02 | 06 | 2020
Hinweis
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/www.nachrichten-regional.de/images/stories/Anzeigen/hautnah.jpg'

WERBE-LINKS:

Hier könnte Ihre
Werbung stehen!

Rufen Sie uns an und
sichern Sie sich
Frühbucherpreise!

06324-981504

Bernd Lucke von der "Alternative für Deutschland" kommt nach Frankenthal

Bewertung:  / 3

Sein Vortrag: "Europa soll nicht am Euro scheitern" - Am 11. September um 19 Uhr im CongressForum Frankenthal

Der Spitzenkandidat  der "Alternative für Deutschland" (AfD) Professor Bernd Lucke, der für die neue Partei für den Bundestag am 22. September kandidiert, kommt am Mittwoch, 11. September ins CongressForum nach Frankenthal,
Stephan-Cosacchi-Platz 5. Beginn der Veranstaltung ist 19 Uhr, Einlass 18 Uhr.  Er hält einen Vortrag: "Europa soll nicht am Euro scheitern" bedeutet auch: "Europa kann am Euro scheitern". Das ist zumindest das Mindeste, was die "Alternative für Deutschland" verhindern will. Zu diesem und vielen anderen Themen wird Professor Dr. Bernd Lucke ausführlich Stellung nehmen und genau erklären, warum Deutschland die AfD dringend braucht: Vorkommnisse wie die Verunglimpfung andersdenkender Demokraten, folgenreiche Vertragsbrüche, weitreichende Entscheidungen ohne vorangegangene demokratischen Prozesse, seit Jahren fortgesetzte Vertuschung von Fakten - mit all diesen Dingen sieht die AfD die Bürger heute konfrontiert.

Weiterlesen: Bernd Lucke von der "Alternative für Deutschland" kommt nach Frankenthal

Die "Alternative für Deutschland" hat eine Landesgeschäftsstelle

Bewertung:  / 0

Büro in Ludwigshafen eingerichtet

Die neue Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) hat eine Landesgeschäftsstelle für Rheinland-Pfalz in 67059 Ludwigshafen am Rhein, Moltkestraße 8, eingerichtet. Das Büro ist unter der Tel.Nr. 0621/59810377, Fax Nr. 0621/86059385 und e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar. (red.)

 

 

 

 

Hans-Josef Bracht (CDU) übt Kritik bei Besetzung Abteilungsleiterstelle im Wirtschaftsministerium

Bewertung:  / 0

Erneuter Warnschuss für Landesregierung bei Stellenbesetzung

„Das ist ein erneuter Warnschuss für die Landesregierung.“ So bewertet der Parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion, Hans-Josef Bracht, die aktuelle Entscheidung des Verwaltungsgerichts Mainz zur Besetzung einer vakanten Abteilungsleiterstelle im Wirtschaftsministerium. Für die Stelle ist ein grüner Landtagsabgeordneter vorgesehen. Gegen dieses Vorhaben hat ein unterlegener Bewerber Konkurrentenklage eingereicht und sich mit einer einstweiligen Anordnung durchgesetzt. „Es ist schon erstaunlich, mit welchem Tempo jetzt auch noch die Grünen drangehen, Parteifreunde mit hohen und gut dotierten Posten zu versorgen. Die Begründung des Gerichts für seine Entscheidung lässt aufhorchen.

Weiterlesen: Hans-Josef Bracht (CDU) übt Kritik bei Besetzung Abteilungsleiterstelle im Wirtschaftsministerium

Hans-Josef Bracht (CDU) sieht mögliche arbeitsrechtliche Verstöße beim Flughafen Hahn

Bewertung:  / 0

Unregelmäßigkeiten müssen aufgedeckt werden - Parlament muss schnellstmöglich informiert werden

Nach Medienberichten gibt es Anhaltspunkte für mögliches arbeitsrechtlich relevantes Fehlverhalten und Unregelmäßigkeiten bei der landeseigenen Flughafen Frankfurt Hahn GmbH (FFHG). Dies teilt Hans-Josef Bracht von der rheinland-pfälzischen CDU in einer Presseerklärung mit. Laut SWR habe der Aufsichtsrat die Geschäftsführung aufgefordert, bis kommenden Mittwoch einen Untersuchungsbericht vorzulegen. Der Parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion, Hans-Josef Bracht, erwartet von der Landesregierung, dass sie das Parlament umgehend über die Untersuchungsergebnisse informiert.„Wenn die finanzielle Förderung von ehrenamtlicher Arbeit durch die Hahn GmbH im Rahmen ihrer Öffentlichkeitsarbeit von öffentlichem Interesse ist, dann muss dies erst Recht für die nun diskutierten Unregelmäßigkeiten gelten.

Weiterlesen: Hans-Josef Bracht (CDU) sieht mögliche arbeitsrechtliche Verstöße beim Flughafen Hahn

NEWS: RPR-Unternehmensgruppe Marktführer in Rheinland-Pfalz

Bewertung:  / 0

bigFM drittstärkster Privatsender bei U-50 national - RPR baut Multimedia Reichweite aus

Die Radioprogramme der RPR-Sendergruppe sind nach wie vor sehr beliebt in Rheinland-Pfalz: Täglich schalten mehr als 1,5 Millionen Hörer ein. Das ist das Ergebnis der aktuellen Media-Analyse (ma 2013 Radio II*), die heute veröffentlicht wurde. Der Landessender RPR1. mit knapp einer Million Hörer pro Tag bleibt der private Radio-Marktführer im Land. bigFM Hot Music Radio, das Jugendformat von RPR, legt demnach noch einmal zu und erreicht im Land jetzt 612.000 Hörer pro Tag. bigFM National erreicht bundesweit 428.000 Hörer pro Stunde und festigt damit seine Position als beliebtester Sender für junge Erwachsene. Auch das von RPR in Rheinland-Pfalz vermarktete Programm von Rockland Radio verbessert seine Marktposition auf bundesweit 296.000 Hörern pro Tag. Damit weist die heutige Media-Analyse die RPR-Sendergruppe als erfolgreichsten und vertriebsstärksten Hörfunk-Verbund im Südwesten Deutschlands aus.

Weiterlesen: NEWS: RPR-Unternehmensgruppe Marktführer in Rheinland-Pfalz

„Alternative für Deutschland“ kämpft für ein anderes Währungssystem

Bewertung:  / 8

Spitzenkandidat Klaus Müller will viele Stimmen in Rheinland-Pfalz holen

Der rheinland-pfälzische Spitzenkandidat der „Alternative für Deutschland“ (AfD) heißt Klaus Müller. Er will nach der Bundestagswahl am 22. September in den deutschen Bundestag einziehen. Als realistisches Wahlziel seiner Partei kann er sich ein Ergebnis von 7 bis 10 Prozent vorstellen. Eine Chance für eine Koalition sieht er nicht, eine Opposition komme für ihn eher in Frage, denn die AfD wolle keine Abnick-Partei werden. Klaus Müller gehört zu den Gründungsmitgliedern der Alternative für Deutschland. Er ist seit April Landesvorsitzender in Rheinland-Pfalz. Müller ist Diplom-Wirtschaftsingenieur, er war für die Uni Karlsruhe, die Deutsche Bank und als Unternehmensberater tätig. Er lebt in Altrip in der Pfalz. Er hat sich 1995 selbständig gemacht und führt in Speyer eine Firma, die Musterkollektionen für Bodenbeläge herstellt.

Weiterlesen: „Alternative für Deutschland“ kämpft für ein anderes Währungssystem

Nachbereitungstreffen von Schülern der Gurs-Fahrt

Bewertung:  / 0

Konzentrationslager in Südwestfrankreich besucht - Erlebnisse weitergeben

Der Bezirksverband Pfalz hatte die 40 Schülerinnen und Schüler der Jugendgedenkfahrt nach Gurs, darunter 16 aus der Pfalz, zu einem Nachbereitungstreffen eingeladen, um zu erfahren, wie sie in den vergangenen Wochen die Erlebnisse im ehemaligen Konzentrationslager in Südwestfrankreich sowie den übrigen Stationen, darunter in der Gedenkstätte in Izieu, die in der NS-Zeit eine Zufluchtsstätte für verfolgte jüdische Kinder war, verarbeitet haben. Noch immer sind die jungen Menschen von den Schilderungen des 86-jährigen Zeitzeugen Paul Niedermann beeindruckt. Und so haben sie sich ein dreiviertelstündiges gefilmtes Interview angeschaut, das in Gurs mithilfe der Diplom-Medienpädagogin Christine Zinn von der Lernwerkstatt Rheinland-Pfalz „medien+bildung.com“ entstanden ist.

Weiterlesen: Nachbereitungstreffen von Schülern der Gurs-Fahrt

1. FC 08 Haßloch

partnerdervereine.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK- Einverstanden