27 | 03 | 2017

WERBE-LINKS:

Hier könnte Ihre
Werbung stehen!

Rufen Sie uns an und
sichern Sie sich
Frühbucherpreise!

06324-981504

Razzia in der Katholischen Kirche Budenheim

Bewertung:  / 2

Ausländerbehörde durchsucht Kirche wegen syrischem Flüchtling

Nach neuesten Pressemeldungen von  SWR AKTUELL vom 24.03.2017 hat die Ausländerbehörde im Kreis Mainz-Bingen am Mittwoch die St. Pankratiusgemeinde in Budenheim durchsucht. Das sorge jetzt für Streit. Eigentlich sei es nicht üblich, dass Behörden Kirchen durchsuchen wie Kneipen im Rotlichtmilieu. Deswegen ist auch die Aufregung dort  groß. Hintergrund der Razzia ist, dass ein syrischer Flüchtling in der katholischen Pankratiusgemeinde Kirchenasyl hatte. Der Syrer sollte nach Bulgarien abgeschoben werden. Der Küster der Gemeinde habe dem SWR mitgeteilt, dass am Mittwoch morgen um sechs Uhr auf einmal acht bewaffnete Polizisten vor der Tür standen, zusammen mit vier Mitarbeitern der Kreisverwaltung. Diese hätten dann alles durchsucht: das Küsterhaus, die Privatwohnung des Syrers, eine Einliegerwohnung, das Gemeindezentrum, die Kirche, das Pfarrhaus, alle Büros und die Privatwohnung des Pfarrers.

Weiterlesen: Razzia in der Katholischen Kirche Budenheim

NDR Rundfunkrat informiert sich über digitale interaktive Medien

Bewertung:  / 2

Zusammenarbeit mit ARD und Deutscher Presseagentur bis 2023 gesichert

Facebook, WhatsApp, YouTube und Google - welche Rolle spielen die sogenannten Intermediäre für Kommunikation und Information in einer zunehmend digitalisierten Gesellschaft? U. a. mit dieser Frage befasste sich der NDR Rundfunkrat am Freitag, 24. März, in Hamburg. Als Referenten hatte das Gremium Dr. Jan-Hendrik Schmidt vom Hans-Bredow-Institut für Medienforschung an der Universität Hamburg eingeladen. Schmidt wies in seinem Vortrag darauf hin, dass Intermediäre keine neutralen Plattformen sind; vielmehr strukturierten sie Kommunikation. Ihr dominierendes Strukturprinzip sei die Personalisierung, so Schmidt. Das verspreche "relevantere" Informationen für die Nutzer, aber auch gezieltere Werbung, und es beinhalte Potential für "Filterblasen".

Weiterlesen: NDR Rundfunkrat informiert sich über digitale interaktive Medien

VAK-Bund ist eine Anlaufstelle für die Stärkung der Rechte der Kinder

Bewertung:  / 5

Neu gegründete "Vereinigung Kindeswohl e.V." strebt Kooperation an

"Kinder sind in unserer Gesellschaft die schwächsten Glieder - ohne Einfluss, ohne Lobby, oftmals sogar ohne die Möglichkeit, sich und ihre Interessen auch nur angemessen darzustellen", mit diesem Slogan wirbt der Bundeserband "Verband Anwalt des Kindes" (V A K). Noch dramatischer werde ihre Situation, wenn diejenigen, die kraft Gesetzes und Verfassung dazu berufen sind, Kinder zu schützen und beschützen, diese aus dem Blick verlieren. Oder besser gesagt, den Perspektivenwechsel nicht schaffen, um das Kind in seiner Lage zu begreifen.Wissenschaftliche Untersuchungen hätten ergeben, dass Kinder in ganz anderer und dramatischerer Weise durch die gängigen Maßnahmen der Behörden und Gerichte betroffen und gefährdet sind, kann man auf der Homepage des VAK lesen. Seit 1983 setzt sich daher der Verband Anwalt des Kindes -Bundesverband- bundesweit dafür ein, dass die Interessen der Kinder in gerichtlichen und behördlichen Verfahren und in der Gesetzgebung angemessen berücksichtigt und vertreten werden. Hans Christian Prestien ist Mitbegründer des VAK, er war von 1977 - 1981 Familierichter am Amtsgericht Bielefeld. Der neu gegründete Verein "Vereinigung Kindeswohl e.V." strebt eine Kooperation mit dem VAK an, die ersten Kontakte wurden bereits aufgenommen.

Weiterlesen: VAK-Bund ist eine Anlaufstelle für die Stärkung der Rechte der Kinder

Günter Lubitz geht wegen verursachtem Germanwings-Absturz seines Sohnes an die Öffentlichkeit

Bewertung:  / 2

Schlagabtausch wegen unterschiedlichen Auffassungen

Nach neuesten Pressemeldungen des SWR AKTUELL vom 24.03.2017 ist der Vater des Co-Piloten des Germanwings-Absturzes aus Montabaur vor die Presse getreten. Fast zeitgleich wurde in einer Schweigeminute an die Opfer des Absturzes gedacht. Der Vater von Andreas Lubitz habe sich mit seinem öffentlichen Auftritt mehr Aufmerksamkeit erhofft. Günther Lubitz verkündete in der Pressekonferenz am 24.03.2017 in Berlin, dass sein Sohn nicht dauerdepressis gewesen sei. Die Familie des Germanwings-Copiloten Andreas Lubitz sieht sich zwei Jahre nach dem Absturz in einer speziellen Trauersituation. "Wir müssen damit leben, dass wir nicht nur unseren Sohn und Bruder verloren haben", sagte Günter Lubitz, Vater des Copiloten Andreas, am Vormittag in Berlin. Die Familie müsse damit leben, dass ihr Sohn schon zwei Tage nach dem Absturz als Verantwortlicher galt. 

Weiterlesen: Günter Lubitz geht wegen verursachtem Germanwings-Absturz seines Sohnes an die Öffentlichkeit

Internationaler Frauentag am 8.März

Bewertung:  / 4

Die Geschichte: Frauen kämpfen um Gleichberechtigung und das Wahlrecht für Frauen

Heute ist der Internationale Frauentag. Doch Minijobs sind Frauenjobs, sagt Professor Stefan Sell vom Institut für Sozialpolitik und Arbeitsmarktforschung der Hochschule Koblenz gegenüber dem SWR 1. Rheinland-Pfalz habe den größten prozentualen Anteil von Minijobberinnen, 350.000 Frauen in Rheinland-Pfalz würden Minijobs ausüben. Zum einen liege dies an der Wirtschaftsstruktur, die Rheinland-Pfalz hat. Viele Frauen seien im Hotel- und Gaststättengewerbe, Tourismus und in der Land- und Weinwirtschaft beschäftigt, äußerte der Fachmann. Das seien alles Bereiche, in denen überdurchschnittlich oft geringfügig Beschäftigte eingesetzt würden. Zum anderen herrsche in Rheinland-Pfalz immer noch ein sehr starken Anteil des traditionellen Modells, wo der Mann einer Vollzeitbeschäftigung nachgeht und die Frau, wenn Kinder da sind und wenn überhaupt, nur in Teilzeit in einem Minijob arbeitet. Verdienen dürfen Minijober bis 450 Euro im Monat – Einzahlungen in die Renten- und Altersversicherung gebe es keine. Hauptsächlich sind in diesen Teilzeitjobs Frauen beschäftigt.

Weiterlesen: Internationaler Frauentag am 8.März

AWO-Sozialstation wurde als Arbeitgeber ausgezeichnet

Bewertung:  / 1

Beim bundesweiten „Great Place to Work“-Wettbewerb kam der mobile Dienst aus Lambrecht an die Spitze

LAMBRECHT. Seit am 21.03.2017  hängt eine neue Urkunde in den Räumen der Lambrechter AWO-Sozialstation: Die Einrichtung mit ihren 26  Beschäftigten ist an diesem Tag als Arbeitgeber ausgezeichnet worden – sie gehört zu den „besten Arbeitgebern in der Kategorie Pflege“. Dahinter steht das „Great Place to Work“-Institut, das die Qualitäten von Arbeitgebern vergleicht. Die AWO Sozialstation Lambrecht hatte sich am bundesweiten Wettbewerb „Beste Arbeitgeber Gesundheit & Soziales 2017“ beteiligt und zählt nun, gemeinsam mit 20 weiteren Einrichtungen in ganz Deutschland, zu den Preisträgern. Knapp 200 Einrichtungen hatten an dem bundesweiten Wettbewerb teilgenommen: Kliniken, Pflegeeinrichtungen, ambulante Versorger, soziale Einrichtungen und Trägergesellschaften. Wer sich anmeldet, lädt dadurch das Forschungs- und Beratungsinstitut „Great Place to Work“ dazu ein, tiefe  Einblicke ins Unternehmen zu nehmen. Alle Wettbewerbs-Teilnehmer absolvieren eine unabhängige Prüfung ihrer Qualitäten als Arbeitgeber.

Weiterlesen: AWO-Sozialstation wurde als Arbeitgeber ausgezeichnet

Geheime Fahndungsdatei Syriens listet Hunderte Deutsche

Bewertung:  / 5

NDR Medienmagazin "Zapp" am heutigen Mittwoch, 8. März, um 23.15 Uhr im NDR Fernsehen

Das syrische Regime um Machthaber Baschar al-Assad hat Hunderte Deutsche in einer geheimen Fahndungsdatei erfasst. In der Datenbank, die der NDR gemeinsam mit der syrischen Oppositionsplattform Zaman al-Wasl ausgewertet hat, werden Politiker, Wissenschaftler und Journalisten gelistet. Für sie hat das Regime einen Beobachtungsvermerk angelegt eine Einreisesperre oder gar Haftbefehle erlassen. Der überwiegende Teil der Einträge stammt von den diversen Geheimdiensten des Landes. Besonderes Augenmerk legen die Geheimdienste des Assad-Regimes auf Journalisten. So wurden im Jahr 2013 gegen den Schweizer Autoren Kurt Pelda, der auch mehrfach für die ARD aus dem Bürgerkriegsland Syrien berichtete, gleich zwei Haftbefehle erlassen. Der "Arrest Warrant" wurde vom syrischen Militärgeheimdienst der Liste zufolge ausgestellt, der für unzählige Menschenrechtsverbrechen verantwortlich gemacht wird und eigene Gefängnisse im Land unterhält.

Weiterlesen: Geheime Fahndungsdatei Syriens listet Hunderte Deutsche

1. FC 08 Haßloch

FENSTER DER PFALZ
PFALZFENSTER

miXXoffice.de

mr Fingernagel-Studio
Wer ist online

Aktuell sind 84 Gäste und keine Mitglieder online