19 | 11 | 2017

WERBE-LINKS:

Hier könnte Ihre
Werbung stehen!

Rufen Sie uns an und
sichern Sie sich
Frühbucherpreise!

06324-981504

Südliche Weinstraße: Landrätin Theresia Riedmaier kündigt Rücktritt zum Jahresende an

Bewertung:  / 5

Landauer Stadtspitze würdigt Engagement und unermüdlichen Einsatz

Einer neuesten Pressemeldung der Stadtverwaltung Landau zufolge, hat die Landrätin der Südlichen Weinstraße, Theresia Riedmaier, ihren Rücktritt vom Amt zum Spätjahr angekündigt. Die Landauer Stadtspitze um Oberbürgermeister Thomas Hirsch würdigt die Arbeitsleistung, die Riedmaier in 20 Jahren als Landrätin erbracht hat. „Theresia Riedmaier hat sich unermüdlich für die Belange der Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Südliche Weinstraße eingesetzt“, erklärt Hirsch gemeinsam mit Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron und Beigeordnetem Rudi Klemm. „Ihrem herausragenden Engagement und ihrem entschlossenen Einsatz gebühren unser aller Respekt und Anerkennung.“ Die Stadtspitze hebt in diesem Zusammenhang auch die gemeinsam erzielten Erfolge und gemeinschaftlich durchgeführten Projekte von Stadt und Kreis hervor. „Stadt Landau und Kreis Südliche Weinstraße arbeiten in vielen Bereichen erfolgreich zusammen – sei es bei der gemeinsamen Bewerbung als „Modellregion Barrierefreier Tourismus“, im Tourismus und in der Weinwerbung, aber auch beim Gesundheitsamt, der KfZ-Zulassungsstelle und bei der Feuerwehr“.

Weiterlesen: Südliche Weinstraße: Landrätin Theresia Riedmaier kündigt Rücktritt zum Jahresende an

Hohe Auszeichnungen für Weinbaubetriebe aus dem Landkreis Südliche Weinstraße

Bewertung:  / 3

Wein- und Sekthaus Schreieck aus Maikammer und Weingut Karl Pfaffmann Erben aus Walsheim erhalten Große Staatsehrenpreise

Bei der Prämierungsfeier im Saalbau in Neustadt an der Weinstraße standen die erfolgreichsten Betriebe und der hervorragende Wein-Jahrgang 2015 im Mittelpunkt. Mit zwei Großen Staatsehrenpreisen, 26 Staatsehrenpreisen und 14 Ehrenpreisen waren Weinbaubetriebe aus unserer Region im Prämierungsjahr 2015/2016 wieder sehr erfolgreich. Ganz vorne dabei waren zwei Betriebe aus dem Landkreis Südliche Weinstraße: Den Großen Staatsehrenpreis, die höchste Auszeichnung, die das Land Rheinland-Pfalz für Wein zu vergeben hat, nahmen das Wein- und Sekthaus Schreieck aus Maikammer und Weingut Karl Pfaffmann Erben aus Walsheim mit nach Hause. Präsident Schindler und Dr. Volker Wissing, Minister für Landwirtschaft und Weinbau des Landes Rheinland-Pfalz, verliehen Plaketten und Urkunden an die Betriebe mit besonders hoher Prämierungsquote für ihre Weine. Mit dem Ehrenpreis des Landkreises Südliche Weinstraße 2016 zeichnete Landrätin Theresia Riedmaier Andreas Hormuth vom Weingut Alfons Hormuth aus St. Martin für seine besonderen Verdienste und Leistungen im Weinbau aus. Seit 1980 wird das Bronzerelief „Die Kundschafter“ des Bildhauers Elmar Dietz aus München für herausragende Verdienste als Preis der Landrätin vergeben.

Weiterlesen: Hohe Auszeichnungen für Weinbaubetriebe aus dem Landkreis Südliche Weinstraße

Politischer "Machtkampf" im Kinderdorf Silz geht weiter

Bewertung:  / 258

Rechtsanwalt Langhans kündigt hohe Schadenersatzforderungen gegen Gutachterin an - Julia Klöckner (CDU) kann nichts tun - Innenminister Lewentz (SPD) ermittelt gegen Polizistin Andrea Kuwalewsky

von Karin Hurrle

Während der politische Machtkampf um die Missstände im Kinderdorf Maria Regina in Silz weiterhin tobt, häufen sich die Beschwerde-Anrufe bei NACHRICHTEN REGIONAL über Rechtsanwalt Langhans. Er selbst würde derzeit durch die Lande reisen und alleinerziehende Mütter, denen man ihre Kinder "Inobhut" genommen hat, einsammeln, um sich für eine Rückführung stark zu machen. Hierfür soll es zwischen 5.000 bis 8.000 Euro geben. Unterlagen hierüber liegen unserer Redaktion vor. Langhans vertritt derzeit 23 Kinder und Jugendliche. Viele seiner ehemaligen Mandanten monieren aber, dass er in seiner Kanzlei nie erreichbar sei, die Verfahren nicht vorangehen und verschleppt würden, deshalb die Prozesse auch meist bei den Familiengerichten verloren gingen. Oft handele es sich bei seinen Mandanten um Harz IV-Empfänger, von denen eh nicht viel zu holen sei, da sich mittlerweile auch die Gesetzgebung für Harz IV-Empfänger geändert habe. Weil Rechtsanwalt Langhans von einem Mandanten Untätigkeit vorgeworfen wurde, ihm Schadenersatz angedroht worden sei, habe er kurzerhand Strafanzeige gegen diesen Mandanten gestellt. Das Ermittlungsverfahren sei allerdings Ende Juni 2016 von der Staatsanwaltschaft Augsburg wieder eingestellt worden. Zur Pressekonferenz hatte am 07. Juli 2016 nicht nur die Jugendhilfeeinrichtung nach Silz eingeladen, sondern Rechtsanwalt Langhans auch nach Lambrecht. Über die Pressekonferenz hatte NR am 07.07.2016 berichtet. Unserer Redaktion wurden hierzu umfangreiche Unterlagen und Informationen zugespielt. Weitere Informanten berichteten, dass Rechtsanwalt Langhans die Misshandlungen und den Missbrauch von Kindern und Jugendlichen vom Kinderdorf Silz nur aufgreife, weil er dies zum Wirtschaftsfaktor machen will, um selbst an diesem lukrativen Geschäft teilhaben zu können, was sonst nur den Jugendämtern und Einrichtungen zuteil würde. Er habe damit ein "System" aufgebaut, daß Kinder zunächst "Inobhut" genommen werden, danach fordere er die Rückführung beim Gericht. Bei den "Inobhutnahmen" sei seine neue Partnerin, die Polizistin Andrea Kuwalewsky, behilflich.

Weiterlesen: Politischer "Machtkampf" im Kinderdorf Silz geht weiter

Südliche Weinstrasse: Besucherschar genießt adventliche Stimmung im Schafstall

Bewertung:  / 5

Junglämmer, Stallmesse, Kutschfahrten und Ponyreiten kommen gut an

 

 

 

 

 

 

 

Die Schafe ließen sich von der Gästeschar in ihrem Schafstall in Busenberg am Wochenende nicht stören. Besonderen Spaß machten die vielen, erst kürzlich geborenen Junglämmer nicht nur den kleinen Besuchern. Auch ein Esel und drei Ziegen mischten sich unter die große Schafherde. „Wir brauchen uns in unserer Region nicht zu verstecken“, sage Bürgermeister Christof Müller bei der Begrüßung und freute sich über den Zulauf. Dr. Friedericke Weber, Direktorin des Biosphärenreservats Pfälzerwald-Nordvogesen, ging auf die Bedeutung der Schafe für die Landschaftspflege ein, denn die Tiere sorgten dafür, dass die Täler offen blieben. Dies berge hinsichtlich des Landschaftsbildes auch touristische Aspekte. Darüber hinaus lieferten die Tiere Qualitätsprodukte wie Lammbratwürste, die auch bei der Veranstaltung genossen werden könnten. „Advent im Schafstall“ finde im Rahmen der Lamminitiative statt, die das Biosphärenreservat jährlich mit großem Erfolg durchführe. Gernot Will, stellvertretender Vorsitzender des Schaf- und Tierzuchtvereins Busenberg wies darauf hin, dass „Advent im Schafstall“ nun zum fünften Mal stattfinde und auch im nächsten Jahr wieder organisiert werde.

Weiterlesen: Südliche Weinstrasse: Besucherschar genießt adventliche Stimmung im Schafstall

Kinderdorf in Silz: Geschäftsführer Wiechmann weist Misshandlungsvorwürfe gegen Heimkinder zurück

Bewertung:  / 158

Viele offenen Fragen - Ausweichende Antworten wegen Missbrauch an Jugendlichen

von Karin Hurrle

Die Missbrauchsvorwürfe gegen Mitarbeiter im Kinder- und Jugenddorf "Maria Regina" in Silz schwelen schon lange. Dennoch hat der "Fall Kuwalewsky" den Stein vor zwei Jahren ins Rollen gebracht, als der Sohn der Neustadter Polizeibeamtin, Maximilian, wieder in dieses Heim zurückgebracht werden sollte. Dort soll er und andere Heimkinder laut der Aussage von Rechtsanwalt Langhans schweren Misshandlungen ausgesetzt gewesen sein. Heute hat der Geschäftsführer des St. Dominikuskrankenhauses und Jugendhilfe eGmbH, Marcus Wiechmann, in einer Pressekonferenz alle Vorwürfe zurückgewiesen, teilt gleichzeitig mit, dass die Heimleitung beim Amtsgericht Landau gegen Rechtsanwalt Langhans eine einstweilige Verfügung wegen rufschädigender Kampagnen eingereicht habe. Wiechmann spricht im "Fall Kuwalewsky", dass es sich seinerzeit um eine rechtswidrige Rückführung zu der Mutter gehandelt habe, für die das Kinderdorf Silz vor zwei Jahren schon nicht mehr zuständig gewesen sei. NACHRICHTEN REGIONAL hatte mehrmals darüber berichtet. Die Missbrauchsvorwürfe seien damals bereits intern sehr detailliert gerprüft worden. Die Diözese kenne keine Missbrauchsvorwürfe erklärte Wiechmann weiter, räumte gleichzeitig ein, dass mindestens 30 Strafanzeigen bei der Staatsanwaltschaft gegen Mitarbeiter eingegangen sind, wovon drei Verfahren bereits abgeschlossen seien. Auch das Rhein-Neckar-Fernsehen war an der Pressekonferenz anwesend und hat in einem Videobeitrag die Geschichte Revue passieren lassen.

Weiterlesen: Kinderdorf in Silz: Geschäftsführer Wiechmann weist Misshandlungsvorwürfe gegen Heimkinder zurück

Freimersheim: Chorleitersuche

Bewertung:  / 1

Der MGV Freimersheim sucht ab sofort eine/n neuen Chorleiter/in. Der gemischte Chor hat ca. 25 Mitglieder. Probetag ist zur Zeit der Donnerstag, kann aber geändert werden. Kontaktadresse: Vorsitzender Klaus Vonnieda Tel.: 06347 6124. (red.)

Das Kinderdorf "Maria Regina" in Silz sieht sich öffentlichen "Kampagnen" einer Mutter ausgesetzt

Bewertung:  / 87

Rechtsanwalt Michael Langhans aus Dönauwörth erhebt schwere Vorwürfe gegen den dortigen Heimleiter

von Karin Hurrle

In einem jüngsten Bericht der RHEINPFALZ (Samstagsuasgabe vom 09.04.2016) war zu lesen, dass Bediensteten zweier Kinderheime in Silz und Ludwigshafen jahrelange psychische und körperliche Misshandlungen an Kindern vorgeworfen werden, die trotz Meldungen an die Landauer Staatsanwaltschaft seither vertuscht würden. Obwohl bereits mehrere Strafanzeigen bei der Staatsanwaltschaft eingegangen sind, wurden die Ermittlungen eingestellt, weil kein hinreichender Tatverdacht vorlag. Nun prüft die Staatsanwaltschaft Landau die Beschuldigungen gegen die Einrichtungen der St. Dominikus Krankenkaus- und Jugendhilfe GmbH Ludwigshafen. Während Rechtsanwalt Michael Langhans, der die Lambrechter Mutter vertritt, deren Kinder in Silz untergebracht waren, von weiteren schweren Vergehen berichtet, sieht sich das Kinderdorf "Maria Regina" in Silz einer "Hetzkampagne" dieser Mutter ausgesetzt. Bei der Mutter handelt es sich um die Lambrechter Polizistin Andrea Kuwalewsky, die seither immer wieder mit Schlagzeilen für ihre eigene "Furore" sorgen will. Auch Nachrichten Regional hat mehrmals mit der Mutter gesprochen, über den "Fall Kuwalewsky" berichtet und auch diesbezüglich recherchiert. Andrea Kuwalewsky setzt sich seit einem Jahr auch gegen Inobhutnahmen für andere Familien ein. Viele Anschuldigungen von Rechtsanwalt Langhans können allerdings nicht nachvollzogen, auch nicht juristisch belegt werden. Einen aktuellen Bericht gab es auch am 19.02.2016 in der "BILD", wo Christian Weickert aus Lambrecht verurteilt wurde, weil er Maximilian Kuwalewsky versteckt haben soll, damit dieser nicht wieder ins Heim zurück muss. Seither herrscht "Krieg" zwischen Andrea Kuwalewsky und den rheinland-pfälzischen Behörden, den kein normaler Mensch mehr nachvollziehen kann und auch will.

Weiterlesen: Das Kinderdorf "Maria Regina" in Silz sieht sich öffentlichen "Kampagnen" einer Mutter ausgesetzt

1. FC 08 Haßloch

FENSTER DER PFALZ
PFALZFENSTER

miXXoffice.de

partnerdervereine.de
Wer ist online

Aktuell sind 73 Gäste und keine Mitglieder online