20 | 11 | 2017

WERBE-LINKS:

Hier könnte Ihre
Werbung stehen!

Rufen Sie uns an und
sichern Sie sich
Frühbucherpreise!

06324-981504

Speyer: BIS Baskets Speyer in der Außenseiterrolle

Bewertung:  / 2

BIS-Sportmanager Gerd Kopf: „Es wird Zeit, dass unsere Jungs einmal 40 Minuten lang konzentriert auftreten“

An der Rollenverteilung gibt es nichts zu deuteln. Die BIS Baskets Speyer reisen als Außenseiter zur Partie in der 2. Basketball-Bundesliga ProB am Sonntag (17.30 Uhr) bei den Weißenhorn Youngstars. Die Vorderpfälzer sind nach sechs Spieltagen nach wie vor sieglos Tabellenletzter, die Gastgeber haben dagegen eine ausgeglichene Bilanz. „In unserer Mannschaft steckt mehr Potenzial, als sie zuletzt gezeigt hat“, sagt BIS-Sportmanager Gerd Kopf vor der Begegnung mit dem Team im schwäbischen Landkreis Neu-Ulm und ergänzt: „Es wird Zeit, dass unsere Jungs einmal 40 Minuten lang konzentriert auftreten.“ Beim Kooperationspartner des Erstligisten Ratiopharm Ulm lief es in jüngster Vergangenheit allerdings auch nicht ganz nach Wunsch; zuletzt zogen die Weißenhorner gegen die BG Karlsruhe und das Team Ehingen den Kürzeren.

Weiterlesen: Speyer: BIS Baskets Speyer in der Außenseiterrolle

DBBL: Niederlage trotz starker Leistung

Bewertung:  / 3

TSV TOWERS Speyer-Schifferstadt verlieren nach langer Führung 72:67 bei DJK Brose Bamberg

Schade, denn war mehr drin für die TSV TOWERS Speyer-Schifferstadt bei ihrem Auswärtsauftritt am vergangenen Sonntag in Bamberg. Dies sah auch TOWERS-Headcoach Harald Roth so: „Wir hätten gewinnen müssen, haben lange geführt und eine starke Mannschaftsleistung gezeigt. Am Ende ist das ärgerlich.“ Mit neuer Zonenverteidigung zeigten sich die TOWERS von Anfang an konzentriert und überraschte die Gastgeberinnen. Ein sehr starkes Anfangsviertel bedeutete die 18:10 Führung und eine eigentlich gute Ausgangsposition. Bamberg versuchte in der Folge zu besseren Abschlüssen zu kommen und gestalteten die Partie offener. Die TOWERS hielten dagegen und entschieden auch das zweite Viertel für sich, so ging es mit der Führung von 32:23 in die Kabinen. Das Bild änderte sich zunächst nicht und nach 25 Minuten konnten die TOWERS die höchste Führung verbuchen (45:32). Bamberg zeigte sich jedoch unbeeindruckt und ließ zwei „and-ones“ zwei weitere erfolgreiche Dreipunktewürfe folgen. Mit 48:53 ging es für die TOWERS mit einem Fünfpunktevorsprung in den Schlussabschnitt. In diesem verließ die TOWERS das Wurfglück, besonders von jenseits der 6,75 Meter-Linie fand keiner der 18 Versuche das Ziel durch die gegnerische Reuse.

Weiterlesen: DBBL: Niederlage trotz starker Leistung

DBBL: Geglückter Heimauftakt

Bewertung:  / 2

TOWERS gewinnen gegen Bad Homburg mit 91:66

Nach einigen technischen und organisatorischen Herausforderungen vor Beginn der Partie am Sonntag Nachmittag in der Osthalle schafften es nicht nur die Verantwortlichen, auf den Punkt genau für einen reibungslosen Ablauf zu sorgen. Auch und gerade die Schützlinge von Headcoach Harald Roth, bei denen die beiden Neuzugänge Jennifer Mocanu und Annika Klein ebenso ihr Heimdebüt feierten wie Eigengewächs Annika Netter und Roths neuer Assistant-Coach Ali Kocak, starteten hoch konzentriert und motiviert und zündeten zu Beginn ein Offensivfeuerwerk gegen die Elageni Falcons Bad Homburg. Die Auftaktpleite bei Topfavorit Bad Aibling schien schnell verdaut und vergessen, als es mit 31:17 in die erste Viertelpause ging.

Weiterlesen: DBBL: Geglückter Heimauftakt

BIS Baskets Speyer am Tiefpunkt

Bewertung:  / 2

Gegen TG Würzburg mit 63:75 gepatzt

Die BIS Baskets Speyer sitzen tief im Tabellenkeller der 2. Basketball-Bundesliga ProB fest. Auch gegen die TG Würzburg patzte die Auswahl von Trainer Carl Mbassa, verlor mit 63:75 (32:38) und bleibt ohne Punkt Schlusslicht. „Die Würzburger sind viel aggressiver zu Werke gegangen als wir und haben uns den Schneid abgekauft“, urteilte der Coach der Vorderpfälzer: „Wir sind mental in einem Loch.“ Im ersten Viertel hatten die Fans der BIS Baskets noch auf eine Trendwende gehofft, im weiteren Verlauf der Partie gerieten sie aber zeitweise deutlich ins Hintertreffen. Die Franken nutzten die zahlreichen Fehler der Gastgeber, bei denen 22 Turnover zu Buche standen, sowie oft ihre zweite Chance bei insgesamt 20 Offensivrebounds. Bester Akteur auf dem Feld in der Nordhalle war dennoch ein Speyerer: DJ Woodmore erzielte 21 Punkte und sammelte 12 Rebounds. Mit Abstrichen gefielen bei den BIS Baskets noch Khobi Willi-amson (13/10) und nach dem Seitenwechsel Alex Kuhn (10/7).

Weiterlesen: BIS Baskets Speyer am Tiefpunkt

BIS Baskets Speyer verpassen Sensation

Bewertung:  / 2

Speyerer BIS Basketts ziehen in der heimischen Nordhalle mit 80:90 den Kürzeren

Die Überraschung ist den BIS Baskets Speyer am zweiten Saisonspieltag in der 2. Basketball-Bundesliga ProB nicht gelungen. Die Mannschaft von Chefcoach Carl Mbassa zog vor knapp 500 Zuschauern in der heimischen Nordhalle mit 80:90 (41:52) gegen den Aufstiegsaspiranten BG Karlsruhe den Kürzeren. „Schade, es wäre mehr drin gewesen“, meinte BIS-Center Daniel Stawowski: „Wir haben in der ersten Halbzeit zu viele Rebounds der Karlsruher zugelassen. Auf unserer Leistung in der zweiten Halbzeit können wir aber aufbauen.“ Die Anhänger der Speyerer hatten unmittelbar nach dem Seitenwechsel auf eine Sensation gehofft, als sich die BIS Baskets mit einem 10:0-Lauf bis an einen Punkt an die Badener herangekämpft hat-ten. In der Folge setzte sich allerdings das routinierte Gästeteam trotz massiver Gegenwehr der Domstädter durch.

Weiterlesen: BIS Baskets Speyer verpassen Sensation

BIS Baskets Speyer hoffen auf die Wende

Bewertung:  / 2

Trainer Mbassa: Speyerer Mannschaft braucht unbedingt Erfolgserlebnis

Die Lage ist ernst. Nach fünf Spieltagen in der 2. Basketball-Bundesliga ProB haben die BIS Baskets Speyer immer noch keine Punkte auf ihrem Konto. „Die Mannschaft braucht unbedingt ein Erfolgserlebnis, um die Trendwende einzuleiten“, sagt Trainer Carl Mbassa vor der Partie am Samstag (19.30 Uhr) in der Nordhalle  gegen die Gäste von der TG Würzburg. Das Farmteam des fränkischen Erstligisten s. Oliver hat ebenfalls freudlose Wochen durchlitten. Nach dem Sieg beim Saisonauftakt gegen die Saarlouis Royals verließ die abwehrstarke Auswahl um Flügelspieler Max Ugrai vier Mal in Folge als Verlierer die Hallen. In der Sommerpause hatte es in Würzburg einige Personalwechsel gegeben. So verabschiedeten sich die US-Amerikaner Donovan Morris und John Florveus aus der Uni-Stadt am Main, vom ProA-Ligisten aus Gotha kam Leistungsträger Felix Hoffmann zum Team der Turngemeinde. Die Unterfranken sind die einzige Mannschaft in der Südgruppe der ProB, in deren Kader ausschließlich deutsche Akteure aufgeführt sind.

Weiterlesen: BIS Baskets Speyer hoffen auf die Wende

DBBL: Chancenlos in Bad Aibling

Bewertung:  / 1

TOWERS verlieren beim Erstliga-Absteiger deutlich mit 109:43

„Unter die Räder gekommen“ trifft es wohl am besten, was am vergangenen Samstag im Bad Aiblinger Firedom den TOWERS passierte. An sich war man guter Dinge, dem Erstligaabsteiger mehr als nur Paroli bieten zu wollen, jedoch sah die Realität vor Ort dann ganz anders aus. Ein vermeidbarer Turnover zu Spielbeginn brachte die Gegner gleich ins Spiel, die über Jessica Höötmann, die zu keiner Zeit von der Towersdefense unter Kontrolle zu bringen war, punkteten. Angepeitscht durch die eigenen Fans pressten die Bad Aiblingerinnen in der Folge aggressiv, wogegen die Towers zunächst kein probates Mittel fanden. War der Ball dann im Vorfeld, schaffte man es nicht das eigene Spiel aufzuziehen und schloss viel zu oft zu überhastet ab. Dies spielte natürlich den Bad Aiblingerinnen in die Karten, die ihr schnelles Spiel weiter aufziehen konnten. Immer wieder fanden die Towers keinen guten Abschluss und kassierten im Gegenzug einfache Punkte.

Weiterlesen: DBBL: Chancenlos in Bad Aibling

1. FC 08 Haßloch

FENSTER DER PFALZ
PFALZFENSTER

miXXoffice.de

partnerdervereine.de
Wer ist online

Aktuell sind 48 Gäste und keine Mitglieder online