21 | 01 | 2018

WERBE-LINKS:

Hier könnte Ihre
Werbung stehen!

Rufen Sie uns an und
sichern Sie sich
Frühbucherpreise!

06324-981504

ASV Maxdorf gegen 1. FC 08 Haßloch 1:1

Bewertung:  / 7

Sprung in die Spitzengruppe verpasst

Die 08er tun sich gegen Mannschaften, die in der unteren Hälfte der Tabelle stehen schwer und verzeichneten bereits das dritte Unentschieden in der laufenden Runde. Das zeigte sich auch beim Spiel gegen den Drittletzten ASV Maxdorf. In einer chancenreichen Partie war Abwehrspieler  Dominik Doll der Erste der einen Ball auf das gegnerische Tor köpfte.  Vorausgegangen war ein Eckball von Jannis Faust.  Jens Rehhäußer war es, der dann den Maxdorfer Torwart bereits ausgespielt hatte und aus spitzem Winkel nur den Pfosten traf. Auf der anderen Seite hatte Ronny Krause kurz vor dem Halbzeitpfiff die Chance, den ASV in Front zu bringen. Sein Schuss ging kanpp am langen Pfosten vorbei. Torchancen zuhauf gab es auch in der zweiten Hälfte auf beiden Seiten zu verzeichnen. Seitens der 08er nagelte der für Kaan Temizkaan eingewechselte Lars Engisch den Ball aus 25m ans Lattenkreuz. Noch besser machte es dann Jens Rehäußer in der 73. Minute, als er eine Flanke von Martin Berac per Direktabnahme aus vollem Lauf ins Maxdorfer Tor schoss.

Weiterlesen: ASV Maxdorf gegen 1. FC 08 Haßloch 1:1

1. Skatclub Haßloch: Hans Scherr aus Frankenthal gewinnt Haßlocher Skatturnier

Bewertung:  / 7

Bis Platz 14 konnten Preise vergeben werden!!

Beim diesjährigen Jahresturnier des 1. Skatclubs Haßloch am Tag der Deutschen Einheit konnte Vorsitzender Norbert Petry im voll besetzten Vereinsheim des 1. FC 08 Haßloch 55 Skatspieler aus der Region begrüßen. Neben einer Delegation des befreundeten Skatclubs „Derkemer Worschtmarktbube“ waren Spieler aus Frankenthal, Mannheim, Wattenheim, Worms, Queidersbach, Rheinzabern, Kleinkarlbach, Kaiserslautern, Mutterstadt, Hohenecken, Weilerbach, Neustadt, Babelroth, Maxdorf, Hanhofen und Speyer ins Großdorf gekommen. Außerdem konnte Petry den Ehrenvorsitzenden des Skatverbandes Pfalz,  Dietmar Spiegel, den Vorsitzenden des Skatverbandes Pfalz Egon Dittmann und seinen Stellvertreter Jürgen Gröschel sowie den Spielleiter des Verbandes, Ernst Sinoratzki willkommen heißen. Gespielt wurden zwei Runden mit je 48 Spielen. Sieger wurde Hans Scherr aus Frankenthal, mit 3.159 Spielpunkten (Sp). Bis zum 14. Platz wurden Preise vergeben.

Weiterlesen: 1. Skatclub Haßloch: Hans Scherr aus Frankenthal gewinnt Haßlocher Skatturnier

IG Wohnbaulandentwicklung Kirch-/Ohliggasse verfolgt Bürgerbegehren

Bewertung:  / 40

Ziel dieser Aktion: Eine Änderung des Flächennutzungsplanes

von Karin Hurrle

Ganz neue Töne schlug die Interessengemeinschaft Wohnbaulandentwicklung Kirchgass/Oliggasse bei ihrem letzten Treffen gegen die Gemeindeverwaltung Haßloch an. Denn die Organisatoren wollen sich nicht mehr länger von der Haßlocher Verwaltungsspitze an der Nase herumführen lassen. Daher planen sie ein Bürgerbegehren gegen die Pläne der Haßlocher Verwaltung, damit eine Bebauung im Innenbereich der Kirch- und Ohliggasse verhindert werden kann. In ihrem Aufruf wollen die Initiatoren um Unterstützung bei den Haßlocher Bürgerinnen und  Bürgern bitten, damit die „Grüne Lunge“ und die Gärten zum Wohle des Klimaschutzes in Haßloch erhalten bleiben. Bei einer Änderung des Flächennutzungsplanes sollen daher diese Grünflächen für eine Wohnbebauung herausgenommen werden. Der IG wurde in der Versammlung in der Sängerhalle des Restaurants „Mare Blue“ geraten, sich wegen dieses Bürgerbegehrens rechtlichen Rat eines Verwaltungsjuristen einzuholen, damit das Bürgerbegehren nicht an einem Formfehler scheitert. Überrascht sei man allerdings über den Rückzug des Bauträgers gewesen, der seinen Bauantrag laut Rheinpfalz-Bericht zurückgezogen hat.

Weiterlesen: IG Wohnbaulandentwicklung Kirch-/Ohliggasse verfolgt Bürgerbegehren

1. FC 08 Haßloch gegen FSV Freimersheim 2:0

Bewertung:  / 9

Yalman und Berac sichern den Sieg – 08er nun auf dem 4. Platz

Die Platzherren dominierten von Anfang an die Partie und ließen den Gästen keine Chance zur Spielentfaltung. Der diesmal von Anfang an eingesetzte George Yalman erzielte nach Vorlage von Temizkan Kaan, mit einem Flachschuss aus 17 Metern, die verdiente 1:0 Führung.  Im weiteren Verlauf versäumten die 08er die Führung auszubauen.  Chancen waren genügend vorhanden. Martin Berac setzte sich gegen mehrere Abwehrspieler  durch, schoss den Ball aber knapp neben das Tor. Auch Temizkan Kaan zielte knapp neben den Pfosten und der Schuss von Fabian Metz wurde von einem Abwehrspieler auf der Torlinie geklärt. Die einzige Torchance der Freimersheimer in der ersten Hälfte legten die Haßlocher mit einem Fehlpass vor.  Torwart Anschütz war auf dem Pfosten und klärte außerhalb des Strafraumes.

Weiterlesen: 1. FC 08 Haßloch gegen FSV Freimersheim 2:0

Hassloch: „Tag der offenen Tür“ bei Fliegengitter HAUCK ein voller Erfolg

Bewertung:  / 38

Martin und Tanja Hauck zufrieden mit der großen Resonanz

von Karin Hurrle

 

 

 

 

 

 

 

Zwei Tage lang bei einem „Tag der offenen Tür“ konnte man sich bei Fliegengitter HAUCK in Haßloch von der Qualität ihrer Produkte überzeugen. Maßgeschneidert werden Kundenwünsche erfüllt. Individuelle Lösungen sind die Herausforderungen des Unternehmens, von denen zufriedene Kunden profitieren können. Pfälzer Tradition und Wertarbeit sind die Grundsätze, denen Fliegengitter HAUCK auch gerecht werden will, was ein persönlicher und schneller Service sowie kompetente Beratung voraussetzt. Durch die Erfahrung des hochmotivierten Personals und die vorhandenen Hi-tec-Produktionsmaschinen können alle Kundenaufträge fachgerecht ausgeführt werden. Durch kontinuierliche Schulungen wird das Fachpersonal auf den neuesten technischen Stand im eigenen Hauck-Schulungszentrum gebracht, um höchste Qualität in Fertigung und Montage gewährleisten zu können. Das erfahrene Team steht allen Kunden auch beratend bei, um maßgeschneiderte Lösungen für ihr Heim zu finden. Mit Fotogalerie!!!

Weiterlesen: Hassloch: „Tag der offenen Tür“ bei Fliegengitter HAUCK ein voller Erfolg

Folgekosten der Rehbachverlegung ein politischer Skandal?

Bewertung:  / 41

Schon wieder ein Schildbürgerstreich beim Kreis Bad Dürkheim

von Karin Hurrle

Schon wieder scheint sich ein Schildbürgerstreich in Haßloch und im Landkreis Bad Dürkheim anzubahnen. Diesmal wegen den Folgekosten der Rehbachverlegung. Die Kosten der Rehbachverlegung von 20 Prozent müssen vom Kreis Bad Dürkheim in Höhe von 819.000 Euro übernommen werden. Die Folgekosten seien dem Kreisausschuss jedoch nicht ordnungsgemäß dargelegt worden, kritisiert die BI. NACHRICHTEN REGIONAL berichtete mehrmals darüber. Seit Jahren kämpft die Haßlocher Bürgerinitiative „Hochwasserschutz ja – Rehbachverlegung nein“ um den Erhalt des bereits bestehenden Bachbettes, doch nicht nur die politische Mehrheit, sprich die GroKo im Haßlocher Rathaus wollte es anders, auch der Kreisausschuss in Bad Dürkheim hatte der Rehbachverlegung in der beschlossenen Form des Ratsgremiums zugestimmt. Den Planungen hat sich auch die SGD Süd angeschlossen. Am 21. August hat der Kreisausschuss zudem zugestimmt, die nicht förderfähigen Kosten für die Rehbachverlegung zu übernehmen. Ursprünglich ist man von einer 90-prozentigen Förderung des Landes und nicht von 80 Prozent ausgegangen. Dies bedeutet, dass auf den Kreis Kosten in Höhe von 819.000 Euro, anstatt 400.000 Euro zukommen. Bei zwei Prozent Kreditzinsen kommen 16.400 Euro für die jährlichen Folgekosten hinzu. Der Kreisausschuss sei laut BI über die tatsächliche Situation getäuscht worden und bezeichnet dies als „Skandal“, dass über die Folgekosten nicht ordnungsgemäß aufgeklärt wurde, zumal das Land keineswegs eine Bezuschussung für die Gesamtmaßnahme bewilligt habe, sondern lediglich 80 Prozent der beantragten 1,8 Millionen bezuschussen wird, war ebenfalls aus internen Kreisen zu hören. Es wurde weiter von Mitgliedern der  BI kritisiert, dass die Zustimmung des Kreisausschusses wegen der hohen Kostenübernahme unverantwortlich sei, zumal die desaströse Haushaltslage des Kreises dies auch nicht zulasse.

Weiterlesen: Folgekosten der Rehbachverlegung ein politischer Skandal?

Fascinations Cheerleader beim German Bowl 2017 in Berlin

Bewertung:  / 7

Große Ehre für die Cheerleader des 1. FC 08 Haßloch

Der Frauenmannschaft der  Fascinations Cheerleader vom 1. FC 08 Haßloch kommt in diesem Jahr die Ehre zuteil, Rheinland-Pfalz am 7. Oktober im Rahmenprogramm des German Bowl, dem Endspiel der German Football League, im Berliner Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark teilnehmen zu dürfen. Um 16 Uhr beginnt das Showprogramm, an dem aus jedem deutschen Bundesland ein Cheerleading-Team beteiligt ist. „Wir haben uns beim Verband darum beworben, Rheinland-Pfalz vertreten zu dürfen, und wurden ausgewählt", freut sich Teammanagerin Stefanie Rocchia. „Per Videobotschaft wird ein gemeinsamer Tanz einstudiert. Außerdem ist eine große Halbzeitshow mit allen Teams geplant", teilte sie weiterhin mit. Während des um 18 Uhr beginnenden Spiels, für das sich wie  in den vergangenen drei Jahren auch die New Yorker Lions aus Braunschweig, welche als Titelverteidiger an den Start gehen, und die Schwäbisch Hall Unicorns qualifiziert haben, werden alle Cheerleader wie bei den Spielen der Haßloch 8-Balls an der Seitenlinie stehen.

Weiterlesen: Fascinations Cheerleader beim German Bowl 2017 in Berlin

Unterkategorien

1. FC 08 Haßloch

FENSTER DER PFALZ
PFALZFENSTER

miXXoffice.de

partnerdervereine.de
Wer ist online

Aktuell sind 99 Gäste und keine Mitglieder online