18 | 02 | 2018

WERBE-LINKS:

Hier könnte Ihre
Werbung stehen!

Rufen Sie uns an und
sichern Sie sich
Frühbucherpreise!

06324-981504

Politischer "Machtkampf" im Kinderdorf Silz geht weiter

Bewertung:  / 259

Rechtsanwalt Langhans kündigt hohe Schadenersatzforderungen gegen Gutachterin an - Julia Klöckner (CDU) kann nichts tun - Innenminister Lewentz (SPD) ermittelt gegen Polizistin Andrea Kuwalewsky

von Karin Hurrle

Während der politische Machtkampf um die Missstände im Kinderdorf Maria Regina in Silz weiterhin tobt, häufen sich die Beschwerde-Anrufe bei NACHRICHTEN REGIONAL über Rechtsanwalt Langhans. Er selbst würde derzeit durch die Lande reisen und alleinerziehende Mütter, denen man ihre Kinder "Inobhut" genommen hat, einsammeln, um sich für eine Rückführung stark zu machen. Hierfür soll es zwischen 5.000 bis 8.000 Euro geben. Unterlagen hierüber liegen unserer Redaktion vor. Langhans vertritt derzeit 23 Kinder und Jugendliche. Viele seiner ehemaligen Mandanten monieren aber, dass er in seiner Kanzlei nie erreichbar sei, die Verfahren nicht vorangehen und verschleppt würden, deshalb die Prozesse auch meist bei den Familiengerichten verloren gingen. Oft handele es sich bei seinen Mandanten um Harz IV-Empfänger, von denen eh nicht viel zu holen sei, da sich mittlerweile auch die Gesetzgebung für Harz IV-Empfänger geändert habe. Weil Rechtsanwalt Langhans von einem Mandanten Untätigkeit vorgeworfen wurde, ihm Schadenersatz angedroht worden sei, habe er kurzerhand Strafanzeige gegen diesen Mandanten gestellt. Das Ermittlungsverfahren sei allerdings Ende Juni 2016 von der Staatsanwaltschaft Augsburg wieder eingestellt worden. Zur Pressekonferenz hatte am 07. Juli 2016 nicht nur die Jugendhilfeeinrichtung nach Silz eingeladen, sondern Rechtsanwalt Langhans auch nach Lambrecht. Über die Pressekonferenz hatte NR am 07.07.2016 berichtet. Unserer Redaktion wurden hierzu umfangreiche Unterlagen und Informationen zugespielt. Weitere Informanten berichteten, dass Rechtsanwalt Langhans die Misshandlungen und den Missbrauch von Kindern und Jugendlichen vom Kinderdorf Silz nur aufgreife, weil er dies zum Wirtschaftsfaktor machen will, um selbst an diesem lukrativen Geschäft teilhaben zu können, was sonst nur den Jugendämtern und Einrichtungen zuteil würde. Er habe damit ein "System" aufgebaut, daß Kinder zunächst "Inobhut" genommen werden, danach fordere er die Rückführung beim Gericht. Bei den "Inobhutnahmen" sei seine neue Partnerin, die Polizistin Andrea Kuwalewsky, behilflich.

Weiterlesen: Politischer "Machtkampf" im Kinderdorf Silz geht weiter

Kinderdorf in Silz: Geschäftsführer Wiechmann weist Misshandlungsvorwürfe gegen Heimkinder zurück

Bewertung:  / 159

Viele offenen Fragen - Ausweichende Antworten wegen Missbrauch an Jugendlichen

von Karin Hurrle

Die Missbrauchsvorwürfe gegen Mitarbeiter im Kinder- und Jugenddorf "Maria Regina" in Silz schwelen schon lange. Dennoch hat der "Fall Kuwalewsky" den Stein vor zwei Jahren ins Rollen gebracht, als der Sohn der Neustadter Polizeibeamtin, Maximilian, wieder in dieses Heim zurückgebracht werden sollte. Dort soll er und andere Heimkinder laut der Aussage von Rechtsanwalt Langhans schweren Misshandlungen ausgesetzt gewesen sein. Heute hat der Geschäftsführer des St. Dominikuskrankenhauses und Jugendhilfe eGmbH, Marcus Wiechmann, in einer Pressekonferenz alle Vorwürfe zurückgewiesen, teilt gleichzeitig mit, dass die Heimleitung beim Amtsgericht Landau gegen Rechtsanwalt Langhans eine einstweilige Verfügung wegen rufschädigender Kampagnen eingereicht habe. Wiechmann spricht im "Fall Kuwalewsky", dass es sich seinerzeit um eine rechtswidrige Rückführung zu der Mutter gehandelt habe, für die das Kinderdorf Silz vor zwei Jahren schon nicht mehr zuständig gewesen sei. NACHRICHTEN REGIONAL hatte mehrmals darüber berichtet. Die Missbrauchsvorwürfe seien damals bereits intern sehr detailliert gerprüft worden. Die Diözese kenne keine Missbrauchsvorwürfe erklärte Wiechmann weiter, räumte gleichzeitig ein, dass mindestens 30 Strafanzeigen bei der Staatsanwaltschaft gegen Mitarbeiter eingegangen sind, wovon drei Verfahren bereits abgeschlossen seien. Auch das Rhein-Neckar-Fernsehen war an der Pressekonferenz anwesend und hat in einem Videobeitrag die Geschichte Revue passieren lassen.

Weiterlesen: Kinderdorf in Silz: Geschäftsführer Wiechmann weist Misshandlungsvorwürfe gegen Heimkinder zurück

Kulturtage der Südlichen Weinstraße – „Kunst – Wein – Architektur“

Bewertung:  / 2

Weinarchitektur im Fokus - Am 29./30. August und 5./6. September 2015 - Jetzt schon im Terminkalender vormerken!!

Das diesjährige Kunstangebot der Kulturtage der Südlichen Weinstraße präsentiert sich im Kontext der im Landkreis neu entstandenen modernen Weinarchitektur und lockt Besucherinnen und Besucher an weniger bekannte Kunstorte. Wein, Kunst und Architektur werden an den Wochenenden 29./30. August und 5./6. September zueinander gebracht. Namhafte Galerien beispielsweise aus Karlsruhe, Speyer, Landau und Birkweiler präsentieren die Werke verschiedener Künstler in den Vinotheken der Weingüter der Region und verbinden somit die drei Komponenten.
„Weinarchitektur ist prägend für eine Weinkulturlandschaft. Aber viele traditionellen Probierstuben der Weingüter haben mittlerweile ausgedient. Unsere Winzerinnen und Winzer erschaffen sich mit ihren zeitgenössischen architektonischen Gestaltungen einen individuellen, unverwechselbaren Stil. Meist eine faszinierende Mischung, eine Symbiose, aus Alt und Neu, aus Tradition und Moderne“, erläuterte Landrätin Theresia Riedmaier anlässlich der Projektvorstellung im Kreishaus. Die klar konzipierte Weinarchitektur im Einklang mit Funktionalität und Authentizität sowie der unverwechselbare Baustil sei letztlich das erlebbare Bindeglied zwischen Weingut, Landschaft und der Philosophie der Winzerinnen und Winzer.

Weiterlesen: Kulturtage der Südlichen Weinstraße – „Kunst – Wein – Architektur“

Das Kinderdorf "Maria Regina" in Silz sieht sich öffentlichen "Kampagnen" einer Mutter ausgesetzt

Bewertung:  / 87

Rechtsanwalt Michael Langhans aus Dönauwörth erhebt schwere Vorwürfe gegen den dortigen Heimleiter

von Karin Hurrle

In einem jüngsten Bericht der RHEINPFALZ (Samstagsuasgabe vom 09.04.2016) war zu lesen, dass Bediensteten zweier Kinderheime in Silz und Ludwigshafen jahrelange psychische und körperliche Misshandlungen an Kindern vorgeworfen werden, die trotz Meldungen an die Landauer Staatsanwaltschaft seither vertuscht würden. Obwohl bereits mehrere Strafanzeigen bei der Staatsanwaltschaft eingegangen sind, wurden die Ermittlungen eingestellt, weil kein hinreichender Tatverdacht vorlag. Nun prüft die Staatsanwaltschaft Landau die Beschuldigungen gegen die Einrichtungen der St. Dominikus Krankenkaus- und Jugendhilfe GmbH Ludwigshafen. Während Rechtsanwalt Michael Langhans, der die Lambrechter Mutter vertritt, deren Kinder in Silz untergebracht waren, von weiteren schweren Vergehen berichtet, sieht sich das Kinderdorf "Maria Regina" in Silz einer "Hetzkampagne" dieser Mutter ausgesetzt. Bei der Mutter handelt es sich um die Lambrechter Polizistin Andrea Kuwalewsky, die seither immer wieder mit Schlagzeilen für ihre eigene "Furore" sorgen will. Auch Nachrichten Regional hat mehrmals mit der Mutter gesprochen, über den "Fall Kuwalewsky" berichtet und auch diesbezüglich recherchiert. Andrea Kuwalewsky setzt sich seit einem Jahr auch gegen Inobhutnahmen für andere Familien ein. Viele Anschuldigungen von Rechtsanwalt Langhans können allerdings nicht nachvollzogen, auch nicht juristisch belegt werden. Einen aktuellen Bericht gab es auch am 19.02.2016 in der "BILD", wo Christian Weickert aus Lambrecht verurteilt wurde, weil er Maximilian Kuwalewsky versteckt haben soll, damit dieser nicht wieder ins Heim zurück muss. Seither herrscht "Krieg" zwischen Andrea Kuwalewsky und den rheinland-pfälzischen Behörden, den kein normaler Mensch mehr nachvollziehen kann und auch will.

Weiterlesen: Das Kinderdorf "Maria Regina" in Silz sieht sich öffentlichen "Kampagnen" einer Mutter ausgesetzt

DRK Südpfalz bezieht Stellung zu Veröffentlichung wegen Verkehrsunfall vom 28.06.2015

Bewertung:  / 1

Verkehrsunfall mit DRK-Fahrzeug

Aufgrund verschiedener Pressemitteilungen und Anfragen in Zusammenhang mit dem Verkehrsunfall vom 28.06.2015 mit einem DRK Fahrzeug sehen wir uns veranlasst folgende Richtigstellung zu veröffentlichen: Der am frühen Morgen des 28.06.2015 um 5.25 Uhr verursachte Verkehrsunfall mit einem DRK Fahrzeug, wurde nicht von einem haupt- oder ehrenamtlichen Mitarbeiter, der für die Durchführung des öffentlich-rechtlichen Rettungsdienstes verantwortlichen DRK Rettungsdienst Südpfalz GmbH verursacht. Vielmehr handelte es sich um ein junges ehrenamtliches Mitglied des Aktiven Dienstes des DRK Landau, welcher keine Berechtigung besaß  DRK Fahrzeuge zu führen. Dieser entwendete widerrechtlich ein Fahrzeug des DRK-Ortsvereins Rohrbach-Insheim und verursachte  den vorgenannten Unfall.

Weiterlesen: DRK Südpfalz bezieht Stellung zu Veröffentlichung wegen Verkehrsunfall vom 28.06.2015

Landkreis SÜW sucht Gasteltern für jugendliche unbegleitete Ausländer

Bewertung:  / 2

Informationsveranstaltung am 27. Januar 2016 um 18 Uhr im Casino der Kreisververwaltung in Landau

Der Landkreis Südliche Weinstraße sucht Familien, Paare oder Einzelpersonen, die bereit sind, junge Flüchtlinge aufzunehmen, die ohne Eltern oder andere Verwandte nach Deutschland gekommen sind. „Um diesen Jugendlichen bei uns einen möglichst guten Start zu ermöglichen, wäre es optimal, wenn sie in einem alltäglichen familiären Umfeld leben und dort begleitet werden könnten“, unterstreicht der für das Jugendamt Südliche Weinstraße zuständige Erste Kreisbeigeordnete Marcus Ehrgott. Da die unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge nach einer neuen Quote in Deutschland verteilt werden, rechnet auch der Landkreis Südliche Weinstraße mit einer wachsenden Zahl von jugendlichen Flüchtlingen. Für 2016 werden 80 jugendliche Flüchtlinge erwartet. Die Gründe, warum Jugendliche alleine auf der Flucht waren, sind vielfältig. Manche wurden auf der Flucht von ihren Eltern getrennt, bei anderen sind Vater und Mutter bereits im Herkunftsland verstorben. Manchmal haben Eltern einen Jugendlichen alleine auf die Flucht geschickt, um zumindest ihm ein besseres Leben zu ermöglichen.

Weiterlesen: Landkreis SÜW sucht Gasteltern für jugendliche unbegleitete Ausländer

Liederabend - Gemischter Chor Eintracht Queichhambach

Bewertung:  / 1

Am Samstag 11. Juli 2015 um 19.30 Uhr in Annweiler

Der Gemischte Chor Eintracht Queichhambach lädt ein zu seinem Liederabend am 11.Juli im Hohenstaufensaal in Annweiler ein. Als Gastchöre sind eingeladen: der Trifelschor aus Annweiler unter der Leitung von Lutz Wiedmann, die Singgemeinschaft Lug/Dimbach und der Chor Bella Cunta Canta, beide unter der Leitung von Andrea Serr und der Männerchor aus Hochspeyer unter der Leitung von Walter Endres. Wie in den Jahren zuvor wird die Familie Iwantschenko und der Sänger Andreas Mazzoli mit russischen Weisen das Publikum in ihren Bann ziehen. Als besonderen Programmpunkt ist der Kabarettist und Pantomime Ruslan Sampiyev zu Gast. Der Gesangverein Eintracht Queichhambach mit seinem Gemischten Chor und Projektchor, beide unter der Leitung von Sergej Iwantschenko, ist wieder bestens aufgestellt. Schwerpunkt ist zeitgenössisches und modernes Liedgut.

Weiterlesen: Liederabend - Gemischter Chor Eintracht Queichhambach

1. FC 08 Haßloch

FENSTER DER PFALZ
PFALZFENSTER

miXXoffice.de

partnerdervereine.de
Wer ist online

Aktuell sind 71 Gäste und keine Mitglieder online