01 | 06 | 2020
Hinweis
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/www.nachrichten-regional.de/images/stories/Anzeigen/hautnah.jpg'

WERBE-LINKS:

Hier könnte Ihre
Werbung stehen!

Rufen Sie uns an und
sichern Sie sich
Frühbucherpreise!

06324-981504

Rheinland-Pfalz stärkt kommunale Medien- und IT-Netzwerke

Bewertung:  / 0

Länderübergreifende Kooperationen angestrebt

Neuesten Pressemeldungen des Deutschen Kommunal-Informationsdienstes hat Innenminister Roger Lewentz die digitale Entwicklung als große Chance für die Kommunen im Land bezeichnet. „Medien- und IT-Netzwerke sind ein Standortfaktor für Städte und Gemeinden, auf den das Land großen Wert legt“, sagte Lewentz in Mainz. Daher habe er 270.000 Euro für die Einrichtung einer Dachgeschäftsstelle für die kommunalorientierten Medien- und IT-Netzwerke in Ludwigshafen bewilligt. Am dem 1. September übernehme das IT-Forum Rhein-Neckar als mitgliederstärkstes Netzwerk die Aufgabe der Koordinierung für die kommunal orientierten Netzwerke in Mainz, Ludwigshafen, Kaiserslautern, Koblenz und Trier. „Mit der Dachgeschäftsstelle schaffen wir eine zentrale Anlaufstelle zur Vernetzung der IT-Aktivitäten und setzen damit eines der Ziele der Koalitionsvereinbarung um“, sagte Lewentz. Aktuelle Untersuchungen des Frauenhofer Institutes IESE in Kaiserslautern und des IMO-Instituts in Mainz stützten dieses Vorhaben.

Weiterlesen: Rheinland-Pfalz stärkt kommunale Medien- und IT-Netzwerke

Protest: Gemeinderat tritt wegen Haushaltslage kollektiv zurück

Bewertung:  / 0

Durch Schuldenlast der Gemeinde keinen Handlungsspielraum mehr

Neuesten Pressemeldungen des Deutschen Kommunal-Informationsdienstes vom September reagiert der Gemeinderat der kleinen mecklenburg-vorpommerschen Kommune Diekhof mit drastischen Maßnahmen auf die desolate Haushaltslage der Gemeinde. Diekhofs Bürgermeister Ralf Lenz ist zusammen mit allen acht weiteren Gemeindevertretern aus Protest zurückgetreten. Die Schuldenlast der Gemeinde sei zu groß, der Handlungsspielraum der Gemeindevertreter zu klein, so der Bürgermeister laut der Tageszeitung taz. Die Gemeinde mit gerade einmal knapp 1000 Einwohnern ist mit 2,5 Millionen Euro verschuldet, das sind 150 Prozent des jährlichen Haushaltsvolumens.

Weiterlesen: Protest: Gemeinderat tritt wegen Haushaltslage kollektiv zurück

Wie sieht die Verkehrssicherungspflicht bei Abschaltung der Straßenbeleuchtung aus?

Bewertung:  / 0

SPD sieht offene Fragen im Haftungsrecht

Neuesten Presseinformationen des Deutschen Kommunal-Informationsdienstes vom September zufolge könnte es sein, dass die Stadt Bad Berleburg (NRW) im Zuge der viel diskutierten Abschaltung der Straßenbeleuchtung zwischen Mitternacht und 5 Uhr morgens ihre Verkehrssicherungspflicht verletzt und bei Unfällen Schadensersatzforderungen auf die Kommune zukommen? Das zumindest befürchtet die Bad Berleburger SPD-Fraktion, die sich jetzt mit einem Schreiben an den Bürgermeister gewandt hat. Die Regressfrage stellte sich nicht nur für Straßen und Wege, sondern insbesondere auch für die Gehwege, deren schlechter Zustand ja hinlänglich bekannt sei, betont die SPD. Im Zusammenhang mit dieser Frage hinsichtlich Haftung und möglichem Regress verweisen die Sozialdemokraten auf eine Pressemitteilung des TÜV Rheinland vom 1. Februar 2011, in der ausdrücklich auf die Verpflichtung der Kommunen zur Beleuchtung der Verkehrswege innerhalb geschlossener Ortschaften hingewiesen wird, verbunden mit dem Hinweis (Zitat):

Weiterlesen: Wie sieht die Verkehrssicherungspflicht bei Abschaltung der Straßenbeleuchtung aus?

Online-Bürgerbeteiligung und die Parteien?

Bewertung:  / 0

Welche Parteien wollen Bürgerbeteiligung verbessern und die Demokratie auf Bundesebene stärken?

Neuesten Pressemeldungen des Deutschen Kommunal-Informationsdienstes vom September ist seit dem Neuland und Prism digitale Kompetenz der Parteien auch im Bundestagswahlkampf zum wichtigen Thema avanciert. Das teilt der Deutsche Kommunal-Informationsdienst in seiner neuesten Presseerklärung vom September mit. Das Deutsche Telekom Institute for Connected Cities (TICC) der Zeppelin Universität hat deshalb die Inhalte in den Wahlprogrammen der Parteien zu den Themen Transparenz und Online-Partizipation auf den Prüfstand gestellt. Im Fokus der Untersuchung lag dabei die angestrebte Veränderung von Politik und Verwaltung.  Dazu erklärt der Autor Prof. Dr. Jörn von Lucke: „Bisher galt in Deutschland, dass sich Themen der Verwaltungsmodernisierung nur bedingt zum Bundestagswahlkampf eignen und eGovernment nicht wahlentscheidend war. Dennoch gab es einen Konsens, dass Investitionen in die Automatisierung und Rationalisierung, in Datenverarbeitung und Informationstechnologie sinnvoll angelegt seien.“

Weiterlesen: Online-Bürgerbeteiligung und die Parteien?

70 Jahre alter Hausverwalter wegen Untreue und Betrug angeklagt

Bewertung:  / 0

Urteil des Landgerichts Braunschweig rechtskräftig

Die 6. Strafkammer des Landgerichts Braunschweig hat einen 70 Jahre alten Angeklagten wegen Untreue in 17 Fällen und Betruges in 3 Fällen zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von 4 Jahren 6 Monaten verurteilt. Das teilt der Deutsche Kommunal-Informationsdienst in seiner neuesten Presseerklärung mit. Der Angeklagte war als Hausverwalter für einen im Harz gelegenen Ferienpark tätig. In dieser Funktion überwies er im Zeitraum von September 2008 bis Juli 2012 in 17 Fällen Geldbeträge der Wohnungseigentümergemeinschaft von den jeweiligen Treuhandkonten auf sein Privatkonto, die er - nach entsprechenden Barabhebungen - jeweils für eigene Zwecke verwandte. Insgesamt veruntreute der Angeklagte auf diese Weise einen Betrag in Höhe von 2.023.000,00 Euro.

Weiterlesen: 70 Jahre alter Hausverwalter wegen Untreue und Betrug angeklagt

BVDW-Umfrage: Parteien verschenken Potenzial des Internets im Wahlkampf

Bewertung:  / 0

Mobilisierungskampagne des Deutschen Bundestages nutzen

Von „mangelhaft“ zu „ausreichend“: Digital-Experten schätzen Online-Wahlkampf 2013 geringfügig besser als 2009 ein / Defizite bei Online-Auftritten sowie der Nutzung von Social Media und mobilem Internet. Die deutschen Parteien nutzen das Potenzial des Internets für den aktuellen Bundestagswahlkampf nur unterdurchschnittlich. Darin sind sich die Befragten der aktuellen Expertenumfrage „Trend in Prozent“ des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. einig. Im Gegensatz zum Online-Wahlkampf zur Bundestagswahl 2009 sehen die befragten Digital-Experten jedoch eine geringfügige Verbesserung. Während sie dem Online-Wahlkampf vor vier Jahren insgesamt die Schulnote 4,5 gaben, bewerten sie die aktuelle Wahl mit der Note 3,8. „Wie schon bei der letzten Bundestagswahl schöpfen die Parteien das Potenzial des Internets für die Wahlwerbung auch 2013 kaum aus. Dabei wären gerade junge und Erstwähler über das Web und vor allem Social Media gut zu erreichen.

Weiterlesen: BVDW-Umfrage: Parteien verschenken Potenzial des Internets im Wahlkampf

Stadtwerkechef von Brandenburg soll Arbeitgeber mit Heizöl betrogen haben

Bewertung:  / 0

Staatsanwaltschaft ermittelt seit Mitte Juni

Neues Pressemeldungen des Deutschen Kommunal-Informationsdieses vom September gibt es nach der Affäre um die Finanzierung seines Privathauses und einer Jagdausrüstung neue Beschuldigungen gegen Ex-Stadtwerkechef Schwarz: Er soll seine ehemaligen Arbeitgeber auch um Heizöl betrogen haben. Der langjährige Geschäftsführer der Stadtwerke Brandenburg an der Havel GmbH, Wolfgang Michael Schwarz, soll sich nicht nur Arbeiten an seinem Privathaus in Rathenow sowie eine teure Jagdausrüstung aus der Stadtkasse bezahlen haben lassen. Er soll seinen damaligen Arbeitgeber auch um eine bedeutende Menge Heizöl betrogen und damit insgesamt Schaden in Höhe von 800 000 Euro verursacht haben. „Wir ermitteln auch im Zusammenhang mit der Behandlung von größeren Mengen Heizöl, deren Verbleib und Bezahlung“, sagte Oberstaatsanwalt Frank Winter von der Schwerpunktstaatsanwaltschaft für Korruption in Neuruppin.

Weiterlesen: Stadtwerkechef von Brandenburg soll Arbeitgeber mit Heizöl betrogen haben

1. FC 08 Haßloch

partnerdervereine.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK- Einverstanden