25 | 09 | 2017

WERBE-LINKS:

Hier könnte Ihre
Werbung stehen!

Rufen Sie uns an und
sichern Sie sich
Frühbucherpreise!

06324-981504

Gegen Lebenshilfe Speyer-Schifferstadt ermittelt die Staatsanwaltschaft

Bewertung:  / 8
SchwachSuper 

RTL-Reporterin Caro Lobig recherchierte undercover für die neue 'Team Wallraff'-Folge

Die Reportage von RTL-Reporterin Caro Lobig geht unter die Haut. Über ein Jahr hat sie aus dem Team Wallraff undercover in Einrichtungen recherchiert, wo Menschen mit Behinderungen untergebracht sind. U.a. auch bei der Lebenshilfe Speyer-Schifferstadt. Die Sendung wurde am 20.02.17 um 21.15 Uhr bei RTL ausgestrahlt. Wie man in diesen Einrichtugen mit Menschen mit Behinderung umgeht, wenn keiner hinsieht, zeigt die Reportage von Caro Lobig anhand von drastischen Beispielen. Den Anstoß dazu gaben regelmäßige Zuschriften an den Enthüllungsjournalist Günter Wallraff, dem man teils schlimme Schilderungen von Missständen in den Werkstätten und Wohnheimen offenbart hatte. Zum Teil sei sogar von Sklaverei die Rede gewesen. Laut RHEINPFALZ-Bericht vom 21.02.2017 hätten nach Angaben der Reporterin dort die schlimmsten Zustände geherrscht. Die 12 Senioren, die  bei der Lebenshilfe Speyer-Schifferstadt betreut würden, hätten meist keine Angehörigen mehr, so dass diese Misstände nicht nach außen dringen konnten. Der Lebenshilfe-Geschäftsführer, Michael Thorn, habe gegenüber der RHEINPFALZ erklärt, dass er am 18. Januar vom Info-Network (RTL) ein fünfseitigen Schreiben erhalten habe, in dem die Vorwürfe gegen die entsprechenden Mitarbeiter der Lebenshilfe vorgebracht worden seien. Darüber sei die Einrichtung überrascht gewesen.

Im Sommer 2016 absolviert die Undercover-Reporterin dann, nach mehreren Hinweisen auf Missstände, ein Pflege-Praktikum bei der 'Lebenshilfe Speyer'. In der Wohngruppe für Senioren mit Behinderung hat sie mehrmals beobachtet, dass Aktivitäten, die den Bewohnern als Möglichkeit der Beschäftigung zustehen, offensichtlich auch als Erziehungs-Instrument missbraucht werden. Zu spüren bekam dies der 50-jährige Thomas mehrfach und wurde deshalb auch bestraft. Eine Betreuerin habe ihn angefahren: "Hast Du gestern nicht versprochen, Du benimmst dich? Jetzt hast Du wieder eingenässt? Der Kuchen ist gestrichen."

Inzwischen wurde die zuständige Beratungs- und Prüfbehörde nach dem Landesgesetz über Wohnformen und Teilhabe eingeschaltet. Die Lebenshilfe hat gegen die Reporterin Lobig Strafanzeige erstattet und ihre Rechtsanwälte eingeschaltet.

Die Stiftung Lebenshilfe Speyer-Schifferstadt sorgt nach eigenen Angaben mit ihren Erträgen dafür, dass Menschen mit Behinderung auch  in Zukunft ein selbstbestimmtes, gleichberechtigtes und zufriedenes  Leben führen können, gemäß ihrer Aufgabe und ihrem Zweck. Dies ist die Förderung aller Maßnahmen und Einrichtungen, die eine  wirksame Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung aller  Altersstufen bedeuten. Dazu gehören z. B. Förderkindergärten, Tagesbildungsstätten, Wohnheime, Hilfen für Schwerbehinderte, Erholungs- und Freizeithilfen. Die  Stiftung kann selbst derartige Einrichtungen schaffen. Die Lebenshilfe ist vertrauensvoller Partner in der Vermögens- und Objektverwaltung zielgerichteter Spenden. Die Stiftung freut sich über jede  Spende, die zu 100 % Ihrem Wunsch entsprechend verwendet wird.

Die Organe der Stiftung:

Vorstand
Gerhard Wissmann, Manfred Scharfenberger, Marianne Thomann

Kuratorium
Jürgen Creutzmann, Friederike Ebli, Bernd Fischer, Monika Kabs, Holger Kwasny, Dr. Rüdiger Linnebank, Ilona Volk

 

1. FC 08 Haßloch

FENSTER DER PFALZ
PFALZFENSTER

miXXoffice.de

partnerdervereine.de
Wer ist online

Aktuell sind 116 Gäste und keine Mitglieder online