22 | 11 | 2017

WERBE-LINKS:

Hier könnte Ihre
Werbung stehen!

Rufen Sie uns an und
sichern Sie sich
Frühbucherpreise!

06324-981504

IG „Justizgeschädigte“ strebt Amtshaftungsklage gegen Neustadter Richterinnen an

Bewertung:  / 25

Durch Rechtsbeugung FTGR e.V. in die Insolvenz getrieben

Am 16. September 2017 hat die IG „Justizgeschädigte“ einstimmig beschlossen, eine Amtshaftungsklage als Musterklage für den rechtswidrig in die Insolvenz getriebenen Verein „Förderung von Transparenz und Gerechtigkeit in der Rechtspflege e.V.“ (FTGR) beim Amtsgericht Neustadt einzureichen. Einen entsprechenden Antrag auf Prozesskostenhilfe wurde daher beim Direktor des Amtsgerichts Neustadt, Dr. Matthias Frey (FDP) mit gleichem Datum gestellt. Der Antrag auf Prozesskostenhilfe wird damit begründet, dass eine Neustadter Richterin durch ihr Fehl-Urteil den FTGR e.V. in die Insolvenz getrieben hat, weil ihm die Gerichts- und gegnerischen Anwaltskosten auferlegt wurden, so dass der Verein deshalb zahlungsunfähig wurde. Weiterhin wird ihr zur Last gelegt, dass sie mit diesem Fehl-Urteil das Recht gebeugt hat.  Auch werden zwei Rechtspflegerinnen beschuldigt, zur Vorbereitung der Insolvenz betrügerische Handlungen vorgenommen zu haben, um rechtswidrig die Kosten gegen den insolventen Verein vollstrecken zu lassen. Ein weiterer Vorwurf im Antrag auf Prozesskostenhilfe richtet sich gegen eine weitere Neustadter Richterin, der Willkür und Schikanen gegen Rechtsanwälte und Bürgerinnen vorgeworfen wird. Gegen sie laufen bereits Dienstaufsichtsbeschwerden, die von der in den Ruhestand versetzten Präsidentin des Landgerichts Frankenthal nicht ordnungsgemäß geprüft worden sind. Klicke hier zum Kurzvideo.

Weiterlesen: IG „Justizgeschädigte“ strebt Amtshaftungsklage gegen Neustadter Richterinnen an

Erfolg im Berufsleben

Bewertung:  / 11

Seminare im Oktober in der Pfalzakademie Lambrecht

Wer Erfolg im Beruf haben will, muss sich auf lebenslanges Lernen einstellen. Die Pfalzakademie Lambrecht bietet hierzu interessante Seminare an. Das Aufbau- und Vertiefungsseminar „Erfolgreich präsentieren mit dem Elevator Pitch (Teil 2)“ mit der PR-Beraterin Britta Lehna am Mittwoch, 18. Oktober, wendet sich an all jene, die noch mehr Kurzpräsentationen üben wollen. Es geht darum, Botschaften in kurzer Zeit überzeugend zu vermitteln, die Aufmerksamkeit der Zuhörer und Leser zu fesseln, selbst auf den Punkt zu kommen und attraktive Worte zu finden, den Spannungsbogen aufzubauen und den „Wunsch nach mehr“ auszulösen. „Wissensmanagement für Unternehmen und Kommunen“ erläutert am gleichen Tag die Mediatorin und System-Coachin Heike Thompson. Die Teilnehmer erfahren, mit welchen Mitteln sie den Wissens- und Erfahrungsschatz der Mitarbeitenden so dokumentieren und transferieren, dass Nachfolgende oder Krankheitsvertretungen deren Aufgaben möglichst ohne große Reibungsverluste übernehmen können.

Weiterlesen: Erfolg im Berufsleben

Ermittlungen wegen Rechtsterror: Gründer der „Prepper“-Gruppe ist Polizist

Bewertung:  / 22

Mehr heute Abend im ERSTEN des NDR-Magazins "Panorama" um 21.45 Uhr

Im Fall der Rechtsterror-Ermittlungen in Mecklenburg-Vorpommern sind sämtliche Tatverdächtige und Zeugen Mitglieder einer „Prepper“-Gruppe namens „Nordkreuz“. Gründer und Administrator der Gruppe ist der Polizist und langjährige LKA-Beamte Marko G., der dem NDR-Magazin „Panorama“ umfangreich Auskunft gab (Sendung: Donnerstag, 7. September, 21.45 Uhr, Das Erste). Auch sein Haus war von der Razzia am Montag vergangener Woche betroffen, allerdings gilt er als „nicht tatbeteiligter Dritter“. Gegen zwei Männer ermittelt die Bundesanwaltschaft wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat, einer davon ist ebenfalls Polizist. Sie sollen eine befürchtete Staatskrise als Chance gesehen haben, Vertreter des politisch linken Spektrums festzusetzen und mit ihren Waffen zu töten.

Weiterlesen: Ermittlungen wegen Rechtsterror: Gründer der „Prepper“-Gruppe ist Polizist

Spannendes Finale am Hockenheimring

Bewertung:  / 3

DTM-Titelkampf spitzt sich weiter zu – zehn Piloten mit Chancen     ­

Hockenheim. Gefühlt gab es noch nie in einer DTM-Saison so viele derart spannende Rennen – und faktisch noch nie so viele Titelanwärter nur vier Rennen vor Saisonende. Zehn Piloten haben noch Chancen auf den prestigeträchtigen Meistertitel. Das ist mehr als die Hälfte des gesamten Starterfeldes! Wer heute denkt, abgehängt zu sein, ist morgen ein Hot Spot – auch umgekehrt geht’s schnell vom Hero zum Zero. Die DTM nimmt auf der Zielgeraden rasant Fahrt auf: In vier Wochen, von 13. bis 15. Oktober, fällt auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg mit zwei Finalläufen die Entscheidung. Zuvor kann sich das Blatt allerdings in Spielberg nochmals wenden, wo am 23./24. September die Saisonläufe 15 und 16 ausgetragen werden.

Weiterlesen: Spannendes Finale am Hockenheimring

2. Basketball-Bundesliga: Hansjörg Tamoj tritt als Vorstandsvorsitzender zurück

Bewertung:  / 4

Johannes Kopkow folgt ihm nach

Aus persönlichen Gründen tritt Hansjörg Tamoj als Vorstandsvorsitzender der 2. Basketball-Bundesliga zurück - Nachfolger wird Johannes Kopkow  - Volker Stix rückt in den Vorstand nach.  Im Rahmen der heutigen (02.09.17) AG Tagung endete die Amtszeit von Tamoj als Vorstandsvorsitzender der AG 2. Basketball-Bundesliga. Aus persönlichen Gründen ist es ihm nicht möglich sich weiterhin der 2. Liga in dem Maße zu widmen, wie er es für angemessen erachtet. Den Bundesligisten hatte er diese Entscheidung bereits im Mai mitgeteilt. Mit schwerem Herzen übergibt er das Amt an einen seiner bisherigen Stellvertreter, Johannes Kopkow. "Ich schaue mit Dankbarkeit auf die vergangenen Jahre zurück, in denen wir gemeinsam viel geschaffen haben. Meinem Nachfolger Johannes Kopkow, seiner Vorstandsmannschaft, unserem Geschäftsführer Daniel Müller und dem ganzen Team wünsche ich in der Zukunft den Erfolg und das Glück, das unsere wunderbare Sportart verdient hat".

Weiterlesen: 2. Basketball-Bundesliga: Hansjörg Tamoj tritt als Vorstandsvorsitzender zurück

NDR 2 Soundcheck Neue Musik Festival: Konzerte im Livestream erleben

Bewertung:  / 4

Streams: Donnerstag, 14. September, bis Sonnabend, 16. September

Beim NDR 2 Soundcheck Neue Musik Festival geben sich internationale Newcomer und nationale Top-Stars die Klinke in die Hand. Drei Tage lang – von Donnerstag, 14. September, bis Sonnabend, 16. September – wird Göttingen zur Soundcheck City. Für alle, die nicht vor Ort sein können oder kein Ticket mehr bekommen haben, zeigt NDR 2 die Konzerte im Livestream. Alle Konzerte aus der Stadthalle, dem Deutschen Theater und dem Jungen Theater sind jeweils live unter NDR.de/ndr2 zu erleben. Auch das große Festival-Finale aus der Lokhalle mit sechs nationalen Top-Acts wird hier gestreamt. Die Streams starten jeweils zeitgleich zu den Konzerten. Darüber hinaus gibt es auf der NDR 2 Homepage Backstagevideos und Interviews mit den Künstlern.

Weiterlesen: NDR 2 Soundcheck Neue Musik Festival: Konzerte im Livestream erleben

Paukenschlag in Augsburg: Mord an Ursula Herrmann wird neu aufgerollt

Bewertung:  / 24

Sitzt Werner Mazurek seit acht Jahren unschuldig im Gefängnis?

Am Donnerstag, den 7. September 2017 wird vor dem Landgericht Augsburg einer der spektakulärsten Kriminalfälle der Nachkriegszeit verhandelt. Nämlich die Entführung und der Tod der zehnjährigen Ursula Herrmann vom Ammersee vor gut 35 Jahren. Der Prozess wird in einem zweiten Verfahren vor dem Landgericht Augsburg in einem Schmerzensgeld-Verfahren von Ursulas Bruder Michael neu aufgerollt, der in die Beweisaufnahme einsteigen wird. Der Bruder der getöteten Ursula Herrmann hatte den Verurteilten Werner Mazurek auf Schmerzensgeld verklagt, weil er durch den Tod seiner Schwester krank geworden sei, berichtete auch die Augsburger Allgemeine Zeitung. Außerdem sei er davon überzeugt, dass nicht der Richtige im Gefängnis sitzt. Das würde bedeuten, dass Werner Mazurek bereits acht Jahre unschuldig im Gefängnis sitzt. Der Anwalt von Michael Herrmann, Joachim Feller, Landsberg, will nun in die Beweisaufnahme zu der Entführung seiner Schwester einsteigen. Daher habe er den Umweg über das Zivilverfahren gewählt. Mit Erfolg, am Donnerstag, den 7. September 2017 findet das Wiederaufnahmeverfahren vor dem Landgericht Augsburg statt.

Weiterlesen: Paukenschlag in Augsburg: Mord an Ursula Herrmann wird neu aufgerollt

1. FC 08 Haßloch

FENSTER DER PFALZ
PFALZFENSTER

miXXoffice.de

partnerdervereine.de
Wer ist online

Aktuell sind 69 Gäste und keine Mitglieder online