19 | 11 | 2017

WERBE-LINKS:

Hier könnte Ihre
Werbung stehen!

Rufen Sie uns an und
sichern Sie sich
Frühbucherpreise!

06324-981504

Koblenz: Bürgermeisterin begrüßt „Beschäftigungspilot“

Bewertung:  / 3

Flüchtlinge erhalten individuelle Hilfe durch Kompetenzerfassung

Solange das Asylverfahren nicht abgeschlossen ist, haben derzeit viele Flüchtlinge keinen Kontakt zur Arbeitsagentur und können so auch nicht entsprechende Unterstützungsmöglichkeiten in Anspruch nehmen. Um diese Lücke zu schließen, hat das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz  den „Beschäftigungspiloten“ entwickelt. Vor Ort bieten die Beschäftigungspiloten den Flüchtlingen ihre individuelle Hilfe an: Sie informieren die Menschen über Deutschland und den deutschen Ausbildungs- und Arbeitsmarkt und holen – falls noch nicht geschehen – eine Kompetenzerfassung nach. Vor allem aber haben die Beschäftigungspiloten die Aufgabe, als persönliche Lotsen über die regional verfügbaren Unterstützungsangebote zu informieren und den Kontakt zur örtlichen Arbeitsagentur herzustellen.

Weiterlesen: Koblenz: Bürgermeisterin begrüßt „Beschäftigungspilot“

Koblenz: Kampfmittelräumdienst im Rathaus empfangen

Bewertung:  / 4

Ehrung durch OB Hofmann-Göttig und Eintrag ins "Goldene Buch"

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch Jahrzehnte nach Ende des Zweiten Weltkrieges wurden und werden im Koblenzer Stadtgebiet noch Blindgänger abgeworfener Bomben gefunden. Zum Schutz von Menschen und Gebäuden ist in einem solchen Fall ein umgehendes Entschärfen dieser Sprengkörper erforderlich. Hier kommt dann der Kampfmittelräumdienst Rheinland-Pfalz zum Einsatz, welcher in Koblenz in den letzten zehn Jahren alleine acht große Entschärfungsmaßnahmen durchführen musste. Geradezu historische Dimensionen nahm beispielsweise die Entschärfung einer 1.800 kg Luftmine im Jahre 2011 ein, als alleine 45.000 Koblenzerinnen und Koblenzer zu evakuieren waren und die umfangreiche Entschärfungsaktion ein weltweites Medieninteresse auslöste.

Weiterlesen: Koblenz: Kampfmittelräumdienst im Rathaus empfangen

115 Koblenzerinnen und Koblenzer erhalten deutschen Pass

Bewertung:  / 4

Gast der Feierlichkeit war Integrationsministerin Irene Alt

Bei der dritten und letzten Einbürgerungsfeier für dieses Jahr im Koblenzer Rathaus werden 115 Einbürgerungsbewerber aus 32 verschiedenen Nationen, wie z.B. aus Türkei, Ukraine, Gambia, Venezuela, Dominikanische Republik, Syrien oder Irak in den deutschen Staatsverband eingebürgert. Darunter sind 21 Kleinkinder und Jugendliche. Oberbürgermeister Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig beglückwünschte die neuen Staatsbürger und lobte deren Bekenntnis zur Bundesrepublik. Er konnte bei der heutigen Einbürgerungsfeier mit Integrationsministerin Irene Alt einen ganz besonderen Gast begrüßen.

Weiterlesen: 115 Koblenzerinnen und Koblenzer erhalten deutschen Pass

Koblenz: OB HOfmann-Göttig unterstützt Wahlaufruf

Bewertung:  / 1

Initiatoren hoffen auf hohe Wahlbeteiligung

Oberbürgermeister Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig (rechts im Bild) unterstützt die Aktion „Deine Stimme zählt“. Stadtjugendring Koblenz und der Kreisjugendring Mayen-Koblenz haben erneut eine Plakataktion aus der Taufe gehoben, die junge Menschen animieren will, am kommenden Sonntag wählen zu gehen. „Die Aktion der Jugendringe hat mir schon bei den letzten Wahlen gut gefallen, denn Demokratie lebt von Beteiligung“, betont der OB. Thomas Christ, Vorsitzender des Kreisjugendrings MYK, der dem Oberbürgermeister heute ein Aktionsplakat überreichte, hofft ebenfalls am kommenden Sonntag auf eine hohe Wahlbeteiligung. (red.)

Droht in Koblenz eine neue Grippewelle?

Bewertung:  / 3

Zahl der Erkrankungen stark schwankend – DAK-Gesundheit rät Risikogruppen zur kostenlosen Impfung

Droht in Koblenz eine neue Grippewelle? Die Anzahl der Betroffenen war in den vergangenen Jahren sehr unterschiedlich. Gab es in der Stadt im vergangenen Winter 53 Erkrankte, so wurden in der heftigen Grippesaison 2009/2010 511 Infektionen gemeldet. Zum Herbst 2015 warnen Fachleute vor gefährlichen Impflücken in Deutschland. Zuletzt war nur jeder Zweite der besonders gefährdeten über 60-Jährigen geimpft. Darüber informiert die DAK-Gesundheit in Koblenz mit Hinweis auf Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI). In der Saison 2014/2015 gab es bundesweit rund 6,2 Millionen grippebedingte Arztbesuche und rund 31 000 Krankenhausbehandlungen. „Die Anzahl der echten Grippeerkrankungen schwankt von Jahr zu Jahr so sehr, dass keine verlässliche Aussage für den kommenden Winter möglich ist“, sagt Jürgen Wilhelm von der DAK-Gesundheit in Koblenz. Vorausschauend sei aber eine Impfung zum Gesundbleiben für viele Menschen wichtig: Der Grippeschutz wird für alle so genannten Risikogruppen empfohlen. Dazu zählen Personen über 60 Jahre, Schwangere, sowie Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit erhöhter gesundheitlicher Gefährdung, zum Beispiel durch eine chronische Atemwegserkrankung. Hierzu berät der Haus- oder Kinderarzt, die die Impfung direkt über die elektronische Gesundheitskarte abrechnet.

Weiterlesen: Droht in Koblenz eine neue Grippewelle?

Koblenz: Verkaufsoffener Sonntag am 29. November 2015

Bewertung:  / 2

Shoppingvergnügen in Innenstadt und Gewerbepark

Am kommenden Wochenende lädt der vierte und somit auch letzte verkaufsoffene Sonntag des Jahres in Koblenz zum Shoppingvergnügen für die ganze Familie ein. Die Geschäfte der Innenstadt und der Gewerbepark Koblenz werden für die Besucher von 13.00 bis 18.00 Uhr geöffnet sein. Verbringen Sie den ersten Advent zusammen mit Ihrer Familie oder Freunden bei einer schönen Shoppingtour in Koblenz und genießen Sie die weihnachtliche Stimmung in den Fußgängerzonen und den Geschäften. Der Koblenzer Weihnachtsmarkt auf dem Münzplatz, Am Plan, Jesuitenplatz, Willi-Hörter-Platz, Vorplatz Liebfrauenkirche und auf dem Zentralplatz lädt ebenfalls zum Einkaufen und Verweilen ein.

Weiterlesen: Koblenz: Verkaufsoffener Sonntag am 29. November 2015

Koblenz: VDSL-Ausbau der Deutschen Telekom im Endspurt

Bewertung:  / 2

Ab 9. November schnelles Internet in der Südlichen Vorstadt

Oberbürgermeister Joachim Hofmann-Göttig freute sich besonders über die guten Nachrichten der Deutschen Telekom AG, denn ab dem 09.November wird der Ausbau in der Südlichen Vorstadt, Kathause, Arenberg, Niederberg, Immendorf Horchheim, Pfaffendorf, Horchheimer Höhe, Pfaffendorfer Höhe, Arzheim,  Asterstein und Ehrenbreitstein mit Vectoring-Technik abgeschlossen sein. Rübenach, Metternich, Bubenheim, Goldgrube, Güls, Moselweiß, Lützel, Wallersheim, Kesselheim und Neuendorf folgen dann im März 2016. „Wir sind froh, dass die Verlegung der Glasfasertrassen ihren Abschluss findet und freuen uns auf die schnellen Anschlüsse“, kommentiert Oberbürgermeister Hofmann-Göttig den Ausbau. Zusammen mit Innenminister Roger Lewentz legte der Oberbürgermeister sogar noch selber Hand an und spleißte einen Glasfaserabschnitt selber zusammen.

Weiterlesen: Koblenz: VDSL-Ausbau der Deutschen Telekom im Endspurt

1. FC 08 Haßloch

FENSTER DER PFALZ
PFALZFENSTER

miXXoffice.de

partnerdervereine.de
Wer ist online

Aktuell sind 95 Gäste und keine Mitglieder online