20 | 11 | 2017

WERBE-LINKS:

Hier könnte Ihre
Werbung stehen!

Rufen Sie uns an und
sichern Sie sich
Frühbucherpreise!

06324-981504

Spitzenreiter Erlangen gewinnt bei den Eulen in Ludwigshafen

Bewertung:  / 3

Bester Werfer bei den Friesenheimern war Torjäger Philipp Grimm mit elf Treffern

Die Handballer der TSG Ludwigshafen-Friesenheim haben das Spitzenspiel gegen den Tabellenführer HC Erlangen knapp mit 29:31 Toren zu Hause verloren. In einem spannenden Spiel war es vor 1.729 Zuschauern in der ersten Hälfte bis zur 17. Minute lange ausgeglichen. Die Eulen lagen mit 2:1 durch Gunnar Dietrich und dem 7:6 durch Stefan Lex zweimal in Führung. Erlangen konnte sich dann absetzen und ging mit 14:11 Toren in die Pause. Nach der Halbzeit kamen die Eulen stark zurück und erzielten durch Tore von Martin Slaninka sowie zwei Treffer von Patrick Weber den Ausgleich zum 14:14. Doch dann warfen die Gäste fünf Treffer in Folge und das Spiel schien entschieden. Danach kämpften sich die Eulen wieder heran und Stefan Lex erzielte in der 58. Minute den vielumjubelten Anschlusstreffer zum 27:28. Auch beim 28:29 von Kapitän Philipp Grimm hofften die begeisterten Zuschauer in der Friedrich-Ebert-Halle auf einen Punktgewinn.  Doch zwei Tore von Nikolai Link und Ole Rahmel sorgten für die Vorentscheidung, Nico Büdel gelang drei Sekunden vor Spielende der Treffer zum 29:31 Endstand.

Weiterlesen: Spitzenreiter Erlangen gewinnt bei den Eulen in Ludwigshafen

BIS Baskets Speyer: Werbung trotz Niederlage

Bewertung:  / 3

BIS Speyer gegen Giants Nördlingen mit 78:79 unglücklich unterlegen

Die BIS Baskets Speyer haben in der  2. Basketball-Bundesliga ProB eine Überraschung knapp verpasst. Die Auswahl von Chefcoach Carl Mbassa unterlag den favorisierten Gastgebern der Giants Nördlingen unglücklich mit 78:79 (34:47). „Bis auf die Schwächephase vor dem Seitenwechsel hat unsere Mannschaft eine gute Leistung gezeigt“, betonte BIS-Sportmanager Gerd Kopf. Die Speyerer waren bei den Schwaben gut gestartet, im zweiten Viertel aber einige Minuten lang völlig von der Rolle; mit einem 18:0-Lauf zogen die Giants auf 36:25 davon. Die Pfälzer zeigten zwar viel Moral und Kampfgeist, mit dem sie für das anstehende Heimspiel am Samstag (19.30 Uhr) gegen das Team Ehingen Eigenwerbung betrieben, gingen aber als Verlierer vom Feld. Obwohl die BIS Baskets in den letzten 17 Sekunden der Partie in Ballbesitz waren, konnten sie das Blatt nicht mehr wenden. „Ich habe bei meiner Mannschaft in der zweiten Halbzeit die notwendige Konzentration vermisst“, sagte Nördlingens Trainer Mario Matic.

Weiterlesen: BIS Baskets Speyer: Werbung trotz Niederlage

Speyer: BIS Baskets - Gala von Woodmore

Bewertung:  / 5

Überraschungssieg gegen Weißenhorn Youngstars mit 96:94 gelungen

Den BIS Baskets Speyer ist in der 2. Basketball-Bundesliga ProB eine Überraschung gelungen. In einem überaus spannenden Spiel schlugen die Schützlinge von Chefcoach Carl Mbassa die favorisierten Weißenhorn Youngstars mit 96:94 (82:82, 39:39) nach Verlängerung. „DJ Woodmore hat nach der Halbzeit überragend getroffen und das Spiel zu unseren Gunsten entschieden“, lobte BIS-Sportmanager Gerd Kopf den US-Amerikaner in Reihen der Pfälzer, der 35 Punkte erzielte und mit einer Dreierquote von 70 Prozent (sieben Treffer bei zehn Versuchen) glänzte.
Insgesamt 13 Mal wechselte die Führung, mehr als elf Punkte konnte sich keiner der Konkurrenten absetzen. „Wir haben als Team gut zusammengespielt, und jeder hat bis zum Schluss gekämpft“, sagte BIS-Kapitän Benny Kaufhold.

Weiterlesen: Speyer: BIS Baskets - Gala von Woodmore

Handball-Euphorie auch bei den Eulen in Ludwigshafen

Bewertung:  / 4

Erstes Heimspiel im neuen Jahr am Samstag, 13. Februar um 19 Uhr gegen den SV Henstedt-Ulzburg

Die Handballer der Deutschen Nationalmannschaft haben bei der Europameisterschaft in Polen mit dem Titelgewinn eine Euphorie ausgelöst, fast 13 Millionen Fernsehzuschauer schauten sich den EM-Sieg im Finale gegen Spanien im TV an. Bei der jungen Mannschaft waren auch zwei Spieler dabei, die jahrelang bei den Eulen spielten. Christian Dissinger wurde in Ludwigshafen geboren und spielte von 2008 bis 2011 bei der TSG Ludwigshafen-Friesenheim. Der Rückraumspieler half den Eulen 2010 beim Aufstieg in die erste Handball-Bundesliga. Dissinger erzielte in den drei Jahren 89 Tore für die Friesenheimer und ist seit dem Vorjahr beim THW Kiel unter Vertrag. Im EM-Hauptrundenspiel gegen Russland warf der 24-Jährige sieben Tore und zog sich dann eine Adduktorenverletzung zu. Erik Schmidt kam im Sommer 2012 zu den Eulen und wurde 2014 in die Nationalmannschaft berufen. Der 23-jährige Kreisläufer war im Spiel gegen Russland sechsmal erfolgreich. Im Finale gegen Spanien warf der gebürtige Mainzer ein Tor, im Sommer 2015 wechselte er zum TSV Hannover-Burgdorf in die 1. Liga.

Weiterlesen: Handball-Euphorie auch bei den Eulen in Ludwigshafen

BIS Baskets Speyer misslingt Generalprobe

Bewertung:  / 4

Spitzenreiter BG Karlsruhe gewinnt deutlich mit 72 : 92 Punkten

Die Generalprobe für das erste Heimspiel im neuen Jahr ist den BIS Baskets Speyer gründlich misslungen. Das Team von Trainer Carl Mbassa verlor beim Spitzenreiter der 2. Basketball-Bundesliga ProB, BG Karlsruhe, deutlich mit 72:92 (30:49). Der Coach will nun seine Schützlinge wieder aufrichten, damit sie am Samstag (19.30 Uhr) in der heimischen Nordhalle gegen die Weißenhorn Youngstars ihren Vorrundensieg wiederholen. Nach dem Auftritt in Karlsruhe war BIS-Sportmanager Gerd Kopf einigermaßen bedient. „Wir haben uns aufgrund einer katastrophalen Leistung im zweiten Viertel abschlachten lassen. Das darf uns nicht passieren“, schimpfte er. Als die Badener unmittelbar nach dem Seitenwechsel ihren deutlichen Vorsprung mit einem 13:0-Lauf noch ausbauten, drohte den Speyerern ein Debakel. In den Schlussminuten sorgten sie in der längst entschiedenen Partie wenigstens für etwas Schadensbegrenzung.

Weiterlesen: BIS Baskets Speyer misslingt Generalprobe

DBBL: Nicht schön aber siegreich

Bewertung:  / 5

TSV TOWERS Speyer-Schifferstadt gewinnen das erste Heimspiel des Jahres mit 62:50 gegen BVUK Würzburg

Einiges Licht aber auch sehr viel Schatten boten die beiden Mannschaften am vergangenen Sonntag den Zuschauern in der Speyerer Osthalle. Headcoach Harald Roth fasst zusammen, was die ersten Minuten widerspiegeln sollten: „Wir hatten gute und leider auch sehr schwache Phasen, das Spielt ging mal rauf und genau so wieder runter.“ So legten die TOWERS stark los, starteten mit einem 8:0-Lauf und nach zwei Minuten zweifelte niemand in der Halle an einem Kantersieg der Roth-Schützlinge. Plötzlich will kein Korb mehr fallen und die Würzburgerinnen sind da, verkürzen auf 8:6, Auszeit TOWERS und sich erstmal sortieren. Die Coaches scheinen die richtigen Stellschrauben gedreht zu haben, denn 12 Punkte in Folge bescheren den TOWERS letztlich ein 20:10 nach dem ersten Viertel. Immer wieder versuchten die TOWERS in der Folge den Vorsprung aufzubauen, was kurzzeitig gelingt, jedoch schlichen sich vermehrt Fehler in Spiel ein und so wurden einfache Bälle hergeschenkt, was den Würzburgerinnen ihrerseits gestattete, immer wieder zu verkürzen.

Weiterlesen: DBBL: Nicht schön aber siegreich

DBBL: TOWERS werden Favoritenrolle in Bad Homburg gerecht

Bewertung:  / 0

TSV TOWERS Speyer-Schifferstadt gewinnen zum Jahresauftakt 73:95 bei den Elageni Falcons – Uta Gelbke mit „Sahnetag“

Die erste Partie eines Jahres gilt gemeinhin als Wundertüte, herrscht doch Unsicherheit ob der Fitness und geleisteten „Trainingshausaufgaben“ der Spielerinnen über die Feiertage und zwischen den Jahren.Ein Spielrhythmus ist noch nicht vorhanden und muss daher schnell gefunden werden. Als hätte es keine Pause gegeben beseitigte TOWERS-Kapitänen Uta Gelbke direkt zu Beginn der Begegnung am vergangenen Sonntag alle Zweifel und legte los wie die sprichwörtliche Feuerwehr: Zur TOWERS-Führung nach 6 Spielminuten steuerte die Nummer 11 ALLE Punkte bei und ließ vier Dreipunktewürfe durch die gegnerische Reuse zischen.  Ganz zufrieden zeigte sich das Trainergespann Harald Roth/Ali Kocak trotz der Führung und einer mannschaftlich guten Offense dennoch nicht. Die Defense bereitete Sorgen  und bereist jetzt zeichnete sich ab, dass der Bad Homburger Amerikaimport Chelsea Meeks ebenfalls sehr gut aufgelegt war.

Weiterlesen: DBBL: TOWERS werden Favoritenrolle in Bad Homburg gerecht

1. FC 08 Haßloch

FENSTER DER PFALZ
PFALZFENSTER

miXXoffice.de

partnerdervereine.de
Wer ist online

Aktuell sind 37 Gäste und keine Mitglieder online