28 | 07 | 2017

WERBE-LINKS:

Hier könnte Ihre
Werbung stehen!

Rufen Sie uns an und
sichern Sie sich
Frühbucherpreise!

06324-981504

Schiedsgericht der 2. Basketball-Bundesliga weist Berufung zurück

Bewertung:  / 2

BG Karlsruhe tritt nicht in der ProB an - Eintracht rückt nach - Iserlohn spielt im Süden

Das Schiedsgericht der 2. Basketball-Bundesliga hat die Berufung bezüglich der Nicht-Lizenzerteilung der BG Karlsruhe zurückgewiesen. Der RSV Eintracht Stahnsdorf rückt im Norden nach und die Iserlohn Kangaroos treten im Süden an.  Während des Lizenzierungsprozesses im April/ Mai erteilte die Geschäftsführung der 2. Basketball-Bundesliga der BG Karlsruhe keine Lizenz. Auch nach Widerspruch lagen keine hinreichenden Informationen vor, die die Erteilung einer Lizenz für die kommende Spielzeit zugelassen hätten. Daraufhin nahm die BG das Recht zur Berufung war. In der Verhandlung des Schiedsgerichts am 23.07.2017 wurde die vorher getroffene Entscheidung bestätigt und die Berufung zurückgewiesen. Folglich nimmt die BG Karlsruhe in der Saison 17/18 nicht am Spielbetrieb der ProB teil. Der freie Platz in der ProB wird durch den RSV Eintracht im Norden besetzt. Um zahlenmäßig zwei gleich starke Staffeln zu stellen, wird die Nord-/Südaufteilung angepasst, wodurch die Iserlohn Kangaroos in den Süden wechseln. Die Teams wurden mit ausreichend Vorlauf über diese möglichen Szenarien informiert.

Weiterlesen: Schiedsgericht der 2. Basketball-Bundesliga weist Berufung zurück

Zum 800. Mal auf Sendung: Die „NDR Talk Show“

Bewertung:  / 5

Sendung: Freitag, 28. Juli 2017, 22.00 Uhr, NDR Fernsehen

Für die „NDR Talk Show“ bricht eine neue Zeitrechnung an: Am Freitag, 28. Juli, ist ihre 800. Ausgabe zu sehen – wie gewohnt um 22.00 Uhr. Seit ihrer ersten Ausstrahlung im Februar 1979 läuft sie seit fast 40 Jahren, damit ist sie die zweitälteste Gesprächssendung im deutschen Fernsehen. Für Hubertus Meyer-Burckhardt wird es die 386. „NDR Talk Show“ sein, die er moderiert – mit ungebrochener Freude: „Wenn Barbara und ich alle zwei Wochen in die Redaktion kommen, könnte man den Eindruck gewinnen, eine italienische Großfamilie trifft sich zum Weihnachtsfest: Liebe und Lachen, wohin du schaust.“  Die Stimmung hinter den Kulissen ist ein Grund, der die „NDR Talk Show“ so erfolgreich macht. „Im ‚NDR Talk Show‘-Team arbeiten zu dürfen ist ein Geschenk. Fachlich und zwischenmenschlich passt es einfach, und Hubertus und ich sind ein sehr glückliches Arbeits-Ehepaar“, bekräftigt Barbara Schöneberger. In diesem Sinne soll es für sie und Hubertus Meyer-Burckhardt auch beim 800. Gesprächskreis weitergehen – mit Poetry Slammer David Friedrich, Komiker und Moderator Bernhard Hoecker, Schauspielerin Anja Kling, Sängerin Vanessa Mai, Moderator Oliver Welke sowie Jazz-Trompeter Nils Wülker und Ralf Gantzhorn, Alpinist und Bergfotograf.

Weiterlesen: Zum 800. Mal auf Sendung: Die „NDR Talk Show“

NDR Radios vergrößern Vorsprung vor den Privaten

Bewertung:  / 4

Arbeitsgemeinschaft erstellt  zweimal jährlich Media-Analyse - Nächstes Ergebnis wird am 28. März 2018 veröffentlicht

Rund 6,8 Millionen Hörerinnen und Hörer schalten täglich mindestens ein Radioprogramm des NDR ein. Das entspricht knapp der Hälfte aller Menschen ab 14 Jahren in Norddeutschland. Beim Marktanteil erreicht der NDR einen Gesamtwert von 49,2 Prozent. Der Vorsprung des NDR vor den 17 privaten Radio-Anbietern im Norden hat sich noch einmal vergrößert auf jetzt 9,0 Prozentpunkte – die kommerzielle Konkurrenz kommt der jüngsten Media-Analyse Radio (MA) zufolge insgesamt auf einen Marktanteil von 40,2 Prozent. Die Zahl der täglichen Radiohörer in Norddeutschland beträgt laut Media-Analyse knapp 9,6 Millionen. Dies entspricht einer Tagesreichweite von 78,8 Prozent. Mit 189 Minuten am Tag liegt die durchschnittliche Hördauer stabil auf hohem Niveau. NDR Intendant Lutz Marmor: „Radio begleitet die Norddeutschen nach wie vor durch den Tag. Der NDR ist weiterhin der Favorit der Hörerinnen und Hörer im Norden. Unsere Programme bieten aktuelle, verlässliche Informationen ebenso wie gute Unterhaltung. Besonders freut mich der Erfolg unserer ambitionierten Programme NDR Kultur und NDR Info.“

Weiterlesen: NDR Radios vergrößern Vorsprung vor den Privaten

„Welcome William & Kate“: NDR berichtet live vom königlichen Besuch in Hamburg

Bewertung:  / 15

Termin: Freitag, 21. Juli mit Sondersendung "NDR/Aktuell extra"

Königlicher Glamour in Hamburg: Den letzten Tag ihrer Deutschlandvisite verbringen Großbritanniens Prinz William (35) und Herzogin Kate (35) mit ihren Kindern in der Hansestadt. Der NDR berichtet am Freitag, 21. Juli, live im Ersten und im NDR Fernsehen über den royalen Besuch. Das Erste überträgt ab 15.10 Uhr aus Hamburg: „Welcome William & Kate“. Moderatoren sind Mareile Höppner und Rolf Seelmann-Eggebert, als Reporterin ist Julia-Niharika Sen dabei. Das NDR Fernsehen steigt bereits um 15.00 Uhr in die Berichterstattung ein und blickt auf das Programm, das die royale Familie u. a. in die Speicherstadt und in die Elbphilharmonie führt. „NDR//Aktuell extra: Prinz William und Herzogin Kate in Hamburg“ heißt die Sondersendung mit Jörg Boecker.

Weiterlesen: „Welcome William & Kate“: NDR berichtet live vom königlichen Besuch in Hamburg

Mehr Chancengerechtigkeit durch gute Bildung

Bewertung:  / 31

Verband deutscher Musikschulen als Programmpartner bei „Kultur macht stark II“ des Bundesbildungsministeriums ausgewählt

Bonn, 11. Juli 2017.  Das Programm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) wird ab 2018 mit einer neuen fünfjährigen Laufzeit fortgesetzt. Dies hatte Bundesbildungsministerin Johanna Wanka  bereits im April letzten Jahres verkündet. Der Verband deutscher Musikschulen (VdM) ist jetzt auch für die zweite Förderphase von 2018 bis 2022 als Programmpartner ausgewählt worden. Bereits seit 2013 wurden Musikschulen mit ihren Bündnispartnern über das Konzept „MusikLeben!“ des VdM gefördert. Darüber zieht der Verband Bilanz in einer Abschlusskonferenz am 13. und 14. September 2017 im Dietrich-Keuning-Haus in Dortmund. „Kultur macht stark" ist das größte Förderprogramm auf Bundesebene zur kulturellen Bildung in Deutschland. „Jedes Kind verdient gute Bildung, das ist die beste Voraussetzung für einen erfolgreichen Lebensweg. In ,Kultur macht stark‘ werden junge Menschen erreicht, die sonst nicht an Maßnahmen der kulturellen Bildung teilnehmen würden", sagte Bundesbildungsministerin Johanna Wanka. „Deshalb setzen wir das Programm für weitere fünf Jahre fort und können so noch mehr jungen Menschen (…) Entwicklungsmöglichkeiten bieten."

Weiterlesen: Mehr Chancengerechtigkeit durch gute Bildung

ARD verlängert Sonntagmorgensendung "Immer wieder sonntags"

Bewertung:  / 7

Stefan Mross platzt vor Stolz!

Wie der Moderator, Musiker, Sänger und Entertainer in seinem facebook-Profil seinen Fans als Eilmeldung mitteilt, verlängert die ARD die Sonntagmorgensendung „Immer wieder sonntags“, im Europa-Park in Rust bei Freiburg, bis auf weiteres! „Ich bin so stolz auf meine Crew und auf alle, die immer an unsere Sendung und mich geglaubt haben. Trotzdem ist man immer in einer gewissen Unruhe, geht „Iws“ weiter, wie entscheidet  man sich in der ARD – was bringt die Zukunft…?“ „Und es gibt weitere positive Nachrichten! Wir bekommen 2018 eine komplett neue Bühne und ein neues Bühnenbild. Weiterhin werden wir 2 Live-Sendungen mehr ausstrahlen, also statt 14 Sendungen in 2017 werden es in 2018 16 Sendungen plus einer „best of Sendung 2018“ sein“, so Stefan Mross. „Wahnsinn!!!!!!! In der heutigen Zeit, der größte Ritterschlag und Dank für Eure Treue. Euch haben wir es zu verdanken, denen die uns seit über 13 Jahren die Treue halten. 2040 Minuten Sendezeit 2018 - Immer wieder sonntags...!“

Weiterlesen: ARD verlängert Sonntagmorgensendung "Immer wieder sonntags"

Amtsstellenleiter des Amtsgerichts Frankenthal Bernd Simonis ist tot

Bewertung:  / 4

Dozent für Rechtspflegeranwärter am 29. April gestorben

Bernd Simonis, Amtsleiter des Amtsgerichts Frankenthal, ist am 29. April plötzlich und unerwartet verstorben. Er war auch Fachmann für  Vereinsrecht. Bernd Simonis war über ein Jahrzehnt beim Sportbund Pfalz Experte für Vereinsvorstände, insbesondere in Sachen Vereinsrecht tätig. Er war ein anerkannter, sehr sachkundiger und beliebter Referent. Die Sportkreistagungen 2016 wurden von ihm durchgeführt. Teilnehmer berichteten,  dass diese Tagung durch seinen lebhaften und praxisbezogenen Vortrag zur spannenden Weiterbildungsmaßnahme für alle Beteiligten wurde. Bernd Simonis wurde 1999 Justizamtmann. In seiner fast 30jährigen Dienstzeit war er am Amtsgericht Bad Dürkheim, der Generalstaatsanwaltschaft Zweibrücken, dem Landgericht Frankenthal, dem Pfälzischen Oberlandesgericht Zweibrücken und seit dem 01,10.2003 als Geschäftsleiter des Amtsgerichts Frankenthal tätig. Als Dozent für Rechtspflegeranwärter brachte Bernd Simonis seine fundierten Kenntnisse und seinen großen Erfahrungsschatz auch im Rahmen der Ausbildung des Justizpersonals des Landes Rheinland-Pfalz ein.

Weiterlesen: Amtsstellenleiter des Amtsgerichts Frankenthal Bernd Simonis ist tot

1. FC 08 Haßloch

FENSTER DER PFALZ
PFALZFENSTER

miXXoffice.de

mr Fingernagel-Studio
Wer ist online

Aktuell sind 115 Gäste und keine Mitglieder online