20 | 11 | 2017

WERBE-LINKS:

Hier könnte Ihre
Werbung stehen!

Rufen Sie uns an und
sichern Sie sich
Frühbucherpreise!

06324-981504

Eulen spielen unentschieden im Topspiel gegen Coburg

Bewertung:  / 3
SchwachSuper 

Friesenheimer holten im Heimspiel einen Punkt

Die Handballer der TSG Ludwigshafen-Friesenheim holten im Heimspiel gegen den HSC 2000 Coburg beim 24:24 unentschieden einen Punkt. Vor der Saisonrekordkulisse von 1.919 Zuschauern, davon über 200 Gästefans, zeigten die beiden Spitzenmannschaften ein packendes Spiel. Die Eulen begannen stark und führten nach drei Toren von Kreisläufer Kai Dippe mit 3:1 Toren (4.32 Min.). Danach lagen die Friesenheimer bis auf eine kurze Phase in der ersten Halbzeit meistens vorne. Zur Halbzeit führte die TSG Ludwigshafen-Friesenheim mit 13:12 Toren. Auch nach der Pause lagen die Eulen ab der 36. Minute immer vorne und erst sechs Minuten vor Spielende konnten die Coburger wieder ausgleichen. In den letzten Minuten glich die Ebert-Halle einem Tollhaus, nach dem 24:23 (57.31 Min.) durch Kai Dippe hofften die begeisterten Fans auf einen Heimsieg, doch Girts Lilienfelds erzielte 30 Sekunden vor Spielende noch den 24:24 Ausgleich im Spitzenspiel der zweiten Handball-Bundesliga. Bester Eulen-Werfer war Kreisläufer Kai Dippe mit sieben Toren.

Nico Büdel, der zusammen mit Stefan Lex in der nächsten Saison zu Coburg wechselt, erzielte sechs Treffer. Kreisläufer Kai Dippe war ein wenig enttäuscht: „Wir haben ein gutes Spiel abgeliefert, wenn ich ein Tor mehr werfe, gewinnen wir“. Auch Trainer Ben Matschke haderte ein wenig: „Danke schön an alle Ludwigshafener, es war ein herausragendes Ereignis und hat Spaß gemacht, vielen Dank. Wenn man ein Großteil des Spiels führt, dann will man auch gewinnen. Komisch, dass die Schiedsrichter keinen Siebenmeter für uns, sondern sechs nur für Coburg gegeben habe - dies habe ich noch nicht erlebt. Ein riesen Lob an meine Mannschaft. Jetzt haben wir ein Wochenende spielfrei und dann geht es zum Wilhelmshavener HV“. Die TSG Ludwigshafen-Friesenheim bleibt nach dem 31. Spieltag mit 42:20 Punkten auf dem vierten Tabellenrang in der zweiten Handball-Bundesliga. Spitzenreiter ist der HC Erlangen mit 55:7 Zählern vor den zwei punktgleichen (49:13) Vereinen TSV GWD Minden und dem HSC 2000 Coburg. Das nächste Heimspiel der Friesenheimer findet am Mittwoch, den 20. April um 19 Uhr gegen den TV Emsdetten in der Friedrich-Ebert-Halle statt. In Emsdetten hatte die TSG Ludwigshafen-Friesenheim das Hinspiel mit 33:28 Toren verloren. Weitere Informationen über die TSG Ludwigshafen-Friesenheim gibt es unter www.die-eulen.de.(red.)

Foto : Michael Sonnick, Dieselweg 5, 67117 Limburgerhof
Bildunterschrift: Nico Büdel warf gegen seinen neuen Verein sechs Treffer
 
 

1. FC 08 Haßloch

FENSTER DER PFALZ
PFALZFENSTER

miXXoffice.de

partnerdervereine.de
Wer ist online

Aktuell sind 37 Gäste und keine Mitglieder online