-Pfalz stolz darauf, dass mit Jan Metzler nach vielen Jahren endlich wieder ein waschechter JU'ler in einem rheinland-pfälzischen Wahlkreis um ein Bundestagsmandat kämpft.

Weiterlesen: Junge Union Rheinland-Pfalz: Jan Metzler zieht von Listenplatz 11 ins Rennen!

CDU Rheinland-Pfalz zu Kritik des Richterbundes an Stellenstreichungen in der Justiz

Bewertung:  / 0

Dr. Axel Wilke: Am Rechtsstaat darf nicht gespart werden

Der rechtspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Dr. Axel Wilke, unterstützt die Kritik des Deutschen Richterbundes an den von der Landesregierung geplanten Stellenstreichungen in der Justiz. Statt im eigenen Haus nachhaltig zu sparen, wolle Justizminister Hartloff 20 Stellen für Richterinnen und Richter bei den Amts- und Landgerichten sowie zwei Stellen für Staatsanwältinnen und Staatsanwälte streichen. Laut Richterbund habe dies unter Berücksichtigung der ohnehin schon unbesetzten Richterstellen zur Folge, dass für 30.000 Strafverfahren oder 33.500 Zivilverfahren keine Richter vorhanden seien.

Weiterlesen: CDU Rheinland-Pfalz zu Kritik des Richterbundes an Stellenstreichungen in der Justiz

1. FC 08 Haßloch

partnerdervereine.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK- Einverstanden