21 | 10 | 2019
Hinweis
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/www.nachrichten-regional.de/images/stories/Anzeigen/hautnah.jpg'

WERBE-LINKS:

Hier könnte Ihre
Werbung stehen!

Rufen Sie uns an und
sichern Sie sich
Frühbucherpreise!

06324-981504

Stärkung des Ehrenamtes

Bewertung:  / 0

Forderungen des Bundesrates umgesetzt

Der Deutsche Kommunal-Informationsdienst teilt am 14. März mit, dass die Länder Anfang März einem Gesetz zugestimmt haben, das die rechtlichen Rahmenbedingungen für zivilgesellschaftliches Engagement entbürokratisiert und flexibilisiert. In einer Entschließung macht der Bundesrat zugleich deutlich, dass Maßnahmen zur Stärkung und Förderung der Zivilgesellschaft ein sicheres Fundament der Staatsfinanzen erfordern. Dem widerspreche jedoch, dass Unternehmen unter Ausnutzung aktueller Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs derzeit durch gezielte Vereinbarung von Schuldübernahmen ihre Steuerlast erheblich mindern können.

Weiterlesen: Stärkung des Ehrenamtes

Abgeordnetenwatch: Bestechung von Mandatsträgern bald strafbar?

Bewertung:  / 0

25.000 Unterschriften gegen Korruption von Abgeordneten gesammelt

Einer Information des Deutschen Kommunal-Informationsdienstes vom 14. März zufolge, die eine Pressemitteilung von Abgeordnetenwatch erhalten hat, sei beschämend: Während die Staatsanwaltschaft in Italien gerade Ermittlungen gegen Silvio Berlusconi wegen Abgeordnetenbestechung aufgenommen hat, gibt es in Deutschland nicht einmal ein wirksames Gesetz gegen korrupte Volksvertreter! Und das soll auch so bleiben, meint die FDP. Als einzige Partei hat sie sich einem Gesetzentwurf verweigert, den der Vorsitzende des Rechtsausschusses, Siegfried Kauder (CDU), letzte Woche zusammen mit den Rechtsexperten von SPD, Grünen und Linkspartei vorgelegt hat. Sowohl Kauder als auch die Oppositionsparteien wollen so die Korruption bei Abgeordneten endlich unter Strafe stellen.

Weiterlesen: Abgeordnetenwatch: Bestechung von Mandatsträgern bald strafbar?

Dr. Axel Wilke (CDU): Politik erleben, wo sie gemacht wird

Bewertung:  / 0

Jugend in den Landtag am 13. März 2013

Prominenten Besuch erhält morgen, Mittwoch, den 13. März, die Landtagsfraktion der CDU. Drei Mitglieder des Jugendstadtrats, nämlich Chong Zhang, Betül Mis und Micha Wagner, werden auf Einladung des Speyerer Abgeordneten Dr. Axel Wilke am Jugendtag der Landtagsfraktion teilnehmen, um den Landtag von Rheinland-Pfalz und die Arbeit der Abgeordneten in Mainz kennenzulernen. Als einzige Fraktion bietet die CDU einen solchen Jugendtag an. Neben dem Gespräch mit den Abgeordneten erhalten die Jugendlichen sowohl einen Einblick in die Arbeitsweise und die Räumlichkeiten des Landtages, als auch die Gelegenheit für ein Gespräch mit der Fraktionsvorsitzenden Julia Klöckner und den Fachpolitikern der Landtagsfraktion.

Weiterlesen: Dr. Axel Wilke (CDU): Politik erleben, wo sie gemacht wird

Neues Polizeigesetz in NRW - Kabinett billigt Video-Überwachung

Bewertung:  / 0

Gesetz regelt klar definierte Eingriffsbefugnisse

Laut Informationen des Deutschen Kommunal-Informationsdienstes vom 14. März hat die Landesregierung den Entwurf zur Novellierung des nordrhein-westfälischen Polizeigesetzes auf den Weg gebracht. Damit sollen die rechtlichen Grundlagen für die Gefahrenabwehr durch die Polizei an die Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts angepasst werden. Zudem sollen bewährte Mittel im Kampf gegen Kriminalität weiter erlaubt bleiben. „Unsere Polizei braucht wirksame Instrumente, um Gefahren für Leben, Gesundheit und Freiheit von Menschen abzuwehren. Genauso wichtig ist es, dass sie rechtsstaatlichen Anforderungen genügen. Das ist unser Maßstab“, sagte Innenminister Ralf Jäger in Düsseldorf.

Weiterlesen: Neues Polizeigesetz in NRW - Kabinett billigt Video-Überwachung

CDU Rheinland-Pfalz zu Insolvenz des Schlosshotels Bad Bergzabern

Bewertung:  / 0

Christine Schneider: Problematische Hinterlassenschaft des Wahlkreisabgeordneten Beck

Die südpfälzische CDU-Landtagsabgeordnete, Christine Schneider, fordert Innenminister Lewentz auf, in der nächsten Sitzung des Innenausschusses am 14. März 2013 über die Lage am Schlosshotel Bad Bergzabern und die notwendigen Konsequenzen daraus zu berichten. Hintergrund ist ein aktueller Bericht der „Rheinpfalz“. Danach wurde ein Insolvenzantrag für die Schlosshotel Bad Bergzaberner Hof Betriebs GmbH gestellt. Schneider erinnert daran, dass die Landesregierung der Stadt in Bezug auf den Umbau des Schlosshotels in der Vergangenheit fragwürdige Finanzierungszusagen gemacht hatte. In der Folge habe sich dieses aus öffentlichen Mitteln geförderte Projekt zu einem Finanzierungsdesaster für die Stadt Bad Bergzabern entwickelt, so die Abgeordnete.

Weiterlesen: CDU Rheinland-Pfalz zu Insolvenz des Schlosshotels Bad Bergzabern

Fahrplanänderungen zwischen Ludwigshafen und Neustadt

Bewertung:  / 0

Busse ersetzen Züge - Bauarbeiten auf der Strecke zwischen Kaiserslautern und Ludwigshafen

Laut Informationen der Deutschen Bahn entfallen vom 16. März bis 2. April auf der Strecke zwischen Ludwigshafen und Neustadt aufgrund von Baumaßnahmen in den Spät- und Frühstunden zwischen 23.00 Uhr und 8.00 Uhr einzelne S-Bahnen. Hintergrund der Arbeiten ist der Ausbau der Strecke für höhere Geschwindigkeiten. Die ausfallenden S-Bahnen werden durch Busse ersetzt. Diese haben abweichende Fahrzeiten und fahren teilweise weit über den eigentlichen Ausfallabschnitt hinaus. Darüber hinaus entfällt am Sonntag, 17. März, für einzelne Züge der Halt in Ludwigshafen Hauptbahnhof. In diesen Fällen wird eine Verbindung nach Ludwigshafen-Mundenheim mit dem Bus angeboten.

Weiterlesen: Fahrplanänderungen zwischen Ludwigshafen und Neustadt

Jutta STEINRUCK (SPD): Keine Versuchskaninchen mehr für Kosmetika!

Bewertung:  / 0

Vertriebsverbot für an Tieren getestete Kosmetika tritt heute in Kraft

Am Montag tritt der letzte Schritt des Verbots von Tierversuchen für Kosmetika in Kraft. Nachdem bereits seit 2004 fertige Kosmetika und seit 2009 auch Inhaltsstoffe für Kosmetika nicht mehr an Tieren gestestet werden dürfen, läuft nun die Übergangsfrist aus, in der noch Sicherheitstests von Kosmetika an Tieren durchgeführt werden durften. Das bedeutet, dass in der Europäischen Union kein kosmetisches Produkt mehr vertrieben werden darf, das in irgendeiner Weise an Tieren getestet wurde.

Weiterlesen: Jutta STEINRUCK (SPD): Keine Versuchskaninchen mehr für Kosmetika!

1. FC 08 Haßloch

partnerdervereine.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK- Einverstanden